Schlagwort

MAD

">

MAD-Chef Christof Gramm den Grünen geopfert? Kritik nach Ablösung des Nachrichtendienst-Chefs

Knapp zwei Jahre nach der Entlassung von Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen muss ein weiterer Nachrichtendienst-Chef gehen, der sich den Unmut der äußersten Linken zugezogen hat. Kritiker... Mehr»
">

Kramp-Karrenbauer setzt Chef des Militärischen Abschirmdienstes ab

Im "Kampf gegen Rechtsextremismus" in der Truppe will die Verteidigungsministerin einen personellen Neubeginn. Sie fordert zusätzliche Anstrengungen und Dynamik – und versetzt den Präsidenten des... Mehr»
">

MAD soll offenbar enger mit Verfassungsschutz und BKA zusammenarbeiten

Der Bundeswehr-Geheimdienst MAD (Militärischer Abschirmdienst) soll nach Informationen des „Spiegel“ bei der Suche nach Extremisten künftig enger mit dem Bundesamt für Verfassungsschutz... Mehr»
">

MAD-Jahresbericht: Mehr rechtsextremistische Verdachtsfälle

Für den Militärgeheimdienst MAD war 2019 "kein gutes Jahr". Nach Kritik auch aus dem Parlament schärft der Dienst den Blick nach rechts. Sorge macht eine "Entgrenzung zwischen bürgerlichen... Mehr»
">

MAD-Präsident wehrt sich gegen „Schattenarmee“-Vorwürfe – Rund 550 Soldaten unter Rechtsextremismus-Verdacht

Seit 2017 wird diskutiert, ob es ein geheimes Netzwerk von Rechtsextremisten in der Bundeswehr, eine "Schattenarmee", gibt. Der Militärische Abschirmdienst MAD weist die Vorwürfe zurück. Seither... Mehr»
">

Verfassungsschutz: Haldenwang will nach „Lageverschärfung im Rechtsextremismus“ den Bundestrojaner

In Anbetracht steigender und sich verändernder Risiken werden Deutschlands Nachrichtendienste über Gebühr in ihren Befugnissen und Möglichkeiten beschränkt. Dies beklagten die Chefs des... Mehr»
">

Mehr extremistische Soldaten in Bundeswehr gefunden als bisher bekannt

Der Militärische Abschirmdienst hat mehr extremistische Soldaten gefunden und für ihre Entlassung aus der Truppe gesorgt, als bisher berichtet wurde. Derzeit bearbeitet der MAD 450 Verdachtsfälle. Mehr»
">

Sieben Extremisten im Jahr 2018 in der Bundeswehr enttarnt

In der Bundeswehr sind vergangenes Jahr sieben Extremisten enttarnt worden. Die meisten von ihnen haben die Bundeswehr verlassen. Mehr»
">

„Putsch-Aufruf“: Ermittlungen gegen Bundeswehroffizier eingestellt

Nach Kritik an Ursula von der Leyen und einem Scherz wurde einem Bundeswehroffizier ein Putsch-Aufruf vorgeworfen. Die Justiz untersuchte den Fall und stellte die Ermittlungen ein. Mehr»
">

Aufruf zum Putsch in der Bundeswehr: MAD ermittelt gegen Stabsoffizier

Der Militärische Abschirmdienst ermittelt gegen einen Stabsoffizier der Bundeswehr in Euskirchen wegen eines Putschaufrufes. Er sagte: "Ich habe es so satt, dass 200.000 Soldaten unter... Mehr»
">

275 rechtsextreme Verdachtsfälle bei der Bundeswehr – Seit Jahresbeginn 53 neue Fälle

Der Militärische Abschirmdienst geht nach derzeit 275 Verdachtsfällen rechtsextremer Delikte in der Bundeswehr nach. Seit Jahresbeginn gab es allein 53 neue Fälle. Wenn etwas vorliege, reagierten... Mehr»
">

Bundeswehr will künftig Bewerber auf Verfassungstreue überprüfen

Die Bundeswehr will sich besser gegen die Unterwanderung durch Extremisten schützen. Der Militärgeheimdienst soll künftig jeden Bewerber für den Soldatenberuf auf seine Verfassungstreue abklopfen.... Mehr»
">

Reporter ohne Grenzen für die Kontrolle der Geheimdienste

Während in Frankreich gerade ein Gesetz, wie Bloomberg schreibt, eine Art „Patriot Act a la Francaise“, die Nationalversammlung mit großer Mehrheit passiert hat, mit dem die bürgerlichen Rechte... Mehr»
">

January Jones: Eltern-Führerschein

Die Schauspielerin findet, dass nicht jeder Kinder haben sollte. Sich selbst bezeichnet sie als ausgezeichnete Mutter. Mehr»