Live-Stream Champions League FC Schalke 04 vs Real Madrid über ZDF und Sky Go: Schalke vor Herkulesaufgabe – mit Huntelaar gegen Real

Epoch Times18. Februar 2015 Aktualisiert: 18. Februar 2015 21:00

Heute, Mittwoch, den 18. Februar, wird das Champions League Achtelfinale fortgesetzt. Heute finden zwei Spiele statt: FC Basel vs FC Porto (20:45 Uhr) und FC Schalke 04 vs Real Madrid (20:45 Uhr). 

In dem gestrigen Spiel war der FC Bayern München mit einem 0:0 gegen Schachtar Donezk in die K.o.-Phase der Königsklasse gestartet. Donezk erwies sich als unangenehmer und kollektiv robuster Gegner, der gegen die Bayern durchaus Chancen herausspielte und ansonsten eine solide Abwehr ablieferte. Ab der 65. Minute waren die Bayern in Unterzahl, nachdem Xabi Alonso wegen eines Fouls an Alex Teixeira Gelb-Rot gesehen hatte. Das "Heimspiel" der Ukrainer fand rund 1.000 Kilometer vom umkämpften Osten des Landes entfernt in Lwiw statt, weil das Stadion der eigentlichen Heimat Schachtars in der Kriegsregion liegt.

Der FC Chelsea hat sich eine aussichtsreiche Ausgangsposition für das Erreichen des Viertelfinales in der Champions League verschafft. Der Titelgewinner von 2012 kam gestern beim französischen Fußball-Meister Paris St. Germain zu einem 1:1 (1:0). Dabei vergab der Spitzenreiter der englischen Premier League allerdings die Führung durch Branislav Ivanovic, der in der 36. Minute mit einem Kopfball zur Stelle gewesen war. Ebenfalls per Kopf gelang Edinson Cavani (54.) der Ausgleich.

Schalke vor Herkulesaufgabe: Mit Huntelaar gegen Real

Schwerer geht es kaum: Die 1:6-Lehrstunde gegen Real Madrid ist dem FC Schalke 04 und seinen Fans noch in schmerzlicher Erinnerung. Ein ähnliches Debakel wie im Vorjahr soll im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen die Königlichen nicht noch einmal geschehen.

„Wir wissen, dass wir auf einen exzellenten Gegner treffen. Real ist Titelverteidiger und Favorit. Aber wir müssen mit der Einstellung auf den Platz gehen, das Spiel gewinnen zu wollen“, sagte Trainer Roberto Di Matteo vor dem Mega-Duell mit dem Tabellenführer der Primera Division an diesem Mittwoch in Gelsenkirchen.

Das Starensemble um Weltfußballer Cristiano Ronaldo, Karim Benzema und Gareth Bale hat zwar enorme Qualität, schlitterte im neuen Jahr aber in eine Krise. Der vorläufige Tiefpunkt war das 0:4 im Stadtderby gegen Atlético vor anderthalb Wochen, aber auch gegen schwächere Teams tat sich die Weltklasse-Auswahl zuletzt schwer. Zudem stehen unter anderem Sergio Ramos, Luka Modric und Sami Khedira nicht zur Verfügung.

Di Matteo sieht durchaus die Chance auf eine Überraschung. „Jede Mannschaft hat Schwächen. Wir müssen versuchen, diese auszunutzen“, forderte der Coach am Dienstag Mut und Entschlossenheit. Immerhin hat er keine neuen Personalsorgen. „Der ein oder andere Spieler hatte kleine Probleme. Aber alle Jungs, die in Frankfurt dabei waren, sind auch gegen Madrid dabei.“

Auf dem Weg zum Vorjahrestriumph räumte das Team von Carlo Ancelotti nacheinander Schalke, Borussia Dortmund (Viertelfinale) und die Bayern (Halbfinale) aus dem Weg. In der Gruppenphase der diesjährigen Saison gewann Real alle sechs Spiele. Großen Anteil daran hat Toni Kroos, der als Weltmeister zu den Königlichen wechselte und das Team des 32-maligen Meisters der Primera Division weiter veredelte. Der Mittelfeldspieler warnte vor den Schalkern: „Es ist eine schwierige Aufgabe. Du gewinnst nicht im Vorbeigehen, auch Real Madrid nicht. Die Karten werden jetzt neu gemischt.“

Di Matteo kann zumindest ein Ass aus dem Ärmel ziehen. Der in den jüngsten drei Bundesligapartien rot-gesperrte Torjäger Klaas-Jan Huntelaar ist in der Königsklasse spielberechtigt und wird in die Startelf zurückkehren. „Wir wissen alle, was wir am ‚Hunter‘ haben und wie wichtig er für die Mannschaft ist“, betonte Tranquillo Barnetta. „Wenn man einen eiskalten Stürmer dazugewinnt, ist es sicher nur von Vorteil.“

Huntelaar kann den Anpfiff kaum erwarten: „Ich habe die letzten Wochen nicht gespielt. Natürlich bin ich jetzt heiß. Wir wollen eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel“, sagte der Niederländer vor dem Abschlusstraining. Und er ist sicher, dass sich seine Elf diesmal besser schlägt als vor einem Jahr: „Wir spielen nun ein anderes System, das uns mehr Stabilität verleiht.“

Eric Maxim Choupo-Moting freut sich über das Comeback seines Sturmpartners, der in der Gruppenphase dreimal traf. Der Kameruner kickte vor einem Jahr noch in Mainz und hat Schalkes Heimblamage gegen Madrid nicht aktiv miterlebt. Vielleicht kann er sich daher „nicht vorstellen, dass wir noch einmal so hoch verlieren“.

Ein unvergesslicher Abend steht Timon Wellenreuther bevor – so oder so. Weil Fabian Giefer noch nicht fit ist, wird der 19-Jährige erneut das Schalker Tor hüten. Es sei in Ordnung, wenn Timon gegen „eine der besten Mannschaften der Welt“ spiele, meinte Manager Horst Heldt vor der Königsklassen-Premiere des Youngsters.

Nach dem kleinen Rückschlag in der Bundesliga beim 0:1 in Frankfurt erwartet von Schalke niemand Wunderdinge. Barnetta brachte die Ausgangssituation auf den Punkt: „Wir haben nichts zu verlieren, werden versuchen, unseren Plan zu verfolgen, gut zu stehen und vorne unsere Chancen zu nutzen.“ 

Rückblick: Zehn Bayern erhalten sich mit 0:0 Viertelfinal-Chance

Im eisigen Lwiw hat sich der FC Bayern München in Unterzahl mit einem torlosen Unentschieden alle Chancen auf den Einzug ins Viertelfinale der Champions League erhalten.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

In einem hitzig geführten Kampfspiel bei Schachtjor Donezk sah Xabi Alonso bei seinem 100. Einsatz in der Fußball-Königsklasse in der 66. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Mit zehn Mann rettete sich der Bundesliga-Spitzenreiter am Dienstag über die 90 Minuten und beendete damit vor 35 000 Zuschauern seine außergewöhnliche Ukraine-Mission mit dem Minimalziel. Im Achtelfinal-Rückspiel am 11. März ist gegen den Europa-League-Sieger von 2009 nun allerdings ein Sieg Pflicht für die Münchner.

Drei Tage nach dem locker herausgespielten 8:0-Schützenfest gegen den HSV machte es der ukrainische Champion den Bayern trotz seiner fehlenden Spielpraxis alles andere als leicht. Die Münchner waren zwar auch im ersten Champions-League-Spiel des Jahres das dominierende Team, ließen es aber bei ihren Offensivaktionen zu häufig an der nötigen Präzision fehlen.

Einen schwarzen Abend erlebte Xabi Alonso bei seinem Jubiläum in der Champions League. Der Spanier kam im Zweikampf mehrfach zu spät, handelte sich in der 24. Minute für eine Grätsche gegen Taison Gelb ein und musste nach etwas mehr als einer Stunde nach einem weiteren Foul an Alex Teixeira vom Feld. Da auch der etwas weiter vorgezogen operierende Bastian Schweinsteiger nicht richtig ins Spiel fand, blieb bei den Angriffsbemühungen der Münchner trotz 70 Prozent Ballbesitz in den ersten 45 Minuten vieles Stückwerk.

Trotz der frostigen Temperaturen um minus fünf Grad entwickelte sich ein hitziges Spiel, in dem die Bayern den mit sechs Brasilianern angetretenen ukrainischen Meister sofort gehörig unter Druck setzten. Gerade einmal 97 Sekunden waren gespielt, als Arjen Robben Schweinsteiger bediente, dessen Volleyschuss von der Strafraumgrenze knapp am Tor von Andrej Pjatow vorbeiflog. Wenig später missriet dem von Robben freigespielten Thomas Müller aus spitzem Winkel der Abschluss (11.).

Die fast ausgelassene Stimmung auf den Rängen im Ausweich-Spielort Lwiw wurde noch besser, als es Schachtjor nach 69 Tagen ohne Pflichtspiel allmählich gelang, sich mit Zweikampfhärte aus der Umklammerung der Münchner zu befreien. Im Spiel nach vorne ging allerdings auch von Torjäger Luiz Adriano kaum Gefahr aus. Der neunfache Champions-League-Torschütze machte gegen seine Bewacher Jerome Boateng und David Alaba keinen Stich. Bis auf einen Freistoß von Jaroslav Rakyskij hatte Manuel Neuer in der ersten Halbzeit nichts zu halten.

Dafür winkte den Bayern in der 31. Minute die Führung, als Ribéry den Ball auf Müller ablegte, der aus zehn Metern unkonzentriert über das Tor schoss. Ansonsten war von dem Franzosen, der nach seinem Kurzeinsatz gegen Hamburg wieder von Beginn an ran durfte, offensiv nicht viel zu sehen. 

Unter dem Motto Warten auf den Fehler des Gegners stand die zweite Halbzeit, die erneut viele Scharmützel auf dem Rasen, aber kaum technisch feinen Fußball bot. Erst duellierte sich Ribéry mit Douglas Costa, der den Ellbogen ausfuhr, dann geriet Alonso mit Luiz Adriano im Zweikampf. Für einen vergleichsweise harmlosen Rempler musste der Spanier Mitte der zweiten Hälfte mit Gelb-Rot vom Feld, aber auch in Unterzahl behielt Pep Guardiolas Elf das Heft in der Hand.

Champions League Achtelfinale Hinspiele im Live-Übertragung auf Sky und online Live-Stream

Alle Spiele der UEFA Champions League werden auf Sky live übertragen. Nur der Bezahlsender Sky Bundesliga HD besitzt die Rechte, um alle Spiele der Champions League im Live-Stream oder TV zu zeigen. Bei den TV-Rechten von Sky handelt es sich weitestgehend um Exklusivrechte. 

Wenn man sich über das Live Fußball-Angebot von Sky informieren möchtet und erfahren will, in welchem Paket welche Fußballspiele gezeigt werden, ist diese Sky Info Seite auch hilfreich.

Live-Stream auf Sky Go

Sky-Kunden, die unterwegs sind, müssen natürlich nicht auf die Champions League verzichten. Mit dem Live-Stream Sky Go gibt es die Champions League in Echtzeit auf das Smartphone, Tablet oder den Laptop. Sky Go steht im Google Play Store für Android und für Apple-Geräte im iTunes-Store zum kostenlos zum Download bereit. 

FC Schalke 04 vs Real Madrid im Live-Stream über ZDF und Sky Go

Hier geht es zum Live-Stream des Spiels FC Schalke 04 vs Real Madrid über Sky Go. Die Sendezeit ist von 19 bis 22:45 Uhr. 

Das Heimspiel von FC Schalke 04 gegen Real Madrid wird auch im Free-TV ZDF live übertragen!

Hier geht es zum kostenlosen Live-Stream des Spiels FC Schalke 04 vs Real Madrid über ZDF-Mediathek. Die Sendezeit ist ab 20:30.  

Spielplan und Ergebnisse

Champions League Achtelfinale Hinspiele 2014/2015
Di. 17.02. und Mi. 18.02.2015 

Anpfiff           Heim                           Gast                               Erg.
Di. 20:45 Paris St. Germain     FC Chelsea   1:1
Di. 20:45 Schachtar Donezk    Bayern München 0:0
Mi. 20:45 FC Basel FC Porto  -:-
Mi. 20:45 FC Schalke 04 Real Madrid -:-

Di. 24.02. und Mi. 25.02.2015 

Anpfiff           Heim                           Gast                               Erg.
Di. 20:45 Manchester City     FC Barcelona   -:-
Di. 20:45 Juventus Turin   Borussia Dortmund -:-
Mi. 20:45 FC Arsenal AS Monaco  -:-
Mi. 20:45 Bayer Leverkusen Atletico Madrid -:-


Überblicke des Spielplans der Champions League 2014/15

Achtelfinale, Di. 17.02 und Mi. 18.02.2015 und Di. 24.02. und Mi. 25.02.2015

Achtelfinale, Di. 10.03 und Mi. 11.03.2015 und Di. 17.03 und Mi. 18.03.2015

Viertelfinale, Di. 14.04 und Mi. 15.04.2015 und Di. 21.04 und Mi. 22.04.2015

Halbfinale, Di. 05.05. und Mi. 06.05.2015 und Di. 12.05. und 13.05.2015

Final, Sa. 06.06.2015 

(dpa/mz)