Kerber musste sich beim Tennis-Turnier in Rom der Lettin Jelena Ostapenko im Achtelfinale mit 6:4, 3:6, 4:6 geschlagen geben.Foto: Paul White/AP/dpa/dpa

Kerber scheidet in Rom im Achtelfinale aus

Epoch Times13. Mai 2021 Aktualisiert: 13. Mai 2021 18:36
Angelique Kerber ist beim Tennis-Turnier in Rom im Achtelfinale gescheitert.Die ehemalige Weltranglisten-Erste verlor in einem stark umkämpften Match nach mehr als zwei Stunden der Lettin Jelena Ostapenko mit 6:4, 3:6, 4:6. Die favorisierte 33-Jä…

Angelique Kerber ist beim Tennis-Turnier in Rom im Achtelfinale gescheitert.

Die ehemalige Weltranglisten-Erste verlor in einem stark umkämpften Match nach mehr als zwei Stunden der Lettin Jelena Ostapenko mit 6:4, 3:6, 4:6. Die favorisierte 33-Jährige, die inzwischen nur noch auf Platz 26 rangiert, ließ insgesamt die Konstanz vermissen. Ostapenko leistete sich zwar deutlich mehr Fehler, setzte sich aber mit ihrem druckvollen Spiel letztlich durch.

Beide Spielerinnen hatten im ersten Satz Probleme mit dem eigenen Aufschlag, Kerber nahm ihrer Gegnerin gleich viermal das Service ab. Im zweiten Durchgang erwischte Ostapenko den besseren Start, lag schnell mit 4:1 vorne. Die 23 Jahre alte ehemalige French-Open-Siegerin blieb souverän und sicherte sich den Satz in 44 Minuten.

Kerber hatte sich jedoch wieder gefangen und bot ihrer Kontrahentin einen ebenbürtigen Kampf. Nach zahlreichen eigenen Breakbällen, die sie ungenutzt ließ, gab sie ihren Aufschlag zum 3:4 ab und konnte sich nicht entscheidend zurückkämpfen.

Am Vortag hatte Kerber beim Einzug in die Runde der besten 16 von der Aufgabe ihrer Gegnerin Simona Halep profitiert. Die Rumänin verletzte sich beim Stand von 6:1, 3:3 aus ihrer Sicht an der linken Wade und konnte nicht mehr weiterspielen. Kerber ließ gegen Halep vor allem im zweiten Satz immer wieder ihre einstige Klasse aufblitzen, vor allem der eigene Aufschlag war bis dahin jedoch oft zu schwach. Dies wurde ihr auch gegen Ostapenko zum Verhängnis. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion