München, 10. März: Mario Götze von FC Bayern München beim Training für das heutige Champions League-Spiel gegen Schachtar Donezk.Foto: Adam Pretty/Bongarts/Getty Images

Live-Stream Bayern München vs Schachtar Donezk im ZDF: Bayern gegen Donezk zum Siegen verdammt, Aufstellung

Epoch Times11. März 2015 Aktualisiert: 11. März 2015 20:14

Heute, Mittwoche, den 11. März, werden die Champions League Achtelfinale Rückspiele fortgesetzt. Heute finden zwei Spiele statt: Bayern München vs Schachtar Donezk und FC Chelsea vs St. Germain. Die beiden Spiele werden um 20:45 Uhr angepfiffen. 

Bayern gegen Donezk zum Siegen verdammt

Ausscheiden? Gegen Schachtjor Donezk? Allein die Vorstellung lässt beim großen FC Bayern alle erschaudern.

Darum darf im Achtelfinale am Mittwochabend mit 70 000 Fans im Rücken unter keinen Umständen eintreten, was im Champions-League-Selbstverständnis des Rekordmeisters nicht vorgesehen ist. Franck Ribéry empfahl nach einem Abschlusstraining mit Überlänge, mit einer selbstbewussten „Mia san mia“-Haltung ins Viertelfinale zu stürmen. „Wir müssen vom Kopf her frei sein – ohne Angst“, erklärte der französische Topstar.

„Die Drucksituation ist ein bisschen anders, weil es auf einmal vorbei sein kann. Dieses Spiel muss einfach gewonnen werden“, sagte Fußball-Weltmeister Manuel Neuer. Der Endspiel-Charakter soll den Favoriten nicht hemmen, sondern sogar beflügeln, das gefährliche 0:0 aus dem Hinspiel die Sinne schärfen. „Wir mögen so eine Situation“, erklärte Neuer. Ein Ausscheiden nannte er „fatal“.

Schachtjors langjähriger Trainer Mircea Lucescu weiß ebenfalls um die eindeutige Ausgangslage. „Bayern kann es sich nicht leisten, den Wettbewerb so früh zu verlassen“, äußerte der Rumäne. Trotzdem traut er seiner mit Brasilianern gespickten Mannschaft, die bereits am Montag nach München anreiste und in einem noblen Hotel in der Innenstadt eincheckte, die Sensation zu: „Bayerns Mannschaft ist unserer überlegen, aber der Fußball folgt keinen logischen Regeln.“

Logisch ist, dass bei den Bayern nach der Gelb-Roten Karte für Xabi Alonso vor drei Wochen beim Hinspiel in Lwiw Kapitän Bastian Schweinsteiger in eine Schlüsselrolle rückt. Der 30-Jährige darf von seiner erklärten Lieblingsposition vor der Abwehr aus das Spiel dirigieren. „Eine Leader-Rolle“ komme auf Schweinsteiger zu, bemerkte Torwart Neuer: „Bastian ist ein guter Ballverteiler.“

Schweinsteiger muss im Mittelfeld, wo Guardiola wertvolle Kräfte wie Philipp Lahm, Thiago oder auch Javi Martínez vermisst, für die Balance zwischen Offensive und Defensive sorgen. Denn die Bayern müssen im eigenen Stadion mutiger agieren, Druck erzeugen und mehr nach vorne spielen. Zugleich dürfen sie nicht in einen Konter laufen. Pep Guradiola warnte mehrfach eindringlich vor den Brasilianern Tayson, Douglas Costa, Teixeira oder Luiz Adriano. „Wenn wir sie laufen lassen, sind wir kaputt.“

Der Bayern-Coach setzt „viel Vertrauen“ in seine Mannschaft. Aus seinem Matchplan machte er kein Geheimnis. Er lautet: „Die Konter kontrollieren und mehr Torchancen als im Hinspiel herausspielen.“ Den ukrainischen Meister adelte der Katalane als eine herausragend besetzte Spitzenmannschaft: „Schachtjor würde in der Bundesliga um die Meisterschaft mitspielen.“ Guardiola weiß trotzdem: Ein überraschender Bayern-K.o. wäre „ein großes Problem für mich“.

Spannend wird sein, wie offensiv er seine Elf aufstellen und ausrichten wird. Neben der in großen Spielen unantastbaren Flügelzange Ribéry/Robben könnte auch Robert Lewandowski anders als im Hinspiel diesmal von Anfang an stürmen. Thomas Müller empfahl sich mit einem Doppelpack beim 3:1 in Hannover.

„Unsere Offensivabteilung ist gut genug, um das eine oder andere Törchen zu machen“, bemerkte Neuer. Holger Badstuber, der mit Jérome Boateng die flinken Schachtjor-Angreifer stoppen soll, fühlt sich und seine Kollegen bereit für einen großen Fußball-Abend: „Für solche Spiele lebt man. Wir wollen unseren Job machen.“

Voraussichtliche Aufstellungen:

FC Bayern München: Neuer – Rafinha, Boateng, Badstuber, Bernat – Schweinsteiger, Alaba – Robben, Müller, Ribéry – Lewandowski

Schachtjor Donezk: Pjatow – Srna, Kutscher, Stepanenko, Schewtschuk – Douglas Costa, Fred, Ilsinho, Taison – Alex Teixeira, Luiz Adriano

Schiedsrichter: William Collum (Schottland) 

Bayern München vs Schachtar Donezk im Live-Stream über Sky Go

Nicht Fisch und nicht Fleisch ist das 0:0, das die Bayern aus dem Hinspiel gegen Schachtar mitgebracht haben. Findet auch Sportvorstand Matthias Sammer, der ein "gefährliches Resultat" wittert. Denn bei einem 0:0 in München gäbe es Elferschießen und bei jedem anderen Remis ab 1:1 aufwärts stünde Donezk im Viertelfinale. Mit einem Sieg sowieso. Also forderte Sammer noch in der Ukraine: "Wir müssen eine Schippe drauflegen. Die Leistung war okay, aber nicht super. Und ich glaube, dass wir im Rückspiel eine super Leistung brauchen." Die will Thomas Müller liefern: "Keine Kompromisse, klare Marschroute: Wir müssen gewinnen!" Ohne Xabi Alonso, der in Lwiw Gelb-Rot sah. Kommentar: Fritz von Thurn und Taxis.

Free TV ZDF wird das Spiel live übertragen. 

Hier geht es zum Live-Stream Bayern München vs Schachtar Donezk über ZDF Mediathek. 

Hier geht es zum Live-Stream Bayern München vs Schachtar Donezk über Skygo. Die Sendezeit ist 19:00 bis 22:45 Uhr. 

Bayern München vs Schachtar Donezk im Live-Ticker

Hier geht es zum Live-Ticker Bayern München vs Schachtar Donezk über ran.de. 

Rückblick
Schalke blamiert Real – 4:3 reicht aber nicht zum Wunder

Schalkes Fans feierten nach dem 4:3 (2:2) frenetisch ihre Helden von Madrid, Superstar Cristiano Ronaldo und Co. wurden dagegen mit wütenden Pfiffen und wehenden Taschentüchern vom Platz geleitet. An einem denkwürdigen Abend fehlte dem FC Schalke 04 ein Tor zum Wunder von Bernabéu.

Nach einer Gala-Vorstellung kam die Mannschaft von Trainer Roberto Di Matteo zu einem spektakulären Sieg im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Titelverteidiger Real Madrid und sorgte für großen Unmut bei den Fans des stolzen Rekordmeisters aus Spanien. Für das Weiterkommen reichte es wie im Vorjahr aber nicht, das 0:2 im Hinspiel erwies sich als zu große Hypothek.

Vor rund 60 000 Zuschauern, darunter 4000 Schalker, standen die Königsblauen am Ende sogar dicht vor der großen Sensation, nachdem Klaas-Jan Huntelaar zum 4:3 getroffen und damit die Schlussoffensive eingeleitet hatte (84.). „Wir haben super Fußball gespielt. Trotzdem haben wir gemischte Gefühle. Wir schießen vier Tore und zeigen eine super Leistung, sind aber ausgeschieden“, sagte Di Matteo und Huntelaar ergänzte: „Es war mehr drin. Man hat gesehen, dass Real verunsichert war.“

Bereits in der ersten Hälfte waren die Schalker zweimal durch Christian Fuchs (20.) und Huntelaar (40.) in Führung gegangen. Doch Schalke-Schreck Ronaldo schaffte jeweils per Kopfball den Ausgleich (25. und 45.). Damit erzielte der Weltfußballer in vier Spielen gegen die Königsblauen sieben Tore. Mehr Treffer gelangen dem Portugiesen gegen keinen anderen Club im Europacup. Nach der erstmaligen Real-Führung durch Karim Benzema (53.) schaffte Debütant Leroy Sané den Ausgleich zum 3:3 (57.).

„Wir haben ein riesiges Spiel gemacht. Wir waren mutig und haben uns von der Kulisse nicht beeindrucken lassen. Schade, dass wir nicht mehr belohnt worden sind. Das ist super ärgerlich“, sagte Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes und Sané ergänzte: „Wir haben sehr gut Fußball gespielt hatten keine Angst und haben uns viele Torchancen erarbeitet. Es ist enttäuschend, dass wir es nicht mehr geschafft haben.“

Ohne Ronaldo hätte Real womöglich eine böse Überraschung erlebt. Angetrieben von einem glänzend aufgelegten Max Meyer spielten die Schalker von Beginn an mutig nach vorne und brachten die wacklige Real-Abwehr mehrmals in die Bredouille. Schon in der zehnten Minute sorgte Eric-Maxim Choupo-Moting, der später verletzt ausgewechselt werden musste, mit einem Schuss neben das Tor erstmals für Gefahr.

Kurz darauf war es aber doch passiert: Nach einer Hereingabe von Tranquillo Barnetta ließ Huntelaar den Ball zu Fuchs passieren. Der Österreicher überwand mit seinem Schuss Real-Torhüter Iker Casillas, der nicht die beste Figur machte. Auch beim zweiten Schalker Tor sah der einstmals weltbeste Schlussmann nicht gut aus. Einen Schuss von Meyer ließ er nach vorne abprallen, direkt vor die Füße von Huntelaar.

So gut die Schalker nach vorne spielten, so unkonzentriert präsentierten sie sich aber einige Male in der Defensive, was Ronaldo eiskalt ausnutzte. Nach einer Ecke von Kroos setzte er sich gegen Joel Matip und Roman Neustädter durch. Bei seinem zweiten Kopfballtor konnte der Portugiese nach Flanke seines Landsmannes Fabio Coentrao sogar ungehindert einköpfen. Ronaldo stockte damit sein Torkonto in der Champions League auf 75 Treffer auf, womit er zum Rekordtorjäger Lionel Messi aufschloss.

Turbulent ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter. Der Bundesliga-Fünfte spielte weiter mutig nach vorne, wurde aber von Real eiskalt erwischt, als Benzema durch den Strafraum marschierte und traf. Doch die Königsblauen hatten gleich eine Antwort parat. Mit einem sehenswerten Schuss schaffte der erst 19-jährige Sané in seinem ersten Königsklassen-Spiel den Ausgleich. Kurz darauf musste Sami Khedira vom Platz. Der deutsche Nationalspieler, an dem Schalkes Sportvorstand Horst Heldt vor der Partie Interesse signalisierte, erwies sich nicht als Stabilisator im Real-Team und musste für Luka Modric weichen.

Doch besser wurde es nicht. Huntelaar traf zum 4:3 und Schalke drängte auf einen weiteren Treffer, doch Casillas war bei Schüssen von Sané und Höwedes zur Stelle. Vier Gegentore hatte Real bisher erst einmal im Europacup-Heimspiel kassiert: Beim 2:4 gegen den FC Bayern im Februar 2000.

Spielplan und Ergebnisse

Champions League Achtelfinale Rückspiele 2014/2015
Di. 10.03. und Mi. 11.03.2015 

Anpfiff           Heim                           Gast                               Erg.
Di. 20:45 Real Madrid Paris      FC Schalke 04   3:4
Di. 20:45 FC Porto   FC Basel  4:0
Mi. 20:45 Bayern München Schachtar Donezk    -:-
Mi. 20:45 FC Chelsea St. Germain -:-

Di. 17.003. und Mi. 18.03.2015 

Anpfiff           Heim                           Gast                               Erg.
Di. 20:45 AS Monaco     FC Arsenal   -:-
Di. 20:45 Atletico Madrid   Bayer Leverkusen -:-
Mi. 20:45 FC Barcelona Manchester City  -:-
Mi. 20:45 Borussia Dortmund Juventus Turin -:-


Überblicke des Spielplans der Champions League 2014/15

Achtelfinale, Di. 17.02 und Mi. 18.02.2015 und Di. 24.02. und Mi. 25.02.2015

Achtelfinale, Di. 10.03 und Mi. 11.03.2015 und Di. 17.03 und Mi. 18.03.2015

Viertelfinale, Di. 14.04 und Mi. 15.04.2015 und Di. 21.04 und Mi. 22.04.2015

Halbfinale, Di. 05.05. und Mi. 06.05.2015 und Di. 12.05. und 13.05.2015

Final, Sa. 06.06.2015 

(dpa/mz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion