Brasilien bangt um Starverteidiger MarceloFoto: SID

Selecao-Arzt: Marcelo für Mexiko-Spiel weiter fraglich

Epoch Times30. Juni 2018 Aktualisiert: 30. Juni 2018 20:57

Nach dem Training hinter verschlossenen Toren bleibt der Einsatz von Starverteidiger Marcelo im WM-Achtelfinalspiel der Brasilianer gegen Mexiko am Montag weiter fraglich. „Das Wichtigste sind die nächsten 24 Stunden. Beim Training am Sonntag werden wir sehen, welche Antwort sein Körper uns zeigt“, verkündete der Selecao-Arzt Rodrigo Lasmar über CBF TV.

Der verbandseigene Internet-TV-Kanal zeigte zudem den 30-Jährigen von Real Madrid bei der Übungseinheit am Samstag. Der linke Außenverteidiger trainierte erstmals seit seiner Verletzung beim Gruppenfinale am Mittwoch wieder mit Ball. Beim 2:0 gegen die Serben musste Marcelo nach nur wenigen Minuten wegen einer Muskelverkrampfung im Rücken gestützt in die Kabinen geführt werden. Filipe Luis nahm seinen Platz ein.

Nationaltrainer Tite kann gegen die Mexikaner auf jeden Fall wieder auf Danilo zurückgreifen, der wegen einer Muskelverletzung in der Hüfte die letzten beiden Gruppenspiele verpasst hatte. Dagegen muss sich der Ex-Münchner Douglas Costa (Oberschenkelverletzung) noch gedulden. „Für dieses Spiel ist er noch nicht fit, aber die Entwicklung ist gut“, sagte Lasmar.

(Sotschi (SID) (AFP))



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion