Schlagwort

Insolvenzen

">

Insolvenzverwalter sehen bei deutscher Thomas Cook Chancen für die Zukunft

"Wir haben heute eine hoch motivierte und engagierte Belegschaft erlebt, die für den Erhalt der Unternehmen aus vollem Herzen kämpft", erklärte Rechtsanwalt Ottmar Hermann. Mehr»
">

Hersteller der roten Londoner Doppeldecker-Busse stellt Insolvenzantrag

Der Hersteller der Londoner roten Doppeldecker-Busse, die irische Firma Wrightbus, ist pleite. Wrightbus hatte 2016 den Auftrag zur Produktion der neuen Generation der roten Busse bekommen. Mehr»
">

Überbrückungskredit für Condor: Hessen und der Bund bürgen für 380 Millionen Euro

Condor mit Sitz im hessischen Kelsterbach hatte nach der Pleite des britischen Touristikkonzerns einen Überbrückungskredit beantragt. Die Höhe des Kredits liegt bei 380 Millionen Euro. Mehr»
">

Deutsche Wirtschaft: Weniger Unternehmensinsolvenzen im ersten Halbjahr 2019

In den ersten sechs Monaten des Jahres meldeten die deutschen Amtsgerichte 9.604 Unternehmensinsolvenzen und damit 3,7 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2018. Mehr»
">

Insolvenzverwalter: Rund 1700 Mitarbeiter von Germania-Pleite betroffen

Der Insolvenzverwalter der Germania veröffentlichte erste Zahlen und Fakten, Pech für alle die ihre Flüge direkt bei Germania gebucht haben, sie kommen erst mal nur auf die Tabelle der Gläubiger,... Mehr»
">

Regierung plant keine Rettung von Germania

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sieht bisher keinen Anlass für staatliche Hilfen wegen der Insolvenz der Fluggesellschaft Germania. Mehr»
">

Germania beantragt Insolvenz und stellt Flugbetrieb ein

Die Berliner Fluggesellschaft Germania hat beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg Insolvenz beantragt. Das teilte das Unternehmen mit. Mehr»
">

EU: Schuldner sollen binnen drei Jahren eine Entschuldung erreichen können

Die Bilanz der bisherigen Privatinsolvenzen fällt mager aus. Das könnte sich mit der Verkürzung der Dauer von sieben auf drei Jahre, wie die EU es anstrebt, ändern. Mehr»
">

Französische Zeitung „L’Humanité“ vor dem Aus

Die kommunistische Zeitung "L'Humanité" ist zahlungsunfähig und steht vor dem Aus. Das Blatt rief seine Leser am Montag zu Spenden auf, um sein Fortbestehen zu sichern. Mehr»
">

Neckermann-Insolvenzverwalter verklagen frühere Chefs auf 19,1 Millionen Euro

Die Aufsichtsräte hätten ihre Überwachungspflichten verletzt, erklären die Insolvenzverwalter von Neckermann. Sie verklagen die früheren Verantwortlichen auf 19,1 Millionen Euro. Mehr»
">

Deutschlands größter Solarhersteller „Solarworld“ ist wieder pleite

Der Solarzellen-Hersteller Solarworld ist abermals pleite. Man habe beim Bonner Amtsgericht einen Insolvenzantrag gestellt, teilte das Unternehmen mit. Mehr»
">

Rechtsexperten: Schufa-Eintrag nach Ende des Insolvenzverfahrens ist diskriminierend

"Restschuldbefreiung erteilt" – dieser Schufa-Eintrag drei Jahre nach dem Ende von Privat-Insolvenzverfahren ist diskriminierend, kritisieren Rechtsexperten. Denn damit würden Menschen... Mehr»
">

Lauda verspricht allen tausend Niki-Mitarbeitern Perspektive

Niki Lauda hat nach dem Zuschlag im Bieterrennen um die insolvente österreichische Airline Niki den betroffenen Mitarbeitern eine Perspektive versprochen. Noch am Mittwoch will er die Beschäftigten... Mehr»
">

Im Kfz-Gewerbe erstmals seit 2009 wieder mehr Insolvenzen

Im Jahr 2017 gab es 630 Insolvenzen im Kfz-Gewerbe, 46 mehr als im Vorjahr. Mehr»
">

150 Millionen Euro Steuergeld: Abgeordnete fordern Aufarbeitung des Air-Berlin-Kredits

Der 150 Millionen-Kredit für die insolvente Airline Air Berlin bringt die Bundesregierung zunehmend in Erklärungsnot. FDP-Chef Christian Lindner warf der Regierung vor, der staatliche Eingriff habe... Mehr»
">

Mehr als die Hälfte von Air-Berlin-Kredit verloren – über 75 Millionen Euro Steuergeld

Mindestens die Hälfte des 150 Millionen Euro-Staatskredits für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin wird nach Einschätzung der Bundesregierung nicht mehr an den Bund zurückfließen. Mehr»
">

Österreich organisiert Rückholung von tausenden Niki-Passagieren

Nach der Pleite des österreichischen Ferienfliegers Niki will die Regierung in Wien den betroffenen Reisenden helfen. "Das Wichtigste ist jetzt einmal, dass diese Passagiere, wo's nicht anders geht,... Mehr»
">

Nach gescheiterter Übernahme durch Lufthansa – Niki stellt Flugbetrieb ein

Die Air Berlin-Tochter Niki hat nach dem Insolvenzantrag die Einstellung ihres Flugbetriebs ab Donnerstag angekündigt. In einer Erklärung der Airline vom Mittwoch hieß es, der Flugbetrieb werde am... Mehr»
">

Halber Lohn für volle Arbeit

Weil die Drogeriekette Schlecker entgegen der gesetzlichen Vorgaben für eine Frau nicht mehr in die Insolvenzsicherung eingezahlt hatte, bekommt sie trotz voller Arbeit letztendlich nur den halben... Mehr»
">

Lufthansa will für Air-Berlin-Übernahme Start- und Landerechte abgeben

Die Lufthansa werde Brüssel einen "weitreichenden Verzicht auf Start und Landerechte" anbieten, um die Air-berlin-Tochter Niki und LG Walter sowie 20 Flugzeuge übernehmen zu können. Mehr»