Live-Stream Volleyball WM Frauen Heute: Deutschland vs Japan, live-Übertragung um 17:10 Uhr

Epoch Times2. Oktober 2014 Aktualisiert: 2. Oktober 2014 15:48

Heute, den 02.10, trifft DVV auf Japan um 17:10 Uhr. Weitere Gegner sind Belgien (04.10. um 17 Uhr) und zum Abschluss Aserbaidschan (05.10. um 17 Uhr). 

Trotz einer erheblichen Leistungssteigerung haben die deutschen Volleyballerinnen ihren Sturzflug bei der WM in Italien nicht aufhalten können.

Die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti präsentierte sich beim 0:3 (16:25, 23:25, 23:25) in Triest gegen den Weltranglisten-Fünften China zwar entschlossener und leidenschaftlicher als in der schwachen Gruppenphase. Nach der Niederlage zum Auftakt der zweiten WM-Runde sind die Aussichten des EM-Zweiten auf die Finalspiele in Mailand aber nur noch mathematischer Natur. Das DVV-Team will am Donnerstag gegen den Weltranglisten-Dritten aus Japan jedoch zumindest sein mageres Punktekonto aufbessern.

Kopf frei kriegen, auf andere Gedanken kommen – Guidetti hatte seine Mannschaft am Vorabend in eine Triester Eisdiele eingeladen. Der von dem Italiener gewünschte Effekt stellte sich auch von Beginn an ein. Die DVV-Frauen wirkten ernsthafter, konzentrierter und mutiger als in den ernüchternden Partien der Gruppenphase in Rom. Die Chinesen ließen sich davon aber nicht beeindrucken und zogen ihr druckvolles Angriffsspiel durch. Die deutschen Schmetterkünstler liefen im ersten Abschnitt permanent einem Rückstand hinterher (1:4, 7:13, 12:19). Den zweiten Satzball verwandelte der zweimalige WM-Champion sicher.

„Alle Spielerinnen müssen aggressiver spielen“, hatte Guidetti verlangt. Der Weltranglisten-Neunte zeigte auch weiter die geforderte Reaktion: Die Annahme war stabiler und das Zuspiel sicherer als zuletzt, was auch einer verbesserten Kathleen Weiß lag.

Im zweiten Durchgang ließ sich der WM-Siebte von 2010 nicht abschütteln. Erst beim 7:11 verlor das Team vorübergehend den Anschluss. Der Block um Christiane Fürst hielt jedoch dicht, und so glichen die Deutschen zum 14:14 aus.

Es blieb ein intensiver Krimi, den Guidetti ruhiger und in sich gekehrter als sonst vom Spielfeldrand verfolgte. Keine Mannschaft konnte sich in der brisanten Schlussphase absetzen, ehe China den zweiten Durchgang hauchdünn mit 25:23 gewann.

Der Wille auf Wiedergutmachung war bei Kapitän Margareta Kozuch und ihren Teamkolleginnen auch im dritten Satz offensichtlich. Sie hielten sich mit Leidenschaft im Spiel (10:10, 13:14) und kamen auch später auf 23:23 wieder heran. Über die gesamte Spieldauer erwiesen sich die Asiaten jedoch als zu stark für die DVV-Frauen. 

Volleyball WM 2014 Frauen im Live-Übertragung und Live-Stream: Alle Deutschland-Spiele online sehen

SPORT1 wird die deutschen Volleyballerinnen auf ihrem Höhenflug begleiten. SPORT1 überträgt alle Partien des deutschen Teams im Free-TV sowie unabhängig davon ein Halbfinale sowie das Finale live. Insgesamt sind damit bis zu 14 Live-Spiele im TV möglich.

Die Live-Übertragungen von Sport1 kann man auch im Live-Stream verfolgen. Hier geht es zum Live-Stream von Sport1 über live-stream.tvoder über tv.sport1.de

Die Volleyball-Fans können auch den Live-Stream von Sport1 bei Magine TV sehen. Dort kann man nach der Anmeldung 30 Tage lang den Sport1 Livestream kostenlos über den Browser am PC, auf iPhone und iPad sowie auf Android-Geräten testen. 
Hier gehts zum kostenlosen Live-Stream von Sport1 bei Magine TV 

Spielplan mit deutschem Team

Datum Uhr. A B Erg.
01.10 20:00 Uhr China Deutschland 3:0
02.10 17:10 Uhr Japan Deutschland -:-
04.10 17:00 Uhr Belgien Deutschland -:-
05.10 17:00 Uhr Aserbaidschan Deutschland -:-

Den kompletten WM Spielplan herunterladen (PDF 2.2MB) 

Der deutsche WM-Kader in Italien

Zuspiel: Kathleen Weiß (Prostejov/CZE), Mareen Apitz (Cannes/FRA)

Diagonal: Margareta Kozuch (Shanghai/CHN), Louisa Lippmann (Dresdner SC)

Mittelblock: Christiane Fürst (Eczacibasi Istanbul/TUR), Stefanie Karg (Prostejov/CZE), Wiebke Silge (USC Münster), Jennifer Pettke (VC Wiesbaden)

Außenangriff: Maren Brinker (Montichiari/ITA), Heike Beier (Bielsko-Biala/POL), Jennifer Geerties, Laura Weihenmaier (Schweriner SC)

Libero: Lenka Dürr (Azeryol Baku/AZE), Lisa Thomsen (Lokomotiv Baku/AZE)


 (dpa/mz)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion