Der angeschlagene Bundesligist FC Schalke 04 lehnt finanzielle Hilfen von Tönnies ab.Foto: Fabian Strauch/dpa/dpa

Schalke lehnt finanzielle Hilfe von Tönnies ab

Epoch Times7. Januar 2021
Der FC Schalke 04 will im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga offenbar keine finanzielle Hilfe vom früheren Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies in Anspruch nehmen, berichten die „Ruhr Nachrichten“ und der TV-Sender Sky.Demnach gab es im…

Der FC Schalke 04 will im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga offenbar keine finanzielle Hilfe vom früheren Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies in Anspruch nehmen, berichten die „Ruhr Nachrichten“ und der TV-Sender Sky.

Demnach gab es im Aufsichtsrat der Königsblauen keine ausreichende Mehrheit dafür. Tönnies hatte zuletzt seine Hilfe für den finanziell angeschlagenen Club angeboten. Bedingung soll aber gewesen sein, dass Vorstand und Aufsichtsrat geschlossen dafür stimmen. Laut „Ruhr Nachrichten“ seien aber zwei Mitglieder des Aufsichtsrates dagegen gewesen.

Der 64 Jahre alte Fleisch-Fabrikant war am 30. Juni nach mehreren Skandalen von seinen Ämtern beim FC Schalke zurückgetreten. 2019 hatte er mit als rassistisch kritisierten Äußerungen über Afrikaner für Wirbel gesorgt. Im Juni gab es nach einem Corona-Ausbruch in seiner Fleischfabrik massive Kritik an den dortigen Arbeitsbedingungen.

Der Tabellenletzte sucht im Kampf gegen den Abstieg noch Verstärkungen im Angriff und auf der Rechtsverteidiger-Position. Die Schalker sind saisonübergreifend seit 30 Bundesliga-Spielen ohne Sieg und könnten am 9. Januar gegen die TSG 1899 Hoffenheim (15.30 Uhr) den Negativrekord von Tasmania Berlin einstellen. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion