Liveticker zum Spiel RB Leipzig gegen Borussia Mönchengladbach

Epoch Times2. Dezember 2018 Aktualisiert: 2. Dezember 2018 17:34
2. Minute 1:0 für Leipzig 45. Minute: 2:0 für Leipzig

Abpfiff. Leipzig gewinnt verdient obwohl die Borussia ständig bemüht war. Der Grund liegt darin, das in diesem klasse Spiel Leipzig immer einen Hauch entschlossener und spritziger wirkte. Es bleibt dabei das sich die Borussia immer gegen Mannschaften schwer tut, die in den Zweikämpfen kompromissloser, schnörkelloser und entschlossener ist.

3 Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.

Die letzten Pässe kommen bei der Borussia nicht an; die Angriffe werden nicht konsequent zu ende gespielt, und wenn, sind die Leipziger wacher, schneller und konsequenter in den Zweikämpfen.

Borussia kombiniert – Leipzig wartet auf Konter.

Bei Leipzig kommt Ilsanker für Kampl (84.)

Großchance für Sabitzer der den Ball jedoch freistehend in die Arme von Sommer schießt (81.)

Gladbach kombiniert gefällig weiter doch das Bild ist unverändert: die Leipziger wirken in den entscheidenden Momenten bissiger.

Wechsel bei Gladbach:  Wendt und Lang raus – Raffael und Cuisance rein (77.)

Die gut gestaffelte Leipziger Abwehr hat den eigentlich gefährlichen Angriff der Gladbacher im Griff. Für Stindl und Co gibt es kaum ein Durchkommen.

In den wichtigen Momenten ist Leipzig immer etwas schneller. Dies betrifft vor allem die entscheidenden Zweikämpfe.

Wechsel bei Leipzig: Bruma geht – Laimer kommt (69.).

Gefährlicher Fernschuss von Hazard den der Torhüter nur nach vorne abklatschen kann.

Die Borussia mit konzentriertem Spielaufbau – die Leipziger lauern auf Konter. Es sind 65 Minuten gespielt.

Es ist ein unfassbar intensives Spiel in dem die Leipziger bei den Zweikämpfen einen Hauch entschlossener wirken.

Das Spiel knüpft da an, wo es in der ersten Halbzeit geendet ist:  rassig und hochklassig.

Da RB Leipzig sehr umstritten ist, wollen wir an dieser Stelle nicht verschweigen, dass dies kein traditioneller Verein im eigentlichen Sinne ist. Es ist ein österreichischer Getränkehersteller, der sich im Osten Deutschlands eine Lizenz erkauft hat. Gesellschafter ist zu 99 Prozent die Red Bull GmbH und nur zu einem Prozent der Verein selbst.

Da auch die Vereinsmitglieder in enger Beziehung zu Red Bull stehen, wird der Klub de facto von der Red Bull GmbH – dem österreichischen Getränkehersteller – kontrolliert. Dies widerspricht jedoch klar der derzeit gültigen 50 +1 Regel, der sich andere, richtige Vereine – wie zum Beispiel Hannover 96 – unterwerfen müssen.

Bis heute ist auch unklar, wie ein österreichischer Getränkehersteller besagte 50 + 1 Regel „umgehen“ kann und dies vom DFB bzw. von der DFL geduldet wird. Da im Profifußball, wo zur Zeit Millionen und Milliarden umgesetzt werden, jedoch Korruption und Bestechung verboten ist, können wir das zum Glück schon einmal ausschließen.

Trotzdem können wir aber an dieser Stelle feststellen, dass durch derartige „Konstellationen“ die Traditionen im deutschen Fußball ausgehöhlt werden und letztendlich durch Hintertürchen ganz abgeschafft werden. Desweiteren wird künstlich Hass zwischen den Fans geschürt, die nicht verstehen können, warum ein österreichischer Getränkehersteller den Platz eines angestammten Traditionsvereins in der Bundesliga einnehmen kann.

Trotzdem hoffen wir natürlich auf eine friedliche Atmosphäre auf den Rängen.

Beide Mannschaften beginnen unverändert.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Anstoß Borussia.

 

Gleich darauf ertönt der Pausenpfiff.

Im Spielaufbau verliert die Borussia den Ball und nach einem schnellen Konter durch Poulsen kann Timo Werner freistehend einschießen.

45. Minute: 2:0 Leipzig

Werner mit einem strammen Schuss von links – Sommer kann zur Ecke klären. Sabitzer feuert den Ball nach der Ecke nur knapp am Tor vorbei (43.)

Die Borussia mit einem gut strukturiertem und durchdachtem Spielaufbau – Leipzig mit schnellen und gefährlichen Gegenstößen.

Scharfe Hereingabe von Kampl – Sommer kann den Ball gerade noch vom Tor weg lenken.

Aufgrund einer technischen Störung konnten wir Ihnen nicht wie gewohnt das Spielgeschehen schildern. Es ist jedoch im Moment ein spannendes, hochklassiges Spiel, in welchem sich die Borussia mittlerweile den Ausgleich verdient hätte.

Auf Grund einer technischen Störung kann gerade nicht kommentiert werden – doch wir sind am Arbeiten.

2. Minute 1:0 für Leipzig durch Timo Werner. Nach einem schön vorgetragenen Angriff schießt der Leipziger Stürmer ins lange Ecke an Sommer vorbei.

1:0 für Leipzig

Anstoß

Und hier die Aufstellungen beider Teams:

RB Leipzig:

Trainer: Ralf Rangnick

Peter Gulacsi, Ibrahima Konaté, Dayot Upamecano, Marcel Halstenberg, Lukas Klostermann, Diego Demme, Kevin Kampl, Marcel Sabitzer, Bruma, Yussuf Poulsen, Timo Werner

Borussia Mönchengladbach

Trainer: Dieter Hecking

Yann Sommer, Michael Lang, Oscar Wendt, Nico Elvedi, Tony Jantschke, Tobias Strobl, Denis Zakaria, Florian Neuhaus, Thorgan Hazard, Lars Stindl, Alassane Plea

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN