Der Hamburger Alexandru Simicu (M) setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch.Foto: Lukas Schulze/dpa

HSV Hamburg erreicht erstmals Finale im EHF-Pokal

Epoch Times16. Mai 2015 Aktualisiert: 16. Mai 2015 16:22
Berlin (dpa) - Der HSV Hamburg hat beim Final Four erstmals das Endspiel im EHF-Pokal erreicht. Zum Auftakt des Endrundenturniers gewann der Achte der Handball-Bundesliga in Berlin sein Halbfinale gegen Skjern HB aus Dänemark mit 27:23 (14:11…
Der HSV Hamburg hat beim Final Four erstmals das Endspiel im EHF-Pokal erreicht. Zum Auftakt des Endrundenturniers gewann der Achte der Handball-Bundesliga in Berlin sein Halbfinale gegen Skjern HB aus Dänemark mit 27:23 (14:11).

Vor rund 6500 Zuschauern waren Torhüter Johannes Bitter und der sechsfache Torschütze Kentin Mahe beste Hamburger. Gegner im Finale an diesem Sonntag ist der Sieger der Partie zwischen Füchse Berlin und Gorenje Velenje aus Slowenien.

Pech hatte Johan Petersson. Das Comeback des 42 Jahre alten Schweden war bereits nach wenigen Minuten beendet. Der Schwede knickte in der 35. Minute mit dem rechten Fuß um und musste vom Feld. Petersson war kurzfristig als Ersatz für die verletzten Hans Lindberg und Stefan Schröder verpflichtet worden.

Die Hamburger packten in der Abwehr richtig zu und starteten unerwartet souverän in die Partie. Angeführt von Spielmacher Kentin Mahe enteilte der Bundesligist bis auf 10:5 (16.). Danach aber stellten sich die Dänen besser aufs Hamburger Spiel ein. Der HSV büßte seinen Vorsprung bis auf 12:10 (29.). Nach der Pause setzten sich die Hanseaten auf 20:14 (42.) ab und schafften so die Vorentscheidung.

(dpa)

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion