FußbälleFoto: über dts Nachrichtenagentur

Mainz 05 entlässt Cheftrainer Beierlorzer

Epoch Times28. September 2020 Aktualisiert: 28. September 2020 12:25

Der 1. FSV Mainz 05 hat seinen bisherigen Cheftrainer Achim Beierlorzer mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Das teilte der Bundesligist am Montagmittag mit und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. „Wir haben uns gemeinsam sehr intensiv mit unserem sportlichen Weg auseinandergesetzt und mit der Frage, in welcher Form wir der aktuellen Entwicklung Rechnung tragen und der Mannschaft kurzfristig und perspektivisch neue Impulse geben können“, sagte Sportvorstand Rouven Schröder.

Letztlich sei die Entscheidung gefallen, dass man die gemeinsame Arbeit mit Beierlorzer nicht fortsetzen werde. Bei der Neubesetzung der Trainerposition will der Klub „bis auf Weiteres“ auf eine interne Lösung setzten – der bisherige Co-Trainer Jan-Moritz Lichte übernimmt die Mannschaft. Der 40-jährige Fußballlehrer gehört seit 2017 zum Trainerstab des Vereins. „Jan-Moritz Lichte verfügt über die fachliche Expertise, eine Erfahrung als Trainer über mehr als zehn Jahre und kennt unsere Mannschaft natürlich in- und auswendig“, so Schröder. Man traue ihm daher zu, das Team in die weitere Saison zu führen. Die neue Rolle biete Lichte auch die Chance, sich als Führungspersönlichkeit zu entwickeln und zu profilieren. „Wir werden seine Entwicklung in unsere Entscheidung über die künftige Besetzung der Trainerposition einbeziehen und geben ihm und uns die nötige Zeit dafür“, kündigte der Sportvorstand an. Beierlorzer hatte den Verein im November 2019 übernommen. Nur wenige Tage zuvor war er beim 1. FC Köln entlassen worden. In die neue Saison waren die Mainzer mit zwei Niederlagen gestartet. Zudem galt das Verhältnis von Trainer und Mannschaft zuletzt als zerrüttet. Dies hatte sich unter anderem in einem Trainingsstreik der Spieler gezeigt. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion