Live-Stream UEFA Champions League: Heute NK Maribor vs Schalke 04, FC Chelsea vs Sporting Lissabon, FC Porto vs Schachtar Donezk, Athletic Bilbao vs BATE Borisov, live Übertragung auf ZDF und Sky, Aufstellung, Spielplan, Ergebnisse Tabelle

Epoch Times10. Dezember 2014 Aktualisiert: 10. Dezember 2014 17:21

Heute, Mittwoch, den 10. Dezember, startet der 6. Spieltag der Champions League. Heute finden acht Spiele statt: AS Rom vs Manchester City (18:00), Bayern München vs ZSKA Moskau (20:45), FC Barcelona vs Paris St. Germain (20:45), Ajax Amsterdam vs APOEL Nikosia (20:45), NK Maribor vs FC Schalke 04 (20:45), FC Chelsea vs Sporting Lissabon (20:45), FC Porto vs Schachtar Donezk (20:45), Athletic Bilbao vs BATE Borisov (20:45).  

Überblick der Spiele mit deutschen Mannschaften:

10.12., Mittwoch, Bayern München vs ZSKA Moskau(20:45) und NK Maribor vs FC Schalke 04 (20:45) 

Schalke vor Gruppenfinale: Sieg ist Pflicht

Beflügelt vom Aufschwung in der Bundesliga will sich der FC Schalke 04 im kniffligen Gruppenfinale von Maribor die nächsten Zahltage in der Champions League sichern.

Nur mit einem Sieg in Slowenien am Mittwoch und Schützenhilfe des FC Chelsea können die Gelsenkirchener noch den Sprung ins Achtelfinale der Fußball-Königsklasse schaffen. „Das wäre für alle Beteiligten natürlich ein großer Schritt nach vorn“, sagte Trainer Roberto Di Matteo vor dem Showdown in der Gruppe G (20.45 Uhr). „Aber es wäre auch kein Weltuntergang, wenn wir diese Saison nicht mehr dabei wären.“

Horst Heldt sieht es genauso. „Wir werden alles dafür tun, weiterzukommen“, sagte der Manager, der auch auf die Erfahrungen der Mannschaft in vergleichbaren Situationen setzt: „Es ist ein Endspiel. Davon hatten wir in der Vergangenheit recht viele und haben diese sehr häufig positiv gestaltet.“

Gelingt den Königsblauen der erhoffte Erfolg bei NK Maribor und gewinnt gleichzeitig auch der schon qualifizierte Gruppen-Spitzenreiter FC Chelsea gegen den Tabellenzweiten Sporting Lissabon, ist der Weg für Schalke in die K.o.-Runde frei. Ansonsten droht der Abstieg in die Europa League – oder sogar das peinliche Europacup-Aus nach der Vorrunde. „Wir müssen unsere Aufgabe erfüllen. Wir wollen dieses Spiel gewinnen und die Daumen drücken, dass in London das Ergebnis so ausgeht, dass wir eine Runde weiterkommen“, erklärte Jan Kirchhoff die schwierige Ausgangslage.

Der Optimismus der Schalker nach der Ankunft im slowenischen Wintersportort war groß. Schließlich feierte das Team zuletzt erstmals in dieser Saison drei Bundesliga-Siege in Serie, gipfelnd im 4:0 in Stuttgart. Laut Dreifach-Torschütze Eric Maxim Choupo-Moting kam der Stimmungsaufheller zur rechten Zeit: „Mit so einem Sieg im Rücken kann man sehr selbstbewusst ins Spiel gehen. Mittwoch ist sehr wichtig.“

Inzwischen scheint die weiterhin verletzungsgeplagte Revierelf das neue 3-5-2-System von Trainer Roberto Di Matteo immer besser zu verstehen und umzusetzen. „Wir investieren sehr viel Zeit in das neue System. Die Arbeit zahlt sich langsam aus“, sagte Kirchhoff, der die zentrale Rolle in der Dreier-Abwehrkette plus der vorgeschobenen Außen Atsuto Uchida und Christian Fuchs gut ausfüllt.

Weitere Flexibilität erlangt die Elf durch die Doppelspitze mit Klaas-Jan Huntelaar und Choupo-Moting. „Wir sind unberechenbarer, wenn wir zwei Stürmer haben. Das macht uns gefährlicher“, erklärte Di Matteo. Die zuletzt praktizierte Organisation passe derzeit am besten zu den vorhandenen Spielern. Ein Dogma sei dieses System aber nicht.

Wie üblich ließ der Coach offen, mit welchem Personal und in welcher taktischen Formation er die Partie im Stadion Ljudski, wo Maribor am Wochenende mit 4:1 gegen NK Radomlje gewann, angehen will. Da die vorübergehende Taktik-Änderung beim 0:5 gegen Chelsea kein Erfolgsmodell war, ist nicht mit großen Änderungen zu rechnen. Auch frisches Personal drängt sich kaum auf, da Kevin-Prince Boateng seine Sprunggelenkprobleme noch nicht überwunden hat.

Di Matteo, der Chelsea 2012 zum Triumph in der Königsklasse führte, vertraut darauf, dass sich sein Ex-Club gegen Sporting voll engagiert. „Meine Erfahrung aus England ist, da gibt es keine Freundschaftsspiele. Chelsea wird sicher versuchen zu gewinnen.“ Ohnehin könne man „nur beeinflussen, was in unseren Kräften steht“. Ärgerlich wäre es, wenn Chelsea siegt und Schalke seine letzte Chance verpatzt. Mit einem Remis wäre zumindest ein Weiterspielen in der Europa League garantiert. Daran aber mag derzeit niemand denken.

Voraussichtliche Aufstellungen:

NK Maribor: Handanovic – Stojanovic, Arghus, Rajcevic, Viler – Mertelj, Filipovic – Sallalich, Vrsic, Ibraimi – Marcos Tavares

FC Schalke 04: Fährmann – Neustädter, Kirchhoff, Höwedes – Uchida, Fuchs – Aogo – Meyer, Barnetta – Choupo-Moting, Huntelaar

Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen)

Roma, City oder Moskau? Drei Teams hoffen noch   

Manchester City oder AS Rom? Oder doch Außenseiter ZSKA Moskau? Im spannendsten Vorrunden-Finale haben in der Bayern-Gruppe E noch alle drei Konkurrenten Chancen auf das Champions-League-Achtelfinale.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Die besten Aussichten haben die Römer, der größte Druck lastet auf ManCity. „Es ist schwer, dort zu gewinnen, aber wenn wir spielen wie zuletzt, haben wir eine gute Chance“, sagte der argentinische Außenverteidiger Pablo Zabaleta vom englischen Fußball-Meister vor der „großartigen Nacht“ in Rom.

Die Voraussetzungen sind klar, aber kompliziert: Der FC Bayern ist längst als Gruppensieger für die erste K.o.-Runde qualifiziert. Gewinnt der AS Rom im Olympiastadion gegen ManCity, begleiten die Römer den deutschen Rekordmeister in das Achtelfinale. Und für ManCity wäre bei einer Niederlage am Tiber nicht nur der Traum von Europas Krone einmal mehr vorzeitig geplatzt. Das Millionen-Ensemble dürfte dann noch nicht einmal in der Europa League weiterspielen.

Selbst bei einem Sieg müssen die Engländer hoffen, dass ZSKA nicht gewinnt. Oder sie müssen ein Unentschieden mit Toren erreichen und auf eine Moskauer Niederlage setzen. Dabei war Coach Manuel Pellegrini mit dem Scheich-Club, der am Dienstag sein neues 200 Millionen Pfund teures Trainingszentrum eröffnete, nach drei enttäuschenden Spielzeiten in der Königsklasse mit dem Ziel angetreten, die Trophäe zu holen. Bisher scheiterte der Club zweimal in der Gruppenphase, zuletzt kam das Aus im Achtelfinale.

Allerdings ist die Stimmung vor dem entscheidenden Duell getrübt. Zwar ist ManCity in der Premier League seit fünf Spielen ungeschlagen und konnte den Rückstand auf Spitzenreiter FC Chelsea auf drei Punkte reduzieren, überschattet wurde diese Serie aber durch die Knieverletzung von Torjäger Sergio Agüero.

Der Argentinier, der beim 3:2 über die Bayern alle drei Tore erzielte und in dieser Saison bereits 19 Mal getroffen hat, wird das Duell in Rom genau wie der gesperrte Yaya Touré verpassen. Einen Schub bekam das Selbstvertrauen dennoch: Unter anderem kehrten David Silva, Vincent Kompany und Stevan Jovetic ins Mannschaftstraining zurück.

Auch für Rom geht es um einiges. „Alles in einer Nacht. Das Weiterkommen in der Champions League, mindestens 10 bis 12 Millionen in den Vereinskassen, die Transfers im Januar, das Zurückerobern der verlorenen Sicherheiten. Gegen Manchester City geht es für Rom um all das“, schrieb „Tuttosport“. „Drei Tage Feuer: Juve, Roma und die Europa League: Für den italienischen Fußball sind das die drei wichtigsten Tage seit der WM“, meinte „Gazzetta dello Sport“.

Für das Gruppen-Finale hat der Zweite der italienischen Liga am vergangenen Wochenende Kapitän Francesco Totti geschont. „Wir haben gute Möglichkeiten, eine Runde weiterzukommen. Wir sind eine große Mannschaft. Das müssen wir zeigen. Ich erwarte im Stadion eine Hölle“, sagte Alessandro Florenzi. 

Rückblick der gestrigen Spiele
Leverkusen gibt Gruppensieg mit 0:0 aus der Hand

Mit einer trostlosen Darbietung hat Bayer Leverkusen den Gruppensieg in der Champions League in Lissabon doch noch aus der Hand gegeben.

Zwei Wochen nach dem 0:1 gegen AS Monaco musste sich die Werkself mit einem enttäuschenden 0:0 bei Benfica Lissabon zufriedengeben und fiel nach dem zweiten vergebenen Matchball in der Gruppe C auf den zweiten Platz hinter die Monegassen zurück. Damit droht Bayer bei der Achtelfinal-Auslosung ein ganz dicker Brocken.

Vor nur rund 10 000 Zuschauern im Estadio da Luz blieb der Bundesliga-Vierte den Nachweis internationaler Klasse vor allem in der Offensive schuldig. Der verärgerte Bayer-Sportdirektor Rudi Völler sprach bereits zur Halbzeit im TV-Sender Sky von der „schlechtesten Leistung“ seiner Mannschaft in der Königsklasse. In der 90. Minute sah Ömer Toprak zu allem Überfluss Gelb-Rot.

„Es ist äußerst ärgerlich, dass wir den Gruppensieg nicht gepackt haben. Aber das ist nicht nur heute passiert, wir haben auch schon gegen Monaco einen Matchball nicht nutzen können. Benfica hatte einfach zu viele Räume, da kann man nicht gewinnen“, klagte Bayer-Kapitän Simon Rolfes, der für den angeschlagenen Lars Bender zum Zuge kam, im TV-Sender Sky.

Drei Tage nach dem kräftezehrenden Bundesliga-Spiel beim FC Bayern (0:1) setzte Bayer-Coach Roger Schmidt mit fünf Veränderungen im Team voll auf Rotation und verzockte sich damit gründlich. Denn die Umbaumaßnahmen des Trainers gingen vor allem in der Defensive auf Kosten von Harmonie und Spielverständnis. Roberto Hilbert und Sebastian Boenisch, für Tin Jedvaj und Wendell ins Team gekommen, sahen häufig nur die Hacken ihrer Gegenspieler. Auch Kapitän Simon Rolfes, der für den angeschlagenen Lars Bender auf der Sechser-Position zum Zuge kam, war nicht der erhoffte Stabilisator.

Im Sturm blieb der für Stefan Kießling aufgebotene Edelreservist Josip Drmic einmal mehr den Nachweis schuldig, ein echter Vertreter für den Bayer-Torjäger zu sein. Gar ein Totalausfall war Robbie Kruse, der anstelle von Heung-Min Son in der Startelf stand. Die von Schmidt für den Gruppensieg geforderte „konzentrierte Leistung“ blieb die Werkself über weite Strecken schuldig. Die Leverkusener attackierten ihre Gegenspieler zwar früh, doch von Zug zum Tor war bei der neu formierten Offensive so gut wie nichts zu sehen.

Die nach dem bereits feststehenden Vorrunden-K.o. mit einer B-Auswahl angetretenen Portugiesen wirkten frischer und spritziger. In der 11. Minute stand Bayer bei einem schnellen Benfica-Konter das Glück zur Seite. Ola John setzte sich auf der linken Seite energisch durch, seine scharfe Hereingabe konnte Keeper Bernd Leno nur nach vorne abklatschen. Doch der nachsetzende Lima schoss aus kurzer Distanz an die Oberkante der Latte. Vier Minuten vor der Pause hatte die Bayer-Abwehr Lima erneut aus den Augen gelassen, der Angreifer schoss aber überhastet an der langen Ecke vorbei.

Auf der Gegenseite waren vielversprechende Aktionen eine Rarität. Der erste gezielte Schuss aufs Benfica-Tor durch Drmic in der 44. Minute bereitete Artur Moraes keine Schwierigkeiten. Ein Freistoß des Spezialisten Hakan Calhanoglu (19.) flog hoch über den Kasten.

Mit Julian Brandt für den schwachen Kruse kam im zweiten Durchgang endlich mehr Schwung in die Aktionen der Gäste, die im Abschluss allerdings weiter harmlos blieben. Noch für die größte Gefahr vor dem Tor der Hausherren sorgte ein Pressschlag zwischen Hilbert und Cesar, nach dem der Ball nur ganz knapp danebenging (62.). Fünf Minuten vor dem Ende parierte Moraes gegen Karim Bellarabi.

Champions League 6. Spieltag im Live-Übertragung auf Sky und online Live-Stream

Alle Spiele der UEFA Champions League werden auf Sky live übertragen. Nur der Bezahlsender Sky Bundesliga HD besitzt die Rechte, um alle Spiele der Champions League im Live-Stream oder TV zu zeigen. Bei den TV-Rechten von Sky handelt es sich weitestgehend um Exklusivrechte. 

Wenn man sich über das Live Fußball-Angebot von Sky informieren möchtet und erfahren will, in welchem Paket welche Fußballspiele gezeigt werden, ist diese Sky Info Seite auch hilfreich.

Live-Stream auf Sky Go

Sky-Kunden, die unterwegs sind, müssen natürlich nicht auf die Champions League verzichten. Mit dem Live-Stream Sky Go gibt es die Champions League in Echtzeit auf das Smartphone, Tablet oder den Laptop. Sky Go steht im Google Play Store für Android und für Apple-Geräte im iTunes-Store zum kostenlos zum Download bereit. 

Im Free-TV (ZDF) wird je Spieltag nur 1 Spiel übertragen. Am 6. Spieltag wird das Auswärtsspiel NK Maribor vs FC Schalke 04 am Mittwoch, den 10.12., im Free-TV ZDF live übertragen! 

Hier geht es zum kostenlosen ZDF Live-Stream des Spiels NK Maribor vs FC Schalke 04 über ZDF Mediathek. 

Spielplan und Ergebnisse

Champions League 6. Spieltag 2014/2015
Di. 09.12. und Mi. 10.12.2014 

Anpfiff           Heim                           Gast                               Erg.
Di. 20:45 Juventus Turin     Atletico Madrid   0:0
Di. 20:45 Olympiakos Piräus FC    Malmö FF  4:2
Di. 20:45 FC Liverpool    FC Basel   1:1
Di. 20:45 Real Madrid    Ludogorez Rasgrad    4:0
Di. 20:45 AS Monaco   Zenit St. Petersburg    2:0
Di. 20:45 Benfica Lissabon    Bayer Leverkusen   0:0
Di. 20:45 Galatasaray Istanbul  FC Arsenal  1:4
Di. 20:45 Borussia Dortmund   RSC Anderlecht    1:1
Mi. 18:00 AS Rom  Manchester City  -:-
Mi. 20:45 Bayern München ZSKA Moskau -:-
Mi. 20:45 FC Barcelona  Paris St. Germain -:-
Mi. 20:45 Ajax Amsterdam  APOEL Nikosia -:-
Mi. 20:45 NK Maribor  FC Schalke 04 -:-
Mi. 20:45 FC Chelsea   Sporting Lissabon -:-
Mi. 20:45 FC Porto   Schachtar Donezk  -:-
Mi. 20:45 Athletic Bilbao BATE Borisov   -:-

Ergebnisse Tabelle

Gruppe A

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
Atletico Madrid  6 4 1 1 11 13
Juventus Turin   6 3 1 2 +3 10
Olympiakos Piräus FC 6 3 0 3 -5 9
Malmö FF 6 1 0 5 -9 3

Gruppe B

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
Real Madrid  6 6 0 0 10 18
FC Basel  6 2 1 3 -1 7
Liverpool FC 6 1 2 3 -4 5
Ludogorez Rasgrad 6 1 1 4 -5 4

Gruppe C

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
AS Monaco   6 3 2 1 3 11
Bayer Leverkusen  6 3 1 2 +1 10
FC Zenit 6 2 1 3 0 7
Benfica Lissabon 6 1 2 3 -4 5

Gruppe D

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
Borussia Dortmund  6 4 1 1 10 13
FC Arsenal  6 4 1 1 7 13
RSC Anderlecht 6 1 3 2 -2 6
Galatasaray Istanbul 6 0 1 5 -12 1

Gruppe E

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
Bayern München  5 4 0 1 9 12
AS Roma 5 1 2 2 -4 5
ZSKA Moskau 5 1 2 2 -1 5
Manchester City 5 1 2 2 -4 5

 Gruppe F

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
Paris Saint Germain  5 4 1 0 5 13
FC Barcelona  5 4 0 1 8 12
Ajax Amsterdam 5 0 2 3 -6 2
APOEL Nikosia 5 0 1 4 -7 1

Gruppe G

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
FC Chelsea  5 3 2 1 7 11
Sporting Lissabon   5 2 1 2 2 7
FC Schalke 5 1 2 2 -6 5
NK Maribor 5 0 3 1 -6 3

Gruppe H

Vereine                        S    S    U   N   +/-   Pkt.
FC Porto  5 4 1 0 12 13
Schachtar Donezk 5 2 2 0 11 8
Athletic Bilbao 5 1 1 3 -3 4
BATE Borisov 5 1 0 4 -20 3

Überblicke des Spielplans der Champions League 2014/15

4. Spieltag, Di. 04.11 und Mi. 05.11.2014

5. Spieltag, Di. 25.11 und Mi. 26.11.2014

6. Spieltag, Di. 09.12 und Mi. 10.12.2014

Achtelfinale, Di. 17.02 und Mi. 18.02.2015 und Di. 24.02. und Mi. 25.02.2015

Achtelfinale, Di. 10.03 und Mi. 11.03.2015 und Di. 17.03 und Mi. 18.03.2015

Viertelfinale, Di. 14.04 und Mi. 15.04.2015 und Di. 21.04 und Mi. 22.04.2015

Halbfinale, Di. 05.05. und Mi. 06.05.2015 und Di. 12.05. und 13.05.2015

Final, Sa. 06.06.2015 

(dpa/mz)