Özil spielt sich bei Arsenal in die Herzen der Fans

Epoch Times5. April 2015 Aktualisiert: 5. April 2015 12:20
London (dpa) - Die Fans vom FC Arsenal haben Mesut Özil endgültig wieder ins Herz geschlossen. Als der Spielmacher beim 4:1 (3:0) gegen den FC Liverpool den Rasen des Emirates-Stadions Minute verließ, standen die Anhänger der Gunners auf und…
Die Fans vom FC Arsenal haben Mesut Özil endgültig wieder ins Herz geschlossen. Als der Spielmacher beim 4:1 (3:0) gegen den FC Liverpool den Rasen des Emirates-Stadions Minute verließ, standen die Anhänger der Gunners auf und bejubelten den deutschen Nationalspieler.

Özil freute sich: „Sieben Siege in Serie. Das ist ein toller Tag für die gesamte Arsenal-Familie“, schrieb er nach dem Erfolg bei Twitter.

Nach seiner langen Verletzungspause überzeugt der 26 Jahre alte Angreifer auf beim Premier-League-Club seit Januar selbst seine ärgsten Kritiker immer wieder. In den vergangenen acht Spielen für die Nord-Londoner war er mit drei Toren und fünf Vorlagen an acht Treffern beteiligt. Gegen die Reds verwandelte er einen sehenswerten Freistoß aus rund 18 Metern zum 2:0-Zwischenstand (40. Minute). Die weiteren Tore der Gunners erzielten Hector Bellerin (37.), Alexis Sanchez (45.) und Olivier Giroud (90.+1).

Özil hat großen Anteil am Höhenflug von Arsenal. Kein Premier-League-Club hat seit dem Jahreswechsel mehr Punkte eingefahren. „Alles, was er macht, hat Klasse. Er spielt intelligent. Sein Pass-Timing ist fantastisch. Sie würden es lieben, mit ihm zusammen zu spielen“, sagte Coach Arséne Wenger den Journalisten. Özil hat den Club mit 63 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz geführt, Arsenal liegt auf Champions-League-Kurs. 

An der Spitze bleibt aber der FC Chelsea mit 70 Zählern, zudem haben die Londoner noch eine Nachholpartie gegen Leicester City. Die Blues kamen an der heimischen Stamford Bridge durch Tore von Eden Hazard (39./FE) und Loic Remy (62.) zu einem 2:1 (1:1) gegen Stoke City. Keeper Thibaut Courtois kassierte dabei einen kuriosen Gegentreffer von Charlie Adam aus 59 Metern. Blues-Coach José Mourinho freute sich dennoch: „Beim Mittagessen haben wir für den Titelgewinn noch sechs Siege und ein Remis benötigt. Beim Abendessen sind es nur noch fünf Siege und ein Remis“.

Im Titelrennen müssen die Verfolger Arsenal, Manchester United (62) und Manchester City (61) auf einen Ausrutscher der Blues hoffen. Große Chancen rechnen sie sich nicht aus. „Es reicht nicht. Um den Titel zu gewinnen, müssten wir perfekt spielen – und Chelsea nicht so perfekt“, meinte Arsenal-Coach Wenger, der die Blues am 26. April im Emirates empfängt. 

„Es ist nicht wahrscheinlich, dass wir noch Meister werden, aber wenn man Druck macht, weiß man nie. Normalerweise gewinnt Chelsea den Titel“, sagte United-Coach Louis van Gaal. Das 3:1 der Red Devils gegen Aston Villa war der fünfte Sieg des Rekordmeisters in Serie. Stürmerstar Wayne Rooney gelang dabei sein 185. Liga-Tor.

(dpa)


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion