Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Matthias Sammer soll externer Berater beim BVB werden.Foto: Rainer Jensen/dpa

Zorc: Sammer wird Berater – Kehl soll Lizenzspieler leiten

Epoch Times31. März 2018
Dortmund (dpa) - Matthias Sammer wird externer Berater bei Borussia Dortmund. Der Fußball-Bundesligist wolle durch seinen früheren Spieler und ehemaligen Sportvorstand des FC Bayern München neue Einflüsse und Impulse, sagte BVB-Sportdirektor…

Dortmund (dpa) – Matthias Sammer wird externer Berater bei Borussia Dortmund. Der Fußball-Bundesligist wolle durch seinen früheren Spieler und ehemaligen Sportvorstand des FC Bayern München neue Einflüsse und Impulse, sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc kurz vor dem Topspiel in München bei Sky.

„Deswegen freue ich mich sehr, dass wir Matthias als Berater gewinnen“, sagte Zorc. Zuvor hatte die Funke Mediengruppe von einer geplanten Rückkehr des Meistertrainers zur Borussia berichtet und der BVB der Deutschen Presse-Agentur entsprechende Gespräche bestätigt. „Sammer steht für ungeschminkte Analyse“, sagte Zorc.

Dortmund will zudem den Posten eines Leiters Lizenzspielerabteilung unter der Führung von Zorc schaffen. „Da möchten wir gerne Sebastian Kehl gewinnen“, sagte Zorc. „Wir sind in Gesprächen, aber die sind noch nicht finalisiert“, erklärte Zorc. Kehl war zwischen 2002 und 2015 für Dortmund aktiv und war zeitweise Mannschaftskapitän.

Sammer spielte von 1993 bis 1998 beim BVB und war von 2000 bis 2004 Trainer. Als Profi gewann er zwei deutsche Meistertitel und die Champions League sowie den Weltpokal 1997. Als Assistenz-Trainer von Udo Lattek rettete er die Borussia im Jahr 2000 vor dem Abstieg und führte sie zwei Jahre später als Chefcoach und bis heute jüngster Meistertrainer zum nationalen Titel sowie ins UEFA-Cup-Finale.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion