Schlagwort

Ifo

">

Ifo-Institut: Eine Million weniger Kurzarbeiter

Die Zahl der Kurzarbeiter ist laut Ifo-Institut deutlich zurück gegangen. Zwei Bundesländer haben aber noch immer die Nase vorn. Mehr»
">

Unternehmen rechnen mit steigender Arbeitslosigkeit wegen der Wirtschaftskrise

Die meisten deutschen Arbeitgeber gehen davon aus, dass sie wegen der Wirtschaftskrise und der stagnierenden Nachfrage weitere Arbeitnehmer entlassen müssen. Nur in wenigen Branchen bedingt die... Mehr»
">

Ifo: Seit Ende März drastisch fallende Industrieproduktion in Deutschland

Begann das Wirtschaftsjahr 2020 noch mit guten Zahlen, so fielen diese ab Ende März immer mehr in den Keller. Die vom Wirtschaftsforschungsinstitut Ifo in München abgefragten Werte zeigen, dass die... Mehr»
">

Publizisten warnen vor ökonomischem und sozialem Zusammenbruch: Shutdown muss am 19. April aufhören

Eine immer breitere Querfront aus Wirtschaft, Justiz und Publizistik und von links bis rechts fordert eine möglichst zügige Rückkehr zur Normalität nach dem 19. April. Deutschland drohe sonst... Mehr»
">

Wirtschaft in der Corona-Krise: „Jetzt an der Zeit, Plan für Lockerungen vorzubereiten“

Wenn die Politik nicht zeitnah einen Plan entwickelt, um die Wirtschaft von den Fesseln der Corona-Maßnahmen zu befreien, werde deren Akzeptanz massiv bröckeln, mahnt Ökonom Joachim Voth von der... Mehr»
">

Ifo-Chef für staatliche Kreditaufnahme wegen Coronavirus

Ifo-Chef Clemens Fuest rät davon ab beim Staatshaushalt die "schwarze Null" als Zielvorstellung beizubehalten. Die durch den Coronavirus-Ausbruch verursachten Marktturbulenzen sollten mit Hilfe von... Mehr»
">

Londons „Singapur-Strategie“ macht Brüssel Angst: „Wird Brexit zum Erfolg, scheitert EU“

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson will bis Ende des Jahres ein umfassendes Freihandelsabkommen mit der EU. Allerdings strebt er es nicht um jeden Preis an. Unterdessen wächst in der EU... Mehr»
">

Ifo-Chef Fuest unbesorgt wegen Linkskurs der SPD

"Man muss abwarten, wie die neuen Vorsitzenden sich inhaltlich orientieren." Mehr»
">

Ifo: Weltwirtschaft fällt auf Zehnjahrestief

Wie das Münchner Ifo-Institut mitteilte, sinkt das von ihm erhobene Weltwirtschaftsklima im vierten Quartal von minus 10,1 auf minus 18,8 Punkte. Mehr»
">

„Beschleunigter Abwärtstrend“: Die Krisenstimmung erreicht nun auch den Mittelstand

Im August hat sich die deutsche Exportwirtschaft gegenüber dem Monat zuvor wieder erholen können. Dies weckt mancherorts Hoffnung, die befürchtete Rezession in Deutschland könnte vorerst... Mehr»
">

Rezession nimmt Gestalt an: Jetzt rutscht auch Deutschlands Dienstleistungssektor ab

Mehrere Indikatoren und Einschätzungen führender Wirtschaftsforscher senden eine eindeutige Botschaft: Die Rezession in Deutschland nimmt Gestalt an. Hatten sich die Alarmzeichen bislang vor allem... Mehr»
">

Deutschlands Konjunktur hängt an externen Faktoren – und leidet an Planwirtschaft im Inneren

Von einer Rezession wollen Experten mit Blick auf die deutsche Konjunkturentwicklung noch nicht sprechen – aber dass alle externen Faktoren, die sie destabilisieren könnten, weiterhin ausbleiben,... Mehr»
">

Aufbäumen bei „Anne Will“: Union und SPD wollen Schockstarre gegenüber Grünen überwinden

CDU-Vize Volker Bouffier und SPD-Ministerin Franziska Giffey zeigten sich am Sonntagabend bei „Anne Will“ entschlossen, der Großen Koalition doch noch einmal ein Durchstarten zu ermöglichen.... Mehr»
">

„Die Konjunktur rauscht in den Keller“ – Deutschland aber sorgt sich um CO2-Bilanzen

Stand Deutschland im Jahr 2014 noch auf Rang 6 des Wettbewerbsindex der Schweizer Business School IMD, reicht es mittlerweile nur noch für den 17., Tendenz weiter sinkend. Führende Unternehmen... Mehr»
">

16.000 Euro pro Person: „Bürgerfonds“ könnte Deutschen Milliarden bringen

Das ifo-Institut will mit dem "Deutschen Bürgerfonds" die Vermögensbildung und die Altersversorgung für die gesamte Bevölkerung stärken. Mehr»
">

Raffelhüschen: Grundrente kostet jährlich bis zu 12 Milliarden Euro – und wird immer teurer

Bei der Finanzierung der Grundrente sei die Regierung blauäugig, kritisieren führende Ökonomen. Die Belastung dürfte weit höher sein als jetzt versprochen. Mehr»
">

Werner Sinn warnt vor Macrons Plänen für Euro-Zone

"Die Bundesregierung macht einen großen Fehler, wenn sie auf Macrons Vorschläge eingeht", sagte Werner Sinn. "Das ist das Gegenteil von Wachstumspolitik; es ist eine Politik der Vernichtung von... Mehr»
">

Ökonomen warnen vor zu starkem SPD-Einfluss bei Großer Koalition

Führende Ökonomen warnen vor den Folgen bei zu starkem Einfluss der SDP: "Es wird also wiederum eintreten, was in den Koalitionsverhandlungen 2013 zu beobachten war: die Sozialpolitik dominiert die... Mehr»
">

Zahl der Neueinstellungen ist im August leicht gesunken

Im August ist die Zahl der Neueinstellungen leicht gesunken. Die höchste Einstellungsbereitschaft gibt es weiterhin im Dienstleistungssektor und im verarbeitenden Gewerbe. Mehr»