Stuttgarts Gonzales Castro (r-l), Torschütze Sasa Kalajdzic und Nicolas Gonzales jubeln nach dem Tor zum 1:0, daneben Freiburgs Jonathan Schmid.Foto: Marijan Murat/dpa/dpa

Stuttgart und Bremen im Achtelfinale

Epoch Times23. Dezember 2020 Aktualisiert: 23. Dezember 2020 22:43
Der VfB Stuttgart hat mit einem 1:0 (1:0)-Sieg gegen den Bundesliga-Rivalen SC Freiburg den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals geschafft. Auch Werder Bremen, das 3:0 (2:0) bei Hannover 96 gewann, überstand die zweite Runde.Zuvor hatte sich…

Der VfB Stuttgart hat mit einem 1:0 (1:0)-Sieg gegen den Bundesliga-Rivalen SC Freiburg den Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals geschafft. Auch Werder Bremen, das 3:0 (2:0) bei Hannover 96 gewann, überstand die zweite Runde.

Zuvor hatte sich schon der VfL Wolfsburg mit 4:0 (3:0) gegen den SV Sandhausen durchgesetzt. Viertligist Rot-Weiss Essen gelang durch ein 3:2 (2:1) gegen Zweitligist Fortuna Düsseldorf eine Überraschung.

Bereits am Dienstag hatten die Fußball-Erstligisten Borussia Dortmund, RB Leipzig, FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach und 1. FC Köln das Weiterkommen geschafft. Aus der 2. Liga sind der SC Paderborn, die SpVgg Greuther Fürth und der SC Darmstadt 98 eine Runde weiter. Komplettiert wird die zweite Runde mit den Partien Bayer Leverkusen gegen Eintracht Frankfurt am 12. Januar und Holstein Kiel gegen Titelverteidiger Bayern München einen Tag später. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion