Sebastian Vettel beim Training in Abu Dhabi.Foto: Luca Bruno/AP/dpa/dpa

Vettel-Unfall im Formel-1-Auftakttraining von Abu Dhabi

Epoch Times29. November 2019 Aktualisiert: 29. November 2019 13:36

Sebastian Vettel hatte im Auftakttraining zum Formel-1-Finale in Abu Dhabi einen Unfall. Zwei Minuten vor dem Ende der eineinhalbstündigen Einheit verlor der Heppenheimer bei Kurve 19 die Kontrolle über seinen Ferrari und schlug mit dem Heck in die Leitplanke ein.

„Bist du okay?“, fragte ihn der Scuderia-Kommandostand. „Ja, ich bin okay“, antwortete Vettel und stieg aus seinem roten Rennwagen selbst aus. Der 32-Jährige war nach der Geburt seines dritten Kindes erst verspätet zum Saisonfinale in den Vereinigten Arabischen Emiraten angereist.

Nach dem Unfall wurde die Einheit abgebrochen. Vettel wurde auf Platz fünf geführt. Die erste Bestzeit auf dem Yas Marina Circuit sicherte sich der Finne Valtteri Bottas. Der Mercedes-Pilot verwies auf dem 5,554 Kilometer langen Kurs Max Verstappen im Red Bull auf den zweiten Platz. Dritter wurde Bottas‘ Teamkollege Lewis Hamilton, der auf der Motorhaube vorübergehend mit der Nummer eins für den Weltmeister fuhr. Eigentlich hat der sechsmalige Titelträger die 44. Nico Hülkenberg wurde im Renault Zehnter.

Das drittletzte Training des Jahres musste schon zuvor für einige Minuten unterbrochen werden. Hülkenbergs Teamkollege Daniel Ricciardo hatte seinen Renault nach einem Defekt anfangs der Start-Ziel-Geraden abstellen müssen. Aus dem Heck waren Flammen gestochen, zudem war Öl auf den Asphalt gespritzt. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion