Max Hartung holte mit seinen Teamkollegen bei den Europameisterschaften in Düsseldorf Mannschafts-Gold.Foto: Federico Gambarini/dpa

Sieg gegen Ungarn: Deutsche Säbelfechter sind Europameister

Epoch Times22. Juni 2019 Aktualisiert: 22. Juni 2019 17:13
Die deutschen Säbelfechter haben zum Abschluss der Europameisterschaften in Düsseldorf Mannschafts-Gold gewonnen. Der Vorjahresdritte mit den Dormagenern Max Hartung, Matyas Szabo und Benedikt Wagner sowie Björn Hübner aus Werbach besiegte…

Die deutschen Säbelfechter haben zum Abschluss der Europameisterschaften in Düsseldorf Mannschafts-Gold gewonnen. Der Vorjahresdritte mit den Dormagenern Max Hartung, Matyas Szabo und Benedikt Wagner sowie Björn Hübner aus Werbach besiegte Ungarn mit 45:43.

Im Viertelfinale hatte sich Deutschland 45:40 gegen Frankreich und danach gegen Italien mit 45:42 durchgesetzt. Nach Silber für das Herrenflorett-Team und zweimal Bronze durch Hartung im Einzel und Alexandra Ndolo mit dem Degen ist es die vierte Medaille für die 24 Teilnehmer des Deutschen Fechter-Bundes.

Die deutschen Degendamen wurden Sechste. Sie verloren im Viertelfinale 43:45 gegen Titelverteidiger Frankreich. In der Runde um die Plätze fünf bis acht folgten ein 45:33 gegen Ungarn und ein 28:43 gegen die Ukraine. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion