Schlagwort

WADA

">

Doping im Sport: Designierter WADA-Chef will Geheimdienste stärker einbinden

Der designierte WADA-Präsident Witold Banka will im Kampf gegen Doping verstärkt auf die Zusammenarbeit mit staatlichen Ermittlern setzen. Auch Geheimdienste sollen eingebunden werden. Mehr»
">

Über 230 Festnahmen bei internationaler Anti-Doping-Razzia

Bei einer beispiellosen Anti-Doping-Razzia sind europäische Sicherheitsbehörden in 33 Ländern gegen den Handel mit Anabolika und gefälschten Medikamenten vorgegangen.An dem bislang „größten... Mehr»
">

Keine neue Sperre für Russische Antidoping-Agentur

Die Russische Antidoping-Agentur wird vorerst nicht erneut suspendiert. Sie muss aber weitere Bedingungen erfüllen, um die Anerkennung zu behalten, teilte die Welt-Antidoping-Agentur in einer... Mehr»
">

Russland-Entscheidung der WADA am 22. Januar

Die Welt-Antidoping-Agentur will am 22. Januar entscheiden, ob sie die Russische Antidoping-Agentur als regelkonform ansieht und wieder zulässt.Das WADA-Exekutivkomitee wird den Fall in einer... Mehr»
">

DOSB-Präsident hält RUSADA-Entscheidung für «fragwürdig»

Der Deutsche Olympische Sportbund sieht nach der Begnadigung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA das Vertrauen in die internationale Dopingbekämpfung infrage gestellt.„Es ist ein... Mehr»
">

Deutscher Skiverband nach RUSADA-Entscheidung: «Bedenklich»

Franz Steinle, Präsident des Deutschen Skiverbandes, hat die umstrittene Begnadigung der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA als „schwer nachvollziehbar“ bezeichnet.„Auch wenn sich in... Mehr»
">

Welt-Anti-Doping-Agentur begnadigt Russland

Nach einer Sperre von drei Jahren begnadigt die Welt-Anti-Doping-Agentur die eussische Anti-Doping-Agentur. Athleten aus Deutschland kritisierten die Entscheidung. Mehr»
">

TASS: WADA erkennt russische Agentur RUSADA wieder an

Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA hat der Nachrichtenagentur Tass zufolge ihren russischen Ableger RUSADA wieder voll anerkannt.Die staatliche Agentur berief sich am Donnerstag auf eine nicht... Mehr»
">

WADA-Entscheidung: RUSADA winkt Aufhebung der Sperre

Das Exekutivkomitee der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA wird heute auf den Seychellen darüber entscheiden, ob die russische Agentur RUSADA drei Jahre nach der Aufdeckung des staatlich organisierten... Mehr»
">

Brief an die WADA: Russland gibt Doping erstmals zu

Russland strebt nach vollständiger Wiederaufnahme in den Weltsport. Das Doping-Eingeständnis an die WADA ist ein Schritt dahin. Die Verwicklung des Staates in ein Doping-System bestätigt... Mehr»
">

Probenflaschen-Probleme bei Dopingtests: IOC «sehr besorgt»

Das Internationale Olympische Komitee hat sich „sehr besorgt“ über die Probleme mit den neuen Urin-Probenflaschen gezeigt.„Wir haben sofort die WADA gebeten, dafür zu sorgen, dass die... Mehr»
">

IOC: Keine Athleten unter russischer Flagge bei Olympischen Winterspielen 2018

Russische Athleten dürfen unter der neutralen Fahne des IOC bei den nächsten olympischen Winterspielen starten - jedoch nicht unter der von Russland. Mehr»
">

WADA: Russlands Anti-Doping-Agentur bleibt suspendiert

Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA bleibt suspendiert. Das teilte die Welt-Anti-Doping-Agentur in Seoul mit und lehnte damit die Aufhebung der vor zwei Jahren ausgesprochenen Sperre ab.Nach... Mehr»
">

Russische Ermittler bestreiten WADA-Vorwürfe wegen Dopings

Die oberste russische Ermittlungsbehörde hat alle Vorwürfe der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA wegen angeblichen Staatsdopings für widerlegt erklärt.Ein Bericht des WADA-Sonderermittlers Richard... Mehr»
">

Russland gibt sich nach McLaren-Report gelassen

Die ersten Reaktionen aus Russland klingen entspannt und trotzig, nun ist das IOC gefordert. Tausende Beweise liegen auf dem Tisch - die Vorwürfe müssen nun geprüft werden. Doch ehe im russischen... Mehr»
">

McLaren nimmt IOC und Verbände in die Pflicht

Tausende Beweise liegen auf dem Tisch - nun müssen die Vorwürfe geprüft werden. Doch bis im russischen Dopingskandal Anklagen erhoben, Urteile gefällt und Sanktionen verhängt werden, kann noch... Mehr»
">

Russische Funktionäre empört wegen Doping-Vorwürfen

Russische Sportfunktionäre reagieren weiter empört auf den Vorwurf von systematischem Staatsdoping im neuen Bericht des WADA-Ermittlers Richard McLaren. Ein Anwalt des russischen Paralympischen... Mehr»
">

Bach: Saubere Sportler müssen geschützt werden

Der IOC-Präsident sieht im Anti-Doping-Kampf eine zentrale Herausforderung für das kommende Jahr. Für Thomas Bach müssen die Reform der Welt-Anti-Doping-Agentur und die Aufarbeitung des... Mehr»
">

WADA-Ermittler: Doping von mehr als 1000 russischen Athleten

London (dpa) - Mehr als 1000 russische Sportler sind nach Ermittlungen der Welt-Anti-Doping-Agentur zwischen 2011 und 2015 Teil einer großangelegten staatlichen Dopingpolitik gewesen.Dies teilte... Mehr»
">

WADA-Ermittler stellt zweiten Dopingbericht zu Russland vor

Kommen heute neue ungeheuerliche Erkenntnisse zum russischem Staatsdoping ans Tageslicht? Mit Spannung wird der zweite Report von Chefermittler Richard McLaren erwartet. Russland steht erneut am... Mehr»