Die Augsburger bejubeln das 2:1 von Florian Niederlechner (l).Foto: Matthias Balk/dpa/dpa

Niederlechner beendet Tore-Krise bei FCA-Sieg gegen Union

Epoch Times23. Januar 2021 Aktualisiert: 23. Januar 2021 17:27
Florian Niederlechner hat sich gegen Union Berlin aus seiner Tore-Krise befreit und dem FC Augsburg zusammen mit Rafal Gikiewicz endlich wieder ein Erfolgserlebnis beschert.Niederlechner beendete beim schwungvollen 2:1 (1:1) gegen das Ü…

Florian Niederlechner hat sich gegen Union Berlin aus seiner Tore-Krise befreit und dem FC Augsburg zusammen mit Rafal Gikiewicz endlich wieder ein Erfolgserlebnis beschert.

Niederlechner beendete beim schwungvollen 2:1 (1:1) gegen das Überraschungsteam aus der Hauptstadt mit seinem Premierentreffer in dieser Saison seine Durststrecke und jubelte am Ende sogar über seinen fünften Doppelpack in der Fußball-Bundesliga (17. Minute, 47.).

Zum zweiten Augsburger Strahlemann nach drei Niederlagen nacheinander avancierte beim Wiedersehen mit seiner alten Liebe Union Torwart Rafal Gikiewicz. Beim Gegentreffer durch Marcus Ingvartsen (25.) zum 1:1 war der polnische Schlussmann, der ein Tattoo mit dem Union-Vereinslogo auf seinem linken Unterarm trägt, noch machtlos. Als der Videoreferee nach einem Foul von Niederlechner an Grischa Prömel jedoch auf Elfmeter entschied, verhinderte Gikiewicz (56.) Ingvartsens zweiten Treffer.

Heiko Herrlichs Mannschaft hat ihr Polster auf Relegationsplatz 16 vor den anstehenden Hammer-Duellen mit Dortmund, Wolfsburg, Leipzig und Leverkusen vorerst auf satte sieben Punkte vergrößert. Die Berliner (28) verpassten es schon zum Rückrundenstart, die Zählergrenze von 30 Zählern zu knacken.

Verunsichert von ihrer Niederlagenserie überließen die Augsburger den Berlinern anfangs die meisten Spielanteile. Verloren die Hausherren den Ball, zogen sie sich jedoch schnell zurück. Auf Risiko waren beide Mannschaften erstmal nicht aus.

Wie aus dem Nichts zahlte sich dann eine von zwei Veränderungen in Herrlichs Startelf richtig aus. Einen Abschlag von Gikiewicz verlängerte André Hahn mit dem Kopf in den Lauf von Niederlechner. Der 13-malige Torschütze der vergangenen Saison ließ sich diese Chance diesmal nicht entgehen und feierte seinen ersten Treffer dieser Spielzeit. Voller Erleichterung schrie der 30-Jährige sein Glück über das Führungstor heraus.

Aber auch die Berliner haben einen Angreifer, der für Gefahr sorgt. Taiwo Awoniyi schirmte mit vollem Körpereinsatz den Ball ab und legte ihn dem nachgerückten Ingvartsen vor, der von der Strafraumgrenze mit einem trockenen Linksschuss erfolgreich war. Seit neun Bundesliga-Heimspielen hat der FCA damit nicht mehr zu null gespielt.

Aber egal, wenn man Niederlechner hat! Einen Volleyschuss von Hahn nach einer Spielverlagerung von Marco Richter konnte Union-Keeper Andreas Luthe, der im vergangenen Sommer den Arbeitgeber mit Gikiewicz getauscht hatte, kurz nach dem Wiederanpfiff noch abklatschen – Niederlechner staubte aber ab.

Die Berliner riskierten nun mehr, Augsburg hatte mehr Raum zum Kontern. Gleich zweimal innerhalb von nur wenigen Minuten zeichnete sich anschließend aber Gikiewicz aus: Der 33-Jährige hielt nicht nur den Foulelfmeter, sondern reagierte auch bei einem Drehschuss von Awoniyi (60.) hervorragend. Dem Anrennen der Berliner hielten Gikiewicz & Co. auch bis zum Schlusspfiff stand. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion