Jules Bianchi ist tot: „Jules hat bis zum Ende gekämpft“

Epoch Times18. Juli 2015 Aktualisiert: 18. Juli 2015 12:30
Der 25-jährige Formel-1-Pilot Jules Bianchi ist seinen schweren Verletzungen erlegen.

Jules Bianchi ist am Freitag Abend im Alter von 25 Jahren im Krankenhaus im südfranzösischen Nizza gestorben. Er hatte sich am 5. Oktober des vergangenen Jahres im japanischen Suzuka bei einem Rennunfall folgenschwere Kopfverletzungen zugezogen. Seitdem lag er im Koma.

Die Familie des Franzosen veröffentlichte am frühen Samstagmorgen ein Statement mit der Todesnachricht. Die Familie schrieb auch: "Jules hat bis zum Ende gekämpft, wie er es immer gemacht hat, aber gestern ist sein Kampf zu Ende gegangen." 

Auch der französische Staatspräsident François Hollande reagierte mit großer Anteilnahme auf den Tod des Rennfahrers. Der französische Sport verliere mit ihm eine seiner großen Hoffnungen, twitterte Hollande.

"Meine Gedanken sind bei seinen Eltern, seiner Familie und seinen Freunden." 

Bianchi war bei dem Rennen auf regennasser Fahrbahn bei hoher Geschwindigkeit von der Strecke abgekommen und mit seinem Auto in ein Bergungsfahrzeug gerauscht. 

Der Radlader stand dort, um den Sauber-Pilot Adrian Sutils zu bergen, der kurz zuvor von der Strecke abgekommen war. Große Teile des Marussia wurden beim Rutschen unter den Radlader zusammengestaucht, so auch der Überrollbügel. Bianchis Kopf traf die Unterkante des Stahlkolosses, wobei er sich die tödlichen Verletzungen zuzog. (so) 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN