Schlagwort

Drohungen

">

Schwedens Gesundheitswesen wird zur Hochrisiko-Zone: Bedrohungen und Übergriffe gegen Personal häufen sich

Mitarbeiter von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen in Schweden klagen zunehmend über Gefahren für Leib und Leben, die ihr Beruf mit sich bringe. Vor allem Männer mit Migrationshintergrund... Mehr»
">

Taiwans Präsidentin fordert internationale Unterstützung gegen die Drohungen des kommunistischen Chinas

Taiwans Präsidentin Tsai Ing-wen fordert die internationale Gemeinschaft auf, Taiwans Demokratie zu verteidigen Mehr»
">

„Die Armee soll für den Krieg bereit sein,“ sagte Chinas Präsident Xi Jinping

Der chinesische Führer Xi Jinping befahl den chinesischen Streitkräften in einer Rede, die er bei einem Treffen chinesischer Spitzenpolitiker am 4. Januar hielt, ihre Vorbereitungen auf einen Krieg... Mehr»
">

Türkei: Beziehungen zu Deutschland nicht auf Basis von „Drohungen“ möglich

Die türkische Regierung wirft der Bundesregierung vor, mit "Erpressungen und Drohungen" zu arbeiten und sagt: "Unsere Beziehungen können nicht auf der Grundlage von Erpressungen und Drohungen... Mehr»
">

Ö: 49 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte 2016 – Doppelt so viele wie im Vorjahr

In Österreich wurden im letzten Jahr 49 Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte gemeldet, in 44 Fällen sei ganz klar von Hasskriminalität auszugehen. Nur in wenigen Fällen konnten die Täter... Mehr»
">

Dresdner OB Hilbert nach Morddrohungen unter Polizeischutz

Der Dresdner Oberbürgermeister Dirk Hilbert steht nach Mord-Drohungen unter Polizeischutz. Hilbert warnte im Blick auf das Gedenken an die Zerstörung der Stadt am 13. Februar 1945 vor einem... Mehr»
">

Sprecher von Bürgerinitiative tritt nach Drohungen gegen seine Frau zurück

Nach Gewaltdrohungen gegen seine Frau tritt Uwe Schröer zurück. Als Sprecher der Gruppe „Nein zur Politik! – Ja zur Hilfe“ sprach er sich für eine reduzierte Belegung einer Großunterkunft in... Mehr»
">

ZDF-ARD-Skandal: Gericht erklärt GEZ-Vollstreckung für ungültig (+Video)

Wer seine Rechnungen nicht bezahlen kann bekommt Ärger. Und wer die sogenannte "Demokratieabgabe" für den "Beitragsservice" von ARD, ZDF und Deutschlandradio, kurz GEZ,... Mehr»