Bleiben (vorerst) in ihren Ämtern: DFB-Präsident Fritz Keller (r) und Generalsekretär Friedrich Curtius.Foto: Arne Dedert/dpa/POOL/dpa/dpa

Keine DFB-Rücktritte – Erklärung von Keller und Curtius

Epoch Times15. Januar 2021 Aktualisiert: 15. Januar 2021 18:01
Präsident Fritz Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius bleiben beim Deutschen Fußball-Bund trotz ihres Dauerstreits beide im Amt.Das Duo erklärte laut einer Mitteilung des Verbandes nach der außerordentlichen Präsidiumssitzung…

Präsident Fritz Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius bleiben beim Deutschen Fußball-Bund trotz ihres Dauerstreits beide im Amt.

Das Duo erklärte laut einer Mitteilung des Verbandes nach der außerordentlichen Präsidiumssitzung gemeinsam: „Nach intensiver und konstruktiver Aussprache im DFB-Präsidium werden wir im Sinne des Deutschen Fußball-Bundes, seiner Mitgliedsverbände und seiner Mitarbeiter*innen unverzüglich letztmalig einen gemeinsamen Versuch unternehmen, Regeln und Rollen für eine künftige gemeinsame professionelle Zusammenarbeit zu diskutieren und festzulegen.“

Die Sitzung war mit großer Spannung erwartet worden, wegen des Machtkampfes zwischen Keller und Curtius erschienen personelle Konsequenzen möglich. Das geplante Vorgehen, das Keller und Curtius nun nach der mehrstündigen Sitzung vom Freitag mitteilen ließen, werde „von allen Präsidiumsmitgliedern ausdrücklich und einstimmig unterstützt“.

Schon im Oktober hatte das Duo betont, die Differenzen schrittweise aufarbeiten zu wollen. Seither hatte sich der Konflikt zwischen dem 63 Jahre alten Präsidenten und dem 44 Jahre alten Generalsekretär noch weiter zugespitzt. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion