Daniel Altmaier und Laura Siegemund streben in Paris bei den French Open ins Achtelfinale.Foto: Christophe Ena/AP/dpa/dpa

Siegemund und Altmaier wollen in Paris ins Achtelfinale

Epoch Times3. Oktober 2020 Aktualisiert: 3. Oktober 2020 7:38
Alexander Zverev hat es vorgemacht, Daniel Altmaier und Laura Siegemund wollen folgen. Ein deutsches Tennis-Duo strebt in Paris am heutigen Samstag ins Achtelfinale. Für beide wäre es eine Premiere. Doch die Gegner haben es in sich.

Als Daniel Altmaier in der Vorwoche in Paris ankam, hatte er noch nie ein Hauptfeld-Spiel bei einem der vier Grand-Slam-Turniere bestritten. Gut zwei Wochen später kämpft der 22 Jahre alte Qualifikant aus Kempen bei den French Open um den Einzug ins Achtelfinale.

Gegen den an Nummer sieben gesetzten Italiener Matteo Berrettini darf Altmaier den siebten Turniertag im Stade Roland Garros am heutigen Samstag um 11.00 Uhr sogar auf dem Centre Court eröffnen. „In der Qualifikation hat er vom Court Philippe Chatrier noch geträumt“, sagte Tennis-Legende Boris Becker als TV-Experte bei Eurosport.

Altmaier besticht in Paris bislang mit einer Mischung aus Emotionen auf und Abgeklärtheit neben dem Platz. Auch gegen Berrettini rechnet er sich am Samstag einiges aus. „Ich muss wieder mutig spielen“, sagt Altmaier. „Wenn man Tag für Tag eingetrichtert bekommt, dass man es schaffen kann, dann glaubt man daran“, sagt Altmaier über den Anteil seines argentinischen Trainers Francisco Yunis am Erfolg. Mit einem Sieg gegen Berrettini würde er der deutschen Nummer eins Alexander Zverev ins Achtelfinals folgen.

Bei den Damen ist nur noch Laura Siegemund im Wettbewerb. Die 32 Jahre alte Schwäbin trifft auf einem Außenplatz im dritten Spiel nach 11.00 Uhr auf die an Nummer 13 gesetzte Kroatin Petra Martic. „Sie ist eine sehr gefährliche Gegnerin, vor allem auf Sand“, sagt Siegemund über die Kroatin.

Wie groß die Chance auf ein Weiterkommen ist, wird bei Siegemund auch von der Gesundheit abhängen. Die Fed-Cup-Spielerin plagt sich mit Rückenbeschwerden herum und musste im Doppel an der Seite der Russin Swonarewa am Freitag in der zweiten Runde nach einem Satz aufgeben. Gegen Martic will es Siegemund trotz aller Schmerzen aber auf jeden Fall versuchen. Schließlich stand sie noch nie bei einem der vier Grand-Slam-Turniere im Achtelfinale. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion