Live-Stream FC Chelsea vs St. Germain: Chelsea würde ein Ausrutscher die Saison vermiesen, Live-Übertragung über Skygo

Epoch Times11. März 2015 Aktualisiert: 11. März 2015 20:12

Heute, Mittwoche, den 11. März, werden die Champions League Achtelfinale Rückspiele fortgesetzt. Heute finden zwei Spiele statt: Bayern München vs Schachtar Donezk und FC Chelsea vs St. Germain. Die beiden Spiele werden um 20:45 Uhr angepfiffen. 

Chelsea würde ein Ausrutscher die Saison vermiesen

Jetzt bloß nicht ausrutschen! Wie für den FC Bayern München gegen Schachtjor Donezk steht für den FC Chelsea am Mittwoch gegen Paris St. Germain in einer einzigen Partie die Saisonbilanz auf dem Spiel.

Scheitern die Blues im Achtelfinale gegen die in der Champions League ebenfalls hoch ambitionierten Franzosen, ist das große Jahresziel an der Stamford Bridge sehr früh verfehlt. „Wir denken im Moment nur an das Spiel gegen PSG. Wir kennen die Qualität des Gegners und wissen um die Größe der Aufgabe, die vor uns liegt“, sagte Innenverteidiger Gary Cahill. Nach dem schmeichelhaften 1:1 im Hinspiel in Paris müssen sich die Blues auf jeden Fall gehörig steigern. Das Ende des Champions-League-Weges soll erst das Finale am 6. Juni im Berliner Olympiastadion markieren.

José Mourinho will diesen Wettbewerb unbedingt zum dritten Mal als Trainer gewinnen, nachdem er bereits mit dem FC Porto und Inter Mailand erfolgreich war. Diese Trophäe ist ihm mehr wert als der fast schon gesicherte Meistertitel auf der Insel oder der kürzlich gewonnene Liga-Pokal. Dennoch dürfte der Triumph im kleineren von zwei englischen Pokalwettbewerben Auswirkungen auf die Leistung in Europa haben.

„Dieser Erfolg war wichtig für diese Mannschaft. Es war das erste Finale für das neue Team. Jetzt wollen wir aus dieser Erfahrung schöpfen und weitere Endspiele bestreiten“, sagte Cahill der Zeitung „The Sun“. Der englische Nationalspieler ist überzeugt, dass Chelsea in dieser Saison wie 2012 in München auch den „Henkelpott“ nach West-London holen kann.

Aber: Einzig der überragende Thibaut Courtois im Tor der Blues verhinderte in Paris, dass Chelsea im Rückspiel keinen Rückstand aufholen muss. Diese Erfahrung gibt den Franzosen, die in der vergangenen Saison im Viertelfinale an Chelsea gescheitert waren, Zuversicht. „Wir sind diesmal besser gerüstet. In Paris waren wir ohne Zweifel die bessere Mannschaft“, meint PSG-Star Thiago Silva.

Am Wochenende zuvor präsentierte sich Paris um Ausnahmekicker Zlatan Ibrahimovic in glänzender Verfassung und bestand beim 4:1 gegen Lens die Generalprobe. Am Mittwoch wird der wichtige Mittelfeldspieler Thiago Motta wieder zur Verfügung stehen. Auch das gibt PSG Auftrieb.

Eine spezielle Motivation kam zudem von den reichen Besitzern aus Katar. Wie „The Sun“ berichtete, soll jeder PSG-Profi für den Viertelfinaleinzug einen Bonus von umgerechnet 250 000 Euro erhalten. Laut der englischen Boulevardzeitung wollen sich die Scheichs den Champions-League-Titel zudem eine Million Euro pro Spieler kosten lassen. Geht es nach Mourinho, können sie das Geld schon am Mittwochabend anderweitig verwenden.

FC Chelsea vs St. Germain im Live-Stream über Sky Go

Hier geht es zum Live-Stream FC Chelsea vs St. Germain über Skygo. Die Sendezeit ist 19:00 bis 22:45 Uhr. 

FC Chelsea vs St. Germain im Live-Ticker

Hier geht es zum Live-Ticker FC Chelsea vs St. Germain über ran.de. 

Rückblick
Basel verpasst in Porto Einzug ins Viertelfinale

Der FC Basel hat den erstmaligen Einzug in das Viertelfinale der Champions League verpasst. Der Schweizer Fußball-Meister verlor im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Porto mit 0:4 (0:1).

Die starken Portugiesen bestimmten wie bereits beim 1:1 im Hinspiel das Geschehen auf dem Platz – und deklassierten die Schweizer mit vier sehenswerten Distanzschüssen.

Yacine Brahimi brachte die Portugiesen im Estádio do Dragão mit einem Freistoß aus rund 20 Metern in der 14. Minute in Führung. Héctor Herrera (49. Minute) und Casemiro (56.) erhöhten für den Königsklassen-Sieger von 2004 ebenfalls per Freistoß. Den Schlusspunkt setzte Vincent Aboubakar: Aus 20 Metern donnerte er den Ball in den Winkel (75.). Für die Portugiesen ist es der erste Sprung unter die besten acht europäischen Teams seit dem Triumph vor elf Jahren.

Den Schweizern gelang gegen die starke Defensive der Portugiesen nicht viel. Die größte Chance für die Gäste gab es in der 60. Minute: Nachdem Shkelzen Gashi flankte, nahm Luca Zuffi den Ball direkt. Seinen Schuss konnte Porto-Keeper Fabiano gerade noch auf der Linie parieren. In einer harten Partie sahen die Gäste insgesamt vier Gelbe Karten, Walter Samuel musste in der Nachspielzeit mit Gelb-Rot vom Platz.

Schalke ärgert Real – 4:3 reicht nicht zum Wunder

Schalke 04 hat Cristiano Ronaldo und die Königlichen kräftig blamiert, das Wunder von Bernabéu aber ganz knapp verpasst.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Nach einer Gala-Vorstellung kam die Mannschaft von Trainer Roberto Di Matteo zu einem spektakulären 4:3 (2:2) im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Titelverteidiger Real Madrid und sorgte phasenweise für wütende Pfiffe bei den Fans des stolzen Rekordmeisters aus Spanien. Für das Weiterkommen reichte es wie im Vorjahr aber nicht, das 0:2 im Hinspiel erwies sich als zu große Hypothek.

Vor rund 60 000 Zuschauern, darunter 4000 Schalker, standen die Königsblauen am Ende sogar dicht vor der großen Sensation, nachdem Klaas-Jan Huntelaar zum 4:3 getroffen und damit die Schlussoffensive eingeleitet hatte (84.).

„Wir haben ein riesiges Spiel gemacht. Wir waren mutig und haben uns von der Kulisse nicht beeindrucken lassen. Schade, dass wir nicht mehr belohnt worden sind. Das ist super ärgerlich“, sagte Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes und Debütant Leroy Sané ergänzte: „Wir haben sehr gut Fußball gespielt hatten keine Angst und haben uns viele Torchancen erarbeitet. Es ist enttäuschend, dass wir es nicht mehr geschafft haben.“

Bereits in der ersten Hälfte waren die Schalker zweimal durch Christian Fuchs (20.) und Huntelaar (40.) in Führung gegangen. Doch Schalke-Schreck Ronaldo schaffte jeweils per Kopfball den Ausgleich (25. und 45.). Damit erzielte der Weltfußballer in vier Spielen gegen die Königsblauen sieben Tore. Mehr Treffer gelangen dem Portugiesen gegen keinen anderen Club im Europacup. Nach der erstmaligen Real-Führung durch Karim Benzema (53.) schaffte Debütant Leroy Sané den Ausgleich zum 3:3 (57.).

Ohne Ronaldo hätte Real womöglich eine böse Überraschung erlebt. Angetrieben von einem glänzend aufgelegten Max Meyer spielten die Schalker von Beginn an mutig nach vorne und brachten die wacklige Real-Abwehr mehrmals in die Bredouille. Schon in der zehnten Minute sorgte Eric-Maxim Choupo-Moting, der später verletzt ausgewechselt werden musste, mit einem Schuss neben das Tor erstmals für Gefahr.

Kurz darauf war es aber doch passiert: Nach einer Hereingabe von Tranquillo Barnetta lässt Huntelaar den Ball zu Fuchs passieren. Der Österreicher überwindet mit seinem Schuss Real-Torhüter Iker Casillas, der nicht die beste Figur machte. Auch beim zweiten Schalker Tor sieht der einstmals weltbeste Schlussmann nicht gut aus. Einen Schuss von Meyer ließ er nach vorne abprallen, direkt vor die Füße von Huntelaar.

So gut die Schalker nach vorne spielten, so unkonzentriert präsentierten sie sich aber einige Male in der Defensive, was Ronaldo eiskalt ausnutzte. Nach einer Ecke von Kroos setzte er sich gegen Marvin Matip und Roman Neustädter durch. Bei seinem zweiten Kopfballtor konnte der Portugiese nach Flanke seines Landsmannes Fabio Coentrao sogar ungehindert einköpfen. Ronaldo stockte damit sein Torkonto in der Champions League auf 75 Treffer auf, womit er zum Rekordtorjäger Lionel Messi aufschloss.

Die vier Tore in der höchst unterhaltsamen ersten Halbzeit waren aber nicht die einzigen Höhepunkte. So hatte Huntelaar noch zwei Großchancen, als er nach einem Pressschlag mit Casillas knapp das Ziel verfehlte (39.) und kurz darauf die Latte traf (40.).

Turbulent ging es auch in der zweiten Halbzeit weiter. Der Bundesliga-Fünfte spielte weiter mutig nach vorne, wurde aber von Real eiskalt erwischt, als Benzema durch den Strafraum marschierte und traf. Doch die Königsblauen hatten gleich eine Antwort parat. Mit einem sehenswerten Schuss schaffte der erst 19-jährige Sané in seinem ersten Königsklassen-Spiel den Ausgleich. Kurz darauf musste Sami Khedira vom Platz. Der deutsche Nationalspieler, an dem Schalkes Sportvorstand Horst Heldt vor der Partie Interesse signalisierte, erwies sich nicht als Stabilisator im Real-Team und musste für Luka Modric weichen.

Doch besser wurde es nicht. Huntelaar traf zum 4:3 und Schalke drängte auf einen weiteren Treffer, doch Casillas war bei Schüssen von Sané und Benedikt Höwedes zur Stelle. 

Spielplan und Ergebnisse

Champions League Achtelfinale Rückspiele 2014/2015
Di. 10.03. und Mi. 11.03.2015 

Anpfiff           Heim                           Gast                               Erg.
Di. 20:45 Real Madrid Paris      FC Schalke 04   3:4
Di. 20:45 FC Porto   FC Basel  4:0
Mi. 20:45 Bayern München Schachtar Donezk    -:-
Mi. 20:45 FC Chelsea St. Germain -:-

Di. 17.003. und Mi. 18.03.2015 

Anpfiff           Heim                           Gast                               Erg.
Di. 20:45 AS Monaco     FC Arsenal   -:-
Di. 20:45 Atletico Madrid   Bayer Leverkusen -:-
Mi. 20:45 FC Barcelona Manchester City  -:-
Mi. 20:45 Borussia Dortmund Juventus Turin -:-


Überblicke des Spielplans der Champions League 2014/15

Achtelfinale, Di. 17.02 und Mi. 18.02.2015 und Di. 24.02. und Mi. 25.02.2015

Achtelfinale, Di. 10.03 und Mi. 11.03.2015 und Di. 17.03 und Mi. 18.03.2015

Viertelfinale, Di. 14.04 und Mi. 15.04.2015 und Di. 21.04 und Mi. 22.04.2015

Halbfinale, Di. 05.05. und Mi. 06.05.2015 und Di. 12.05. und 13.05.2015

Final, Sa. 06.06.2015 

(dpa/mz)