Karim Bellarbi von Bayer Leverkusen im Bundesliga-Spiel FC Augsburg vs Bayer 04 Leverkusen im SGL Arena am 21. 02.2015.Foto: Adam Pretty/Bongarts/Getty Images

Live-Stream und Live Ticker Champions League Bayer Leverkusen vs Atletico Madrid über ZDF und Sky Go: „Nicht chancenlos gegen Atlético“, Aufstellung

Epoch Times25. Februar 2015 Aktualisiert: 25. Februar 2015 18:33

Heute, Mittwoche, den 25. Februar, wird das Champions League Achtelfinale fortgesetzt. Heute finden zwei Spiele statt: Bayer Leverkusen vs Atletico Madrid und FC Arsenal vs AS Monaco. Der Anpfiff für die beiden Spiele ist auch um 20:45 Uhr. 

Bayer-Trainer Schmidt: «Nicht chancenlos» gegen Atlético

Ausgerechnet gegen Vorjahresfinalist Atlético Madrid will Bayer Leverkusen seinen Königsklassen-Fluch beenden. Noch nie seit Einführung der K.o.-Runde hat der Fußball-Bundesligist ein Champions-League-Achtelfinale überstanden.

Trainer Roger Schmidt gab sich vor der schweren Aufgabe gegen Spaniens Meister optimistisch, schränkte aber ein: „Wenn man gegen den Fast-Champions-League-Sieger spielt, ist man nur Außenseiter. Wir brauchen zwei hervorragende Tage, das ist klar“, sagte Schmidt. „Aber wir sind nicht chancenlos.“

Alle bisherigen Bayer-Versuche, ein K.o.-Achtelfinale zu überstehen, endeten mit dem Aus: Gegen Paris St. Germain 2014, den FC Barcelona 2012 und den FC Liverpool 2005 schied die Werkself unter den besten 16 aus. Schmidt diesmal: „Wir wollen nicht, dass schon Endstation für uns ist.“

„Bei uns ist jeder motiviert, dieses Spiel zu gewinnen“, sagte Bayers südkoreanischer Angreifer Heung-Min Son vor dem Hinspiel. Kapitän Simon Rolfes weiß um die Schwere der Aufgabe: „Dieses Los ist eine große Herausforderung. Aber wir trauen uns zu, Atlético Probleme zu bereiten.“

Die zurückliegenden vier K.o.-Duelle gegen spanische Vereine hat Bayer in der Addition aus Hin- und Rückspiel alle verloren. Atlético gewann von seinen neun Auswärtspartien in der Champions League seit September 2013 fünf und verlor nur eine.

Bayer-Innenverteidiger Ömer Toprak fehlt gegen die Spanier gesperrt. Tin Jedvaj muss wegen einer Oberschenkelverletzung passen. Fraglich ist der Einsatz von Nationalspieler Lars Bender, der an einer Knieverletzung laboriert.

Mehr Druck als zuletzt in der Bundesliga kann Schmidt nicht ausmachen. „Druck hat man sowieso immer. Aber im Moment freuen wir uns einfach, dass wir Champions League spielen dürfen“, meinte er.

Probleme aber hat vor allem die Schmidt-Elf. Die jüngste Bilanz spricht gegen ein Weiterkommen: In der Bundesliga gab es für Bayer zuletzt in sechs Begegnungen lediglich einen Sieg; irgendwie kann Bayer den Hurra-Fußball der Vorrunde aktuell nicht mehr so zelebrieren, dass am Ende mehr Zählbares im Tätigkeitsbericht steht.

Zudem hat Bayer die zurückliegenden vier K.o.-Duelle gegen spanische Vereine in der Addition aus Hin- und Rückspiel alle verloren. Atlético hat von seinen neun Auswärtspartien in der Champions League seit September 2013 fünf gewonnen und nur eines verloren. „Chancenlos sind wir nicht, davon bin ich überzeugt“, sagte Bayer-Sportchef Rudi Völler. Sein Rezept: „Wir müssen ein paar Fehler abstellen, dann können wir das Glück auch wieder erzwingen – es wird zurückkommen, da bin ich mir sicher.“

Die Generalproben verliefen unterschiedlich. Bayer musste sich beim FC Augsburg mit einem 2:2 begnügen, Atlético gewann gegen UD Almeria 3:0 und liegt in der Tabelle mit 53 Punkten an dritter Position hinter Champions-League-Gewinner Real Madrid (60) und dem FC Barcelona (56). „Das ist eine unglaublich starke Mannschaft, gegen die es natürlich schwer wird“, meinte Rolfes vor dem ersten Aufeinandertreffen mit der Elf des argentinischen Chefcoachs Diego Simeone, in der auch der ehemalige Wolfsburger und Münchner Mario Mandzukic sowie der ehemalige spanische Weltmeister Fernando Torres stehen. Derzeit ist Torres aber nur Ergänzungsspieler.

„El Niño“ trägt seit Ende Dezember als Leihgabe des AC Mailand wieder das rot-weiße Trikot seines Heimatclubs. Wie wertvoll er für Atlético ist, machte er mit seinen zwei Blitztoren im Achtelfinale der „Copa del Rey“ Mitte Januar gegen den Lokalrivalen Real deutlich: Nach dem 2:0 im Hinspiel bedeuteten die Torres-Treffer das Aus für die Superstar-Truppe von Real mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Weltmeister Toni Kroos.

Wohl auch deshalb ist Bayer gegen Atlético für Völler Außenseiter. „Das soll kein Understatement sein, auch wenn Real Madrid im Vergleich zu Atlético den klangvolleren Namen hat“, befand der Bayer-Sportdirektor. „Außerdem ist es keine Selbstverständlichkeit, dass wir in der Champions League vertreten sind und dann auch noch im Achtelfinale stehen“, sagte der Bayer-Sportdirektor der „Sport Bild“. Völler: „Alles, was jetzt kommt, ist Kür. Wir können jetzt einfach zeigen, dass wir nicht per Zufall unter den letzten 16 in Europa sind.“

Voraussichtliche Aufstellungen:

Bayer Leverkusen: Leno – Castro, Spahic, Papadopoulos, Wendell – Reinartz, Rolfes – Bellarabi, Calhanoglu, Son – Drmic

Atlético Madrid: Moya – Juanfran, Miranda, Godin, Siqueira – Raul Garcia, Tiago, Gabi, Saul Niguez – Griezmann, Mandzukic

Schiedsrichter: Pavel Královec (Tschechien)

Rückblick: 
Verlierer Dortmund zeigt sich zuversichtlich

So entspannt war Heißsporn Jürgen Klopp nach Niederlagen selten. Trotz der dummen Abwehrfehler seiner Profis beim 1:2 (1:2) in Turin hielt sich der Ärger des Dortmunder Trainers in Grenzen.

„Wenn schon verlieren, dann 1:2“, kommentierte er ungewohnt unaufgeregt. Ähnlich zuversichtlich fiel die Prognose von Weltmeister Mats Hummels für das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League am 18. März aus: „Wir haben die Aussicht, mit einem 1:0 weiter zu kommen. Das ist völlig in Ordnung. Ich bin deshalb nicht übermäßig traurig.“

In schweren Zeiten wie diesen gibt man sich gern auch mal mit weniger zufrieden. Zumindest der Auftritt bis zur Pause machte Mut für die zweite Partie gegen den souveränen Tabellenführer der Serie A. „Juve wurde selten so unter Druck gesetzt“, befand Klopp, „davon können wir uns zwar nichts kaufen. Aber unter Umständen ist das ein Wink, wie es gehen kann, weil wir ja noch mal gegen sie spielen dürfen.“ Lächelnd fügte der Fußball-Lehrer hinzu: „Wir sind glücklich, dass wir es so spannend machen können.“

Zum wiederholten Mal in dieser Saison brachte die wackelige Abwehr den Revierclub um einen höheren Ertrag. Gerade als sich der Bundesliga-12. anschickte, im schmucken neuen Juve-Stadion die Regie zu übernehmen, schlug der Gegner zum zweiten Mal eiskalt zu. Beide Fehler vor den Gegentoren von Carlos Tévez (13. Minute) und Álvaro Morata (42.) waren eines Achtelfinalisten unwürdig. Dennoch attestierte Kapitän Hummels dem in der Bundesliga zuletzt dreimal erfolgreichen Team auch in dieser Hinsicht Fortschritte: „Im Großen und Ganzen steht das Defensivgerüst wieder. Aber es gibt immer noch kleine Wackler.“

Immerhin wahrte der BVB dank des Treffers von Marco Reus (18.) die Chance auf den dritten Viertelfinaleinzug in Serie. Bei aller Zuversicht für das Rückspiel verwies der Dortmunder Torschütze vom Dienst jedoch auf die fehlende Torgefahr seiner Mannschaft über weite Strecken der Partie: „Nach dem 1:1 hatte ich gedacht, dass mehr drin ist. Wir waren zu schwach nach vorne, müssen gerade im letzten Drittel zielstrebiger sein.“

Viele Profis werteten die Niederlage dennoch als Mutmacher für das Revierderby am Samstag gegen den Erzrivalen FC Schalke. Ein weiterer Sieg in der heimischen Liga könnte fürs erste den Weg aus der Abstiegszone weisen. Innenverteidiger Hummels ist guter Dinge: „Wir bringen unseren Fußball seit einigen Wochen wieder auf den Platz. Ich denke, dass wir im Derby am Samstag noch mal eine Schüppe drauflegen können.“

Allerdings muss Trainer Klopp vor allem in der Abwehr mehr rotieren, als ihm lieb ist. Schließlich droht dem in Turin verletzt ausgewechselten Außenverteidiger Lukasz Piszczek eine längere Zwangspause. „Der Syndesmosetest hat angeschlagen, das ist schon mal richtig scheiße“, klagte der Fußball-Lehrer. Und weil auch Allzweckwaffe Kevin Großkreutz noch immer nicht als möglicher Ersatz zur Verfügung steht, ist Improvisationstalent gefragt.

Zum Leidwesen von Klopp ging auch für Sokratis die Partie vorzeitig zu Ende. Der Abwehrspieler klagte über muskuläre Probleme im Leistenbereich. Eine erste Prognose des Griechen verhieß wenig Gutes: „Ich weiß nicht, ob es bis Samstag reicht.“

Bayer Leverkusen vs Atletico Madrid im Live-Stream über ZDF Mediathek

Free-TV ZDF überträgt das Spiel zwischen Bayer Leverkusen und Atletico Madrid in voller Länge. Wer zu Hause keinen Fernsehgerät hat oder wer unterwegs ist, kann die Partie im Live-Stream im Internet über ZDF Mediathek anschauen. 

Hier geht es zum kostenlosen Live-Stream Bayer Leverkusen vs Atletico Madrid über ZDF Mediathek. Die Sendezeit ist 20:25 bis 21:30.  

Bayer Leverkusen vs Atletico Madrid im Live-Stream über Sky Go

Mit Vorjahresfinalist Atlético Madrid ist Bayer Leverkusen im Achtelfinale der Königsklasse gegen einen echten Hochkaräter gefordert. "Atlético spielt mit viel Willen, ist immer hochmotiviert und sehr heimstark. Einfach ein klasse Team, das in der Lage ist, immer alles in die Waagschale zu werfen", sagte Bayer-Trainer Roger Schmidt nach der Auslosung. Kein Spaziergang also für die "Werkself". Ob’s diesmal fürs Viertelfinale reicht? Gegen den FC Barcelona 2012 (1:3; 1:7) und Paris St. Germain 2014 (0:4; 1:2) war jeweils schon in der Runde der letzten 16 Schluss. "Wir müssen in beiden Partien alles geben und wollen nicht, dass im Achtelfinale schon Endstation für uns ist", fordert Schmidt. Kommentar: Martin Groß.

Hier geht es zum Live-Stream Bayer Leverkusen vs Atletico Madrid über Sky Go. Die Sendezeit ist von 19:00 bis 22:45 Uhr.

Bayer Leverkusen vs Atletico Madrid im Live-Ticker

Hier geht es zum Live-Ticker Bayer Leverkusen vs Atletico Madrid auf Sport1.de. 

Spielplan und Ergebnisse

Champions League Achtelfinale Hinspiele 2014/2015
Di. 17.02. und Mi. 18.02.2015 

Anpfiff           Heim                           Gast                               Erg.
Di. 20:45 Paris St. Germain     FC Chelsea   1:1
Di. 20:45 Schachtar Donezk    Bayern München 0:0
Mi. 20:45 FC Basel FC Porto  1:1
Mi. 20:45 FC Schalke 04 Real Madrid 0:2

Di. 24.02. und Mi. 25.02.2015 

Anpfiff           Heim                           Gast                               Erg.
Di. 20:45 Manchester City     FC Barcelona   1:2
Di. 20:45 Juventus Turin   Borussia Dortmund 2:1
Mi. 20:45 FC Arsenal AS Monaco  -:-
Mi. 20:45 Bayer Leverkusen Atletico Madrid -:-


Überblicke des Spielplans der Champions League 2014/15

Achtelfinale, Di. 17.02 und Mi. 18.02.2015 und Di. 24.02. und Mi. 25.02.2015

Achtelfinale, Di. 10.03 und Mi. 11.03.2015 und Di. 17.03 und Mi. 18.03.2015

Viertelfinale, Di. 14.04 und Mi. 15.04.2015 und Di. 21.04 und Mi. 22.04.2015

Halbfinale, Di. 05.05. und Mi. 06.05.2015 und Di. 12.05. und 13.05.2015

Final, Sa. 06.06.2015 

(dpa/mz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion