Zeigte sich von der Verlegung der French Open überrascht: Andrea Petkovic.Foto: Robert Michael/zb/dpa/dpa

Petkovic von French-Open-Verschiebung «überrascht»

Epoch Times18. März 2020 Aktualisiert: 18. März 2020 7:18
Auch die deutsche Tennisspielerin Andrea Petkovic hat von der Verschiebung der French Open vom Mai in den September nichts gewusst.„Ich habe es selbst von Twitter erfahren und war definitiv überrascht“, sagte die 32-Jährige aus Darmstadt der…

Auch die deutsche Tennisspielerin Andrea Petkovic hat von der Verschiebung der French Open vom Mai in den September nichts gewusst.

„Ich habe es selbst von Twitter erfahren und war definitiv überrascht“, sagte die 32-Jährige aus Darmstadt der Deutschen Presse-Agentur. Am 17. März hatten die Organisatoren der Sandplatz-Veranstaltung in Paris bekanntgegeben, dass das Turnier wegen der Coronavirus-Epidemie nicht wie geplant vom 24. Mai bis zum 7. Juni, sondern vom 20. September bis 4. Oktober ausgetragen werde.

Von der Entscheidung wurden offenbar Profis und Verbände zum Teil überrascht. Der neue French-Open-Termin liegt eine Woche nach den US Open, die vom 31. August bis 13. September in New York auf Hartplatz stattfinden sollen. Zudem sind sowohl bei der Herren-Organisation ATP als auch auf der Damen-Tour WTA diverse andere Turniere in dieser Zeit angesetzt. Auch der von Roger Federer mitorganisierte Laver Cup in Chicago ist für den 25. bis 27. September 2020 terminiert.

„Ich frage mich vor allem, wie es mit dem Rest der Tour abgestimmt sein wird“, sagte Petkovic. „Klar ist aber auch, dass es momentan wichtigere Sachen gibt als Tennisturniere, und wir müssen alle gemeinsam Lösungen finden, die Krise bestmöglich zu überwinden.“ (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion