Nach WM-Debakel: Özil schmeißt nach dem Abpfiff sein Trikot in Richtung Tribüne – Fan beschimpft Nationalspieler

Epoch Times28. Juni 2018 Aktualisiert: 28. Juni 2018 18:22
Fußball-Nationalspieler Mesut Özil ist nach dem WM-Vorrunden-K.o. offenbar von einem deutschen Fan beschimpft worden.

Fußball-Nationalspieler Mesut Özil (29) ist nach dem WM-Vorrunden-K.o. durch das 0:2 in Kasan gegen Südkorea offenbar von einem deutschen Fan auf dem Weg in die Stadion-Katakomben beschimpft worden.

Dies bestätigte Bundestorwarttrainer Andreas Köpke (56) der Bild-Zeitung.

„Ein Fan hat ihn beschimpft. Deshalb habe ich Mesut sofort von dort weggezogen. Und meine Finger auf den Mund gelegt und gesagt: Er (der Fan, d.Red.) soll den Schnabel halten“, zitierte das Blatt den Torwart der Europameistermannschaft von 1996.

Özil hatte nach dem Abpfiff sein Trikot in Richtung Tribüne geworfen. Dann soll es zu einem Wortgefecht des Mittelfeldstars vom FC Arsenal mit dem deutschen Anhänger gekommen sein.

Im Vorfeld der WM-Vorbereitung hatten Özil und sein Nationalmannschaftskollege Ilkay Gündogan (Manchester City) in London den umstrittenen türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan getroffen.

Es folgte harsche Kritik an den beiden deutschen Auswahlspielern mit türkischen Wurzeln in der deutschen Öffentlichkeit.

(Kasan (SID) (AFP))



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion