Erreichten mit PSG zusammen das Champions-League-Finale: Thomas Tuchel (r) und Kylian Mbappé.Foto: David Ramos/Pool Getty/AP/dpa/dpa

«Gesetz des Fußballs»: Mbappé dankt Tuchel für PSG-Zeit

Epoch Times25. Dezember 2020 Aktualisiert: 25. Dezember 2020 10:40
Der französische Fußball-Weltmeister Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain hat sich nach den Medienberichten über eine Trennung des Clubs von Trainer Thomas Tuchel bei seinem bisherigen Coach bedankt.In einer persönlichen Botschaft in einer…

Der französische Fußball-Weltmeister Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain hat sich nach den Medienberichten über eine Trennung des Clubs von Trainer Thomas Tuchel bei seinem bisherigen Coach bedankt.

In einer persönlichen Botschaft in einer Instagram-Story schrieb der Stürmer am Heiligabend: „Das ist leider das Gesetz des Fußballs. Aber niemand wird Ihre Amtszeit hier vergessen.“ Der 22-Jährige fügte hinzu: „Sie haben ein schönes Kapitel in der Vereinsgeschichte geschrieben, und ich möchte mich bei Ihnen bedanken, Coach.“

Eine offizielle Bestätigung der Trennung durch den französischen Meister gab es allerdings auch am ersten Weihnachtsfeiertag zunächst nicht. Medien zufolge soll Sportdirektor Leonardo Tuchel am Heiligabend über den Schritt unterrichtet haben. Stunden zuvor hatte PSG am Mittwochabend noch 4:0 gegen Straßburg gewonnen und bleibt damit einen Punkt hinter Spitzenreiter Olympique Lyon und dem OSC Lille.

Der 47 Jahre alte Tuchel hatte das Starensemble von PSG im Sommer 2018 übernommen und in diesem Jahr erstmals in das Finale der Champions League geführt. Der frühere Mainzer und Dortmunder Trainer hatte in Paris einen Vertrag bis Mitte 2021. Als möglicher Nachfolger ist der Argentinier Mauricio Pochettino im Gespräch. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion