HSV – Bayer Leverkusen 3:2

Von 14. September 2008 Aktualisiert: 14. September 2008 9:29
Trotz Unterzahl war Leverkusen immer noch mit direktem Spiel gefährlich - Fotogalerie

Am 4. Spieltag der Fußballbundesliga trafen mit dem Hamburger Sport Verein und Bayer Leverkusen die beiden Teams aufeinander, die bis dahin die meisten Tore erzielt hatten. Auch in diesem gutklassigen Spiel fielen zur Freude der 55.187 Zuschauer wieder 5 Tore.

Bereits in der 4. Minute ging Leverkusen in Führung: nach einem Fehlpass im Mittelfeld von Nigel de Jong schalteten die Gäste blitzschnell um; Helmes zu Kießling, der zurück zu Helmes, der von links flankt; Kießling köpft den Ball gegen das Aluminium und Barnetta schießt den zurückprallenden Ball ein.

Auch wenn danach Neves eine gute Kopfballchance im 5-Meterraum für den HSV vergab, lief es in dieser Phase im Spielaufbau der Norddeutschen nicht rund. Leverkusen dagegen mit sicherem und direktem Spiel. Folgerichtig fiel dann das 0:2 durch Patrick Helmes (24.) durch einen schön herausgespielten Treffer. Kießling vergab danach eine weitere Chance, das Ergebnis noch zu erhöhen, und steuerte allein auf das Hamburger Tor zu. Der Hamburger Torhüter Frank Rost konnte diese Möglichkeit jedoch vereiteln. In der 37. Minute köpfte dann Paolo Guerrero nach einem genau in den 5-Meterraum hereingezierkelten Freistoß von Trochowski den Anschlusstreffer für den HSV. Kurz vor der Pause sah der Leverkusener Manuel Friedrich nach wiederholtem Foulspiel die gelb / rote Karte und musste an seinem Geburtstag seinen ersten Platzverweis hinnehmen.

In der 2. Halbzeit begann der Hamburger Sport Verein sehr druckvoll und wurde durch den Ausgleichstreffer von Ivica Olic (51.) belohnt. Trotz Unterzahl versuchte Leverkusen immer noch zum Torerfolg zu kommen und war auch weiterhin mit direktem Spiel noch gefährlich.

In der 72. Minute erzielte dann der eingewechslete Mladen Petric den 3:2 Siegtreffer für die Rothosen, die nun schon zum 3. Mal in dieser Saison einen 0:2 Rückstand in einen Sieg umgewandelt haben.

Hamburg hat sich diesen Sieg hart erarbeitet, aber auch starke Gäste trugen zu einem unterhaltsamen Bundesligaspiel bei. Der HSV ist durch diesen Sieg das erste Mal in diesem Jahrtausend Tabellenführer.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN