Volleyballer mit «Lust» ins Viertelfinale gegen Polen

Epoch Times23. September 2019 Aktualisiert: 23. September 2019 5:48
Die deutschen Volleyballer proben im niederländischen Apeldoorn das scheinbar Unmögliche. Im Kräftemessen mit Weltmeister Polen (20.00 Uhr/Sport1+) will die Mannschaft von Nationalcoach Andrea Giani den Einzug ins Europameisterschafts-Halbfinale…

Die deutschen Volleyballer proben im niederländischen Apeldoorn das scheinbar Unmögliche. Im Kräftemessen mit Weltmeister Polen (20.00 Uhr/Sport1+) will die Mannschaft von Nationalcoach Andrea Giani den Einzug ins Europameisterschafts-Halbfinale schaffen.

„In einem Spiel kann immer alles passieren. Wir können Polen schlagen, müssen in unserer Leistung dafür aber noch insgesamt einen Schritt nach vorne machen“, sagte der Italiener vor dem Duell mit seinem Vorgänger als Bundestrainer, dem Belgier Vital Heynen.

Die bei der EM noch ungeschlagenen Polen um den wohl weltbesten Angreifer Wilfredo Leon, einen gebürtigen Kubaner, haben im Turnierverlauf erst einen Satz abgegeben. Der Vize-Europameister von 2017 aus Deutschland hat alleine in der Vorrunde drei Partien verloren und haderte lange mit seiner Form.

Nach dem Leistungssprung beim 3:1 gegen die Niederlande im Achtelfinale fühlen sich Gianis Schmettermänner allerdings bereit für das Duell mit dem Topfavoriten. „Es wird eine Herkulesaufgabe, aber wenn wir die angehen, wie es sich gehört, dann werden sich für uns Chancen ergeben“, sagte Kapitän Lukas Kampa, der „richtig Lust auf das Spiel und die Atmosphäre“ vor 6500 Zuschauern hat. Seine Mannschaft müsse insbesondere wieder aggressiv auftreten.

Für den deutschen Zuspieler sind die Polen auf „allen Positionen doppelt auf Weltklasse-Niveau“ besetzt. „Der Aufschlag wird sehr entscheidend sein“, erläuterte Kampa weiter. Darüber wolle man „Situationen kreieren, in denen wir ihnen einen starken Block entgegenstellen können.“ Der Gewinner dieser Partie muss dann reisen und bestreitet das Halbfinale am Donnerstag in Sloweniens Hauptstadt Ljubljana. (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN