Die Olympischen Spiele gehen nach Australien.Foto: iStock

IOC vergibt Olympischen Spiele 2032 an Brisbane

Epoch Times21. Juli 2021 Aktualisiert: 21. Juli 2021 12:32
Brisbane wird die Olympischen Sommerspiele im Jahr 2032 ausrichten: Das gab IOC-Präsident Thomas Bach nach dem Votum der Vollversammlung des Internationalen Olympischen Komitees in Tokio bekannt.

Die Olympischen Sommerspiele 2032 sollen in der australischen Hafenstadt Brisbane stattfinden. Bei der 138. Sitzung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Tokio sprach sich am Mittwoch die Mehrheit der Mitgliedsländer für die Westküstenstadt aus.

Die australische Metropole folgt damit Paris und Los Angeles als Gastgeber von Olympia 2024 und 2028.  Australien war bereits zweimal Gastgeber der Olympischen Spiele, 1956 in Melbourne und 2000 in Sydney. „Wir wissen, was nötig ist, um erfolgreiche Spiele zu veranstalten“, hatte Australiens Premierminister Scott Morrison vor der IOC-Abstimmung gesagt.

Zu Beginn des Bewerbungsverfahrens hatten auch Deutschland mit der Rhein-Ruhr-Region sowie das arabische Emirat Katar und Indonesien mit der Hauptstadt Jakarta Interesse an der Ausrichtung bekundet.

Das IOC hatte sich aber schon frühzeitig auf Brisbane als bevorzugten Bewerber festgelegt. Demnach galt die Entscheidung vom Mittwoch als wahrscheinlich. (afp/dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion