Englands Manu Tuilagi sichert sich das Rugby-Ei.Foto: Eugene Hoshiko/AP/dpa/dpa

Rugby-WM: England besiegt Neuseeland und steht im Finale

Epoch Times26. Oktober 2019 Aktualisiert: 26. Oktober 2019 12:08
England steht im Finale der Rugby-WM. Das Team von Trainer Eddie Jones setzte sich im hochklassigen Halbfinale im japanischen Yokohama gegen Titelverteidiger und Favorit Neuseeland überraschend deutlich mit 19:7 (10:0) durch und darf weiter auf…

England steht im Finale der Rugby-WM. Das Team von Trainer Eddie Jones setzte sich im hochklassigen Halbfinale im japanischen Yokohama gegen Titelverteidiger und Favorit Neuseeland überraschend deutlich mit 19:7 (10:0) durch und darf weiter auf den zweiten WM-Titel nach 2003 hoffen.

Mit der ersten Niederlage bei einer WM gegen England überhaupt zerschlugen sich zugleich die Hoffnungen der All Blacks, als erstes Team der Rugby-Geschichte zum dritten Mal nacheinander Weltmeister zu werden. Englands Finalgegner wird am Sonntag im zweiten Halbfinale zwischen Südafrika und Wales (10.00 Uhr/ProSieben MAXX) ermittelt. Das Finale steigt am 2. November.

Für Neuseeland war es nach 4403 Tagen oder zwölf Jahren und 20 Tagen die erste Niederlage bei Welttitelkämpfen. Zuletzt hatte die berühmteste Rugby-Mannschaft der Welt am 6. Oktober 2007 im Viertelfinale gegen Frankreich (18:20) bei einer WM verloren. Die Engländer hingegen machten ihre Blamage bei der Heim-WM 2015 wieder gut, als sie bereits in der Vorrunde ausschieden. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion