Serena Williams.Foto: Vivien Killilea/Getty Images for Cloud9

US-Tennisstar Williams „schockiert“ wegen verschwundener chinesischer Spielerin

Epoch Times19. November 2021 Aktualisiert: 19. November 2021 7:05

US-Tennisstar Serena Williams hat sich „schockiert“ über die Berichte über das Verschwinden der Profi-Tennisspielerin Peng Shuai gezeigt. „Ich bin erschüttert und schockiert“, erklärte die ehemalige Weltranglistenerste am Donnerstag auf Twitter. Sie hoffe, Peng sei in Sicherheit und tauche bald wieder auf, schrieb sei weiter und forderte: „Wir dürfen nicht schweigen.“

Peng hatte vor zwei Wochen im Onlinenetzwerk Weibo Missbrauchsvorwürfe gegen den früheren chinesischen Vize-Regierungschef Zhang Gaoli erhoben. Der Eintrag wurde schnell wieder gelöscht, die 35-jährige frühere Doppel-Weltranglistenerste und Doppel-Siegerin in Wimbledon und bei den French Open wurde seitdem nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen.

Eine angebliche E-Mail hatte die Sorge zuletzt noch wachsen lassen: Der staatliche chinesische Sender CGTN veröffentlichte auf Twitter am Mittwoch einen Screenshot einer E-Mail, die Peng geschrieben haben soll. Darin erklärte sie, dass ihre Missbrauchsvorwürfe „nicht wahr“ seien und dass sie sich „zu Hause ausruht und alles in Ordnung ist“. Der Verband der Profi-Tennisspielerinnen (WTA) zweifelte die Echtheit der Mail an.

Die chinesischen Behörden äußerten sich auch auf Nachfrage nicht zu Pengs Verbleib. Bei Twitter wurde unter dem Schlagwort „#WhereIsPengShuai“ („Wo ist Peng Shuai?“) eine Suchaktion gestartet, an der sich unter anderen die japanische Top-Spielerin Naomi Osaka beteiligte. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion