Schlagwort

IWF

">

Grundsatzeinigung von IWF und Ukraine auf Corona-Hilfspaket

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat mit der Ukraine eine Grundsatzeinigung auf ein fünf Milliarden Dollar (4,56 Milliarden Euro) schweres Hilfspaket zur Bewältigung der Corona-Krise erzielt.... Mehr»
">

Ecuadors Präsident räumt „Probleme“ mit Todesopfern ein

Im März hatte Regierungschef Lenín Moreno in Ecuador den Gesundheitsnotstand ausgerufen. Mehr»
">

IWF erwartet wegen Corona schlimmste Wirtschaftskrise seit Großer Depression

Der Internationale Währungsfonds (IWF) erwartet wegen der Coronavirus-Pandemie die schlimmste Wirtschaftskrise seit der Großen Depression der 1920er und 1930er Jahre. „Wir erwarten die... Mehr»
">

Britischer Ex-Premier Brown will temporäre Weltregierung für Fälle wie die Corona-Krise

Großbritanniens früherer Premier Gordon Brown hat sich für die Schaffung einer internationalen Taskforce ausgesprochen, die als eine Art temporärer Weltregierung Bemühungen koordinieren soll, die... Mehr»
">

Parlament der Ukraine billigt Verkauf von Ackerflächen – vorerst nur an Einheimische

In der Ukraine hat das Parlament nach langem Streit die Bodenreform beschlossen. Die Abgeordneten stimmten in der Nacht zum Dienstag mehrheitlich dafür. Mehr»
">

IWF-Chefin warnt wegen Corona vor schlimmerer Rezession als in Finanzkrise 2008

Auch der IWF schätzt die Folgen der Corona-Krise als tiefgreifender ein, als die Finanzkrise von 2008. Mehr»
">

IWF: Umdenken notwendig – mehr Spitzensteuern und soziale Ausgaben gegen Einkommensungleichheit

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat es sich auf die Fahnen geschrieben, gegen die Einkommensungleichheit anzugehen. Das benötigt ein Umdenken, bloggt Kristalina Georgieva, Chefin des... Mehr»
">

Chinas „Seidenstraßen-Projekt“ gefährdet Souveränität afrikanischer Staaten

Die "Schuldenfallen-Diplomatie" Chinas in Afrika gerät weltweit immer mehr in Kritik. Sambia läuft Gefahr, seine Souveränität an China zu verlieren, da China nationale Vermögenswerte... Mehr»
">

IWF erzielt Grundsatzeinigung mit Ukraine über neuen Kredit in Höhe von 5 Milliarden Euro

Der über drei Jahre laufende Kredit müsse noch vom Direktorium und den Mitgliedsstaaten des IWF abgesegnet werden, sagte IWF-Chefin Kristalina Georgieva. Mehr»
">

Bis heute ungeklärt: Der Mord an Alfred Herrhausen, Chef der Deutschen Bank, 1989

Behörden und Mainstream-Medien haben bis heute nicht die Frage gestellt, wer ein Interesse an Herrhausens Tod gehabt haben könnte. Zudem beschreiben sie ihn nach wie vor fälschlicherweise als... Mehr»
">

Ukraine: Langjähriger Putin-Erzfeind Kolomojskyj plädiert für eine Wiederannäherung an Russland

Der Westen führe „Krieg gegen Russland bis zum letzten Ukrainer“. Moskau würde der Ukraine hingegen „noch heute bereitwillig 100 Milliarden geben“: Der ukrainische Oligarch Ihor Kolomojskyj... Mehr»
">

Herbsttagung von IWF und Weltbank: Lob und indirekte Kritik für Deutschland

Der IWF hat Deutschland zu Beginn seiner Herbsttagung indirekt aufgefordert, die schwarze Null aufzugeben und die niedrigen Zinsen für mehr Investitionen zu nutzen. Gleichzeitig wurde Deutschland... Mehr»
">

EU-Gipfel ernennt Lagarde zur nächsten EZB-Chefin

Die EU-Staats- und Regierungschefs haben endgültig grünes Licht für die Ernennung von Christine Lagarde zur nächsten Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB) gegeben. Der EU-Gipfel... Mehr»
">

Krise in Ecuador: Regierungssitz verlegt, Erdölförderanlagen besetzt, Ausnahmezustand verhängt

Die politische Krise in Ecuador hat sich dramatisch verschärft: Der Präsident verhängte den Ausnahmezustand für 60 Tage und verlegte den Regierungssitz aus Quito in die Küstenstadt Guayaquil. Mehr»
">

Ägyptische Regierung lenkt ein: Treibstoffpreise nach Massenprotesten leicht gesunken

Die Absenkung der Preise macht umgerechnet nur einen Euro-Cent pro Liter aus. Die vorherige stetige Preissteigerung erfolgte aufgrund von Abmachungen mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF), nach... Mehr»
">

Merkel betont Bedeutung multilateraler Kooperation angesichts schwacher Konjunktur

Angesichts der Herausforderungen für die sich abkühlende Weltkonjunktur hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bedeutung der multilateralen Zusammenarbeit betont. Die Weltwirtschaft befinde... Mehr»
">

Ab 1. Oktober: Bulgarin Georgieva wird neue IWF-Direktorin – Veränderungen in der EZB

Die Bulgarin Kristalina Georgieva wird am 1. Oktober die Nachfolge von Christine Lagarde antreten und Direktorin des Internationalen Währungsfonds. Lagarde wechselt an die Spitze der Europäischen... Mehr»
">

„Neue Seidenstraße“: China schlachtet Kenias Esel – einheimische Bauern gehen bankrott

Bis 2023 könnte der Esel in Kenia ausgerottet sein: Seit 2016 arbeiten in Kenia vier lizenzierte Schlachthöfe für Esel, drei davon befinden sich in chinesischer Hand. Um die Haut der Tiere für... Mehr»
">

Staatsbankrott: Griechenland will Schulden beim IWF früher zurückzahlen

Griechenland muss noch 8,8 Milliarden Euro zurückzahlen - 2,9 Milliarden Euro möchte Athen laut Nachrichtenagentur Bloomberg früher als vereinbart überweisen.  Mehr»
">

Bulgarin Georgieva steht als neue IWF-Direktorin fest

Die Kür der Bulgarin Kristalina Georgieva zur neuen Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF) steht de facto fest. Außer Georgieva gibt es keinen anderen Kandidaten für den Posten, wie... Mehr»