Schlagwort

Insolvenzen

">

US-Tochter des insolventen Finanzdienstleisters Wirecard verkauft

Das Nordamerika-Geschäft des insolventen Zahlungsdienstleisters Wirecard hat einen Käufer gefunden. Die Anteile wurden an die US-Holdinggesellschaft Syncapay verkauft, wie Insolvenzverwalter Michael... Mehr»
">

Bundesbank: 35 Prozent mehr Insolvenzen befürchtet

Anlässlich der Vorstellung des Finanzstabilitätsberichts mahnte die Bundesbank Geschäftsbanken und öffentliche Hand, sich auf einen möglichen deutlichen Anstieg der Insolvenzen im ersten Quartal... Mehr»
">

De Masi: Wirecard-U-Ausschuss soll Reihe von Fragen klären

Wirecard galt als deutsche Hoffnung für die digitale Finanzindustrie. Nach der spektakulären Insolvenz des Zahlungsdienstleisters ist der Fall wegen Fragen nach der Aufsicht zu einem gravierenden... Mehr»
">

Regierung stellt Aktionsplan für bessere Finanzaufsicht vor

Einen Tag vor der konstituierenden Sitzung des Wirecard-Untersuchungsausschusses des Bundestags hat die Bundesregierung einen Aktionsplan vorgestellt, der künftig eine bessere Aufsicht der... Mehr»
">

Experten: Im Markt wächst das Misstrauen – Insolvenzwelle wird durch staatliche Hilfen herausgezögert

Monatelang galt: Jedes trudelnde Unternehmen kann, keines muss Insolvenz anmelden, wenn ihm das Geld ausgeht. Jetzt gilt ein Teil der strengeren Meldepflichten wieder - droht nun eine Pleitewelle? Mehr»
">

Sparkassen rechnen nicht mit Insolvenzwelle bei mittelständischen Unternehmen

Die Sparkassen rechnen trotz der Corona-Krise aktuell nicht mit einer Insolvenzwelle. Der Sparkassenverband veröffentlichte am Dienstag eine Umfrage unter den Firmenkundenberatern seiner 376... Mehr»
">

Bundestag debattiert erstmals über Wirecard-Untersuchungsausschuss

Der Bundestag debattiert am Freitag erstmals über die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses rund um den Wirecard-Skandal. Der Untersuchungsausschuss soll auf Antrag der Oppositionsfraktionen von... Mehr»
">

SPD-Kanzlerkandidat Scholz bleibt wegen Cum-Ex und in Wirecard-Skandal unter Druck

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) bleibt wegen Vorwürfen in Verbindung mit Cum-Ex-Geschäften der Warburg Bank sowie des Wirecard-Skandals unter Druck. Im Bundestag musste er sich dazu... Mehr»
">

Ökonomen warnen vor über 4000 „Zombieunternehmen“ bis Jahresende

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln hat vor tausenden „Zombieunternehmen“ durch die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis Jahresende gewarnt. Die Ökonomen sehen eine... Mehr»
">

Kölner Großbordell „Pascha“ ist pleite

Das "Pascha" in Köln, das als eines der größten Bordelle in Europa gilt, ist Medienberichten zufolge pleite. Er habe den Insolvenzantrag beim Amtsgericht eingereicht, sagte Geschäftsführer Armin... Mehr»
">

Kabinett beschließt Aussetzung der Insolvenzantragspflicht bis Jahresende – Mittelstandsvereinigung kritisiert den Schritt

Wegen der Corona-Krise überschuldete Unternehmen sollen länger von der Pflicht zum Insolvenzantrag befreit bleiben: Das Kabinett beschloss am Mittwoch, diese Antragspflicht noch bis Ende des Jahres... Mehr»
">

Gläubiger von Galeria Karstadt Kaufhof nehmen Insolvenzplan an – Konzern bald schuldenfrei?

Die Gläubiger von Galeria Karstadt Kaufhof haben dem Insolvenzplan für die Warenhauskette am Dienstag zugestimmt. Das erklärte Konzernchef Miguel Müllenbach den Mitarbeitern am späten Nachmittag... Mehr»
">

Opposition kritisiert Behörden-Chaos im Wirecard-Skandal: Wer trägt die Verantwortung?

Im Bundestag hat die zweite Sondersitzung des Finanzausschusses zum Wirecard-Skandal begonnen. Oppositionsvertreter kritisierten, dass die geladenen Behördenvertreter und Minister versuchten, sich... Mehr»
">

Gläubiger von Galeria Karstadt Kaufhof versammeln sich am Dienstag in Essen

Die Gläubiger von Galeria Karstadt Kaufhof beraten am Dienstag in Essen über die Zukunft der insolventen Warenhauskette. Bei der Versammlung in der Essener Messe soll über den aktuellen... Mehr»
">

Berichte: Wirecard mit 2,8 Milliarden Euro überschuldet

Der insolvente Zahlungsdienstleister Wirecard hat jahrelang immer höhere Verluste aufgehäuft und ist mit 2,8 Milliarden Euro überschuldet. Das geht aus dem Gutachten von Insolvenzverwalter Michael... Mehr»
">

Bereit zu zweitem Lockdown: Merkel und Biden verfolgen „rigideste Corona-Politik weltweit“

Bundeskanzlerin Angela Merkel will in der Corona-Politik „die Zügel anziehen“, Joe Biden würde als Präsident „das Land noch einmal herunterfahren, wenn die Wissenschaft dazu rät“. Derweil... Mehr»
">

Käufer für Wirecard-Tochter in Brasilien gefunden

Der vorläufige Insolvenzverwalter der Wirecard-Gruppe, Michael Jaffé, meldet „erste Ergebnisse bei der Verwertung“ des insolventen Zahlungsdienstleisters: Ein Vertrag über den Verkauf... Mehr»
">

Wirecard-Aktien vor Skandal bei Bafin-Beschäftigten beliebt

Beschäftigte der Finanzaufsichtsbehörde Bafin haben in den Monaten vor dem Wirecard-Skandal verstärkt mit Aktien des Münchner Finanzdienstleisters gehandelt. Mehr»
">

Hamburger Ex-Bürgermeister von Beust kontaktierte Kanzleramt für Wirecard

Die Liste der prominenten Fürsprecher für den inzwischen insolventen Finanzdienstleister Wirecard wird länger. Auch der frühere Erste Bürgermeister von Hamburg, Ole von Beust, setzte sich beim... Mehr»
">

Grüne enttäuscht von Antworten der Bundesregierung zu Wirecard-Fragenkatalog

Die Grünen haben enttäuscht auf die Antworten der Bundesregierung auf einen umfassenden Fragenkatalog zum Wirecard-Skandal reagiert. Die Antworten auf die insgesamt 89 Fragen hätten „kaum... Mehr»