Schlagwort

Lampedusa

">

Carola Rackete brachte Verbrecher nach Europa – Salvini fordert Entschuldigung bei Italien

Bei der Aufnahme von Migranten an der Küste Nordafrikas mit anschließendem Transport nach Italien wurden offenbar auch Mörder, Vergewaltiger und Folterknechte mitgebracht. Jetzt stellt sich heraus,... Mehr»
">

Italien vor der Kehrtwende in der Asylpolitik? Salvini wittert „Kapitulation vor Europa“

Dass Italiens Regierung dem Schiff „Ocean Viking“ mit 82 Migranten an Bord die Einfahrt nach Lampedusa gestattete, von wo aus diese nach einem vereinbarten Schlüssel weiterverteilt werden sollen,... Mehr»
">

Italienische Behörden beschlagnahmen NGO-Schiff „Mare Jonio“

Das NGO-Schiff „Mare Jonio“ wurde kurz nach seiner Ankunft im Hafen der Insel Lampedusa durch italienische Behörden beschlagnahmt. Der Vorwurf gegen die Besatzung lautet – Verstoß gegen die... Mehr»
">

„Open Arms“: Politisches Manöver inmitten Regierungskrise spielt Schlepperbanden in die Hände

Die privaten Aktivisten der Nichtregierungsorganisation „Open Arms“ haben es geschafft, die an Bord befindlichen Migranten in Italien an Land zu bringen. Politikwissenschaftler Peter Graf... Mehr»
">

Fünf Migranten verlassen NGO-Schiff „Open Arms“ zur psychologischen Betreuung

Von Bord des NGO-Schiffs „Open Arms“ sind mehrere Migranten aus medizinischen Gründen auf die italienische Mittelmeerinsel Lampedusa gebracht worden. Die spanische Hilfsorganisation... Mehr»
">

147 Migranten auf NGO-Schiff „Open Arms“ vor der Küste von Lampedusa

Italiens Verteidigungsministerin weigert sich, eine neue Anordnung zu unterzeichnen, mit der Innenminister Matteo Salvini das Schiff von italienischen Gewässern fernhalten will. Mehr»
">

Bürger empört: Migranten-Boot von Lampedusa auf Remstal Gartenschau ausgestellt

"Kümmert euch zuerst über eure eigenen Bürger", schimpft ein Facebook-Leser. Ihm stößt es sauer auf, dass nach einer aufwändigen Aktion ein im Mittelmeer in Seenot geratenes Boot mit 40... Mehr»
">

Salvini nennt Rackete „deutsche Zecke” und freut sich „die Kommunistin” auszuweisen

Carola Rackete sei auf dem Weg nach Deutschland, erklärt ein Sprecher von Sea-Watch. In Italien wird gegen die 31-Jährige unter anderem wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung ermittelt. Mehr»
">

Libyscher Migrant im italienischen Fernsehen: „Schlepper und Seenotretter stehen in Kontakt“

Der italienische Sender Rete 4 ist der Darstellung auf den Grund gegangen, es gebe eine Kooperation zwischen Schlepperbanden in Nordafrika und europäischen „Seenotretter“-NGOs. Aussagen eines... Mehr»
">

„Seenotrettung“: Blog wirft ARD Scripted Reality vor – „Panorama“ weist Vorwürfe zurück

Während der „Odyssee“ der „Sea Watch“ und ihrer Kapitänin Carola Rackete im Mittelmeer bis zur unautorisierten Einfahrt in den Hafen von Lampedusa war die gesamte Zeit über ein Reporterteam... Mehr»
">

„Strukturiert und dynamisch“: Nigerianische Mafia nutzt Italien als Brückenkopf in Europa

Seit Italiens Innenminister Matteo Salvini die Häfen geschlossen hat, steht die nigerianische Mafia in Europa vor zuvor nicht gekannten Problemen. In den letzten fünf Jahren waren jedoch zahlreiche... Mehr»
">

Weltweit einziges Exklusivinterview mit verhafteter Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete – Erschienen bei JFB

JFB ließ Axel Stöcker ein "Exklusivinterview" führen, in dem wichtige Fragen zu der Entscheidungsfindung der Kapitänin der Sea Watch 3, Carola Rackete, gestellt werden konnten. Mehr»
">

Kommunen fordern sinnvolle Verteilung der Sea-Watch-Migranten

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, fordert eine sinnvolle Verteilung von aus dem Mittelmeer geretteten Migranten. „Sobald Deutschland... Mehr»
">

Entscheidung des Ermittlungsrichters über Sea-Watch-Kapitänin heute erwartet

Die deutsche Kapitänin Carola Rackete hat die Nacht erneut im Hausarrest verbracht. Auch wenn dieser nun aufgehoben werden sollte. Die Wirren um die 31-Jährige und die deutsche Hilfsorganisation... Mehr»
">

Schleusertum und Selbstjustiz: Der Kampf der Gutmenschen gegen die Rechtsordnung

Dreieinhalb Jahre lang patrouillierten Militärschiffe der EU-Staaten im Rahmen der Operation „Sophia“ vor der libyschen Küste. Ihre Aufgabe war es, Schlepperboote aufzuspüren, zu entern und die... Mehr»
">

Sea-Watch fährt unerlaubt nach Italien – Salvini: „Ich werde niemandem erlauben, an Land zu gehen“

Zwei Wochen harrte das Schiff "Sea-Watch 3" in internationalen Gewässern aus. Nun ist es trotz Verbots in italienische Gewässer gefahren. Innenminister Salvini passt das gar nicht. Mehr»
">

Frontex fängt Migrantenschlepper und 81 Migranten ab – Absetzung auf Video festgehalten

Die EU-Grenzschutzagentur Frontex hat am vergangenen Wochenende auf ihrem offiziellen Twitter-Kanal ein Video veröffentlicht, das die Situation mit - den in die EU kommenden - Migranten im Mittelmeer... Mehr»
">

43 Flüchtlinge sitzen weiter auf berüchtigter „Sea Watch 3“ vor Lampedusa fest

Noch immer sitzen 43 Flüchtlinge auf einem Schiff der deutschen Hilfsorganisation Sea Watch in der Nähe der italienischen Insel Lampedusa fest. Italiens Innenminister Matteo Salvini bekräftigte,... Mehr»
">

Salvini : „In Italien gibt es jetzt eine Regierung, die die Grenzen verteidigt“

In Lampedusa wurde ein Schiff mit 49 Migranten in den Hafen eskortiert. Die Staatsanwaltschaft der Provinzhauptstadt Agrigent (West-Sizilien) ermittelt. Mehr»
">

Bürgermeister von spanischem Algeciras: „Wir sind auf diese Massen von Flüchtlingen nicht vorbereitet – das muss die EU lösen“

Der Bürgermeister von Algeciras sieht seine Region in ein neues Lampedusa verwandelt und warnt vor einer neuen Flüchtlingskrise. Dieses Problem müsse die Europäische Union lösen. Mehr»