Schlagwort

Matteo Renzi

">

Destabilisierung der italienischen Regierung? Matteo Renzi verlässt Sozialdemokraten und gründet neue Partei

Ex-Ministerpräsident Matteo Renzi will eine neue Partei gründen, da die Sozialdemokraten „keine Zukunftsvision“ hätten. Zusammen rund 30 und damit ein knappes Fünftel der PD-Abgeordneten und... Mehr»
">

Linker Flügel spaltet sich von Italiens Regierungspartei ab

Das Gründungsmanifest gleicht streckenweise einer Abrechnung mit Renzi. Die DP werde "zu ihrem Kurs zurückfinden und den Rechtsdrall aufgeben", heißt es darin. Mehr»
">

Nach 1000 Tagen im Amt: Italiens Ministerpräsident Renzi endgültig zurückgetreten

Matteo Renzi, der 41-jährige Chef der Mitte-links-Partei PD war gut tausend Tage im Amt, als er mit dem Vorhaben scheiterte, das Kräfteverhältnis zwischen den beiden Parlamentskammern zugunsten das... Mehr»
">

Italien lehnt Verfassungsreform ab: Regierungschef Renzi kündigt Rücktritt an

Italiens Regierungschef Matteo Renzi hat nach der Niederlage beim Verfassungsreferendum seinen Rücktritt angekündigt. Er werde am Montag sein Rücktrittsgesuch bei Staatschef Sergio Matterella... Mehr»
">

Renzis Verfassungsreform abgelehnt: Das könnte in Italien passieren – Neuer Stresstest für EU

Italiens Regierungschef Matteo Renzi ist mit seiner Verfassungsreform offenbar klar gescheitert. Laut Prognosen, die die Fernsehesender Rai und La7 direkt nach Schließung der Wahllokale am... Mehr»
">

Anstehendes Referendum setzt italienischen Bankenaktien zu

Nicht nur Monte dei Paschi di Siena hatte einen schlechten Wochenstart: Für die Papiere der italienischen Großbank Unicredit ging es um dreieinhalb Prozent nach unten. Die Aktien der Konkurrentin... Mehr»
">

Nervosität vor Referendum: Italiener horten Gold in der Schweiz

Italiener kaufen vermehrt Gold und bunkern es in der Schweiz. Grund dafür ist das anstehende Verfassungsreferendum und dessen ungewisser Ausgang. Mehr»
">

Bank Run in Italiens Bankenkrise befürchtet – „Lage ernst“

Italiens Zentralbank fürchtet laut Insidern einen Bankrun: Die Lage sei ernst. Premier Renzi erwägt die Rettung der maroden "Monte dei Paschi di Siena" mit Steuergeld – entgegen EU-Regeln. Mehr»