Transfer-Streit um Augustin – Hwang verpasst RB-Auftakt

Epoch Times20. Juli 2020 Aktualisiert: 20. Juli 2020 15:48
Fußball-Bundesligist RB Leipzig plant ohne Stürmer Jean-Kevin Augustin und sieht sich im Transferstreit mit Leeds United auf der juristisch sicheren Seite.„Leeds ist aufgestiegen, somit greift die Kaufverpflichtung“, sagte Sportdirektor…

Fußball-Bundesligist RB Leipzig plant ohne Stürmer Jean-Kevin Augustin und sieht sich im Transferstreit mit Leeds United auf der juristisch sicheren Seite.

„Leeds ist aufgestiegen, somit greift die Kaufverpflichtung“, sagte Sportdirektor Markus Krösche dem „Kicker“. In dieser Woche will Krösche Kontakt zum gerade in die englische Premier League aufgestiegenen Club aus Yorkshire aufnehmen. Sollte Leeds nicht einlenken und die vereinbarten 21 Millionen Euro zahlen, droht ein Rechtsstreit.

Augustin hatte im Winter seine Leihe zur AS Monaco vorzeitig beendet und war nach Leeds weitergezogen. Dort kam er lediglich auf drei Kurzeinsätze. Leeds teilte Anfang Juli mit, dass die Leihe am 30. Juni abgelaufen sei und nicht verlängert werde. Der Stürmer war 2017 vom damaligen RB-Sportdirektor Ralf Rangnick für 16 Millionen Euro von Paris Saint-Germain verpflichtet worden und hatte in Leipzig einen Vertrag bis 2022 unterschrieben.

Mit Dino Toppmöller haben die Leipziger ihr Trainerteam verstärkt. Der Sohn des langjährigen Bundesliga-Trainers Klaus Toppmöller unterschrieb bei den Sachsen einen Zweijahresvertrag und wird als Assistent im Stab von Coach Julian Nagelsmann arbeiten.

Der 39 Jahre alte Toppmöller gewann zwischen 2016 und 2019 in Luxemburg mit F91 Düdelingen drei Meisterschaften. Zulezt war Toppmöller in Belgien bei Virton beschäftigt.

Indes hat Leipzig ohne Neuzugang Hee-chan Hwang die Vorbereitung für die neue Saison aufgenommen. Der Südkoreaner muss seinen Reisepass verlängern und einen Aufschub seines Militärdienstes beantragen. In Leipzig wird der 24 Jahre alte Stürmer frühestens am Freitag erwartet. Das bestätigte der Club auf dpa-Nachfrage. Zuerst hatte das Portal „RBlive“ darüber berichtet.

Hwang war für angeblich neun Millionen Euro von Schwesterclub Salzburg nach Leipzig gewechselt. Bonuszahlungen können die Ablöse auf 15 Millionen erhöhen. In seiner Heimat müssen Männer ihren Militärdienst ableisten. Dieser dauert je nach Waffengattung etwa anderthalb Jahre und kann von Leistungssportlern umgangen werden, wenn sie große Erfolge vorweisen. So musste der Ex-Leverkusener und heutige Tottenham-Profi Heung-Min Son im Mai lediglich eine dreiwöchige Grundausbildung absolvieren, da er bei den Asienspielen 2018 die Goldmedaille gewonnen hatte.

Der Schweizer Nationaltorhüter Yvon Mvogo muss zudem bis zum Ende der Champions League bei Leipzig bleiben. „Wir brauchen ihn in Lissabon“, sagte Krösche dem „Kicker“. Das Blitzturnier der Königsklasse in Portugal beginnt für RB am 13. August mit dem Viertelfinale gegen Atlético Madrid. Am Mittwoch steht das erste Mannschaftstraining der Saisonvorbereitung auf dem Programm.

Mvogo kommt in Leipzig nicht an Ungarns Nationaltorwart Peter Gulacsi vorbei und darf den Verein verlassen. Unter anderem soll Hertha BSC Interesse an dem 26-Jährigen zeigen. Krösche bestätigte mehrere Anfragen für Mvogo. „Es liegt an ihm, was er machen möchte. Er muss sich zwischen den Optionen entscheiden.“ (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN