Bitcoin.Foto: Ina Fassbender/dpa/dpa

Bitcoin durchbricht Marke von 60.000 Dollar

Epoch Times13. März 2021 Aktualisiert: 14. März 2021 9:41

Beflügelt durch das US-Konjunkturpaket hat der Bitcoin eine weitere Rekordmarke durchbrochen: Der Kurs für die bekannteste Kryptowährung stieg am Samstag erstmals über die Marke von 60.000 Dollar, wie es auf der Website CoinMarket-Cap hieß. US-Präsident Joe Biden hatte das Corona-Hilfspaket im Umfang von 1,9 Billionen Dollar (1,6 Billionen Euro) am Donnerstag in Kraft gesetzt.

Analyst Neil Wilson von Markets.com sagte, der Kurs des Bitcoin sei in den vergangenen Tagen gestiegen, „weil Investoren auf die bevorstehende Auslieferung der Schecks“ warteten. Millionen US-Bürger mit einem Jahreseinkommen von bis zu 75.000 Dollar erhalten ab diesem Wochenende einen Scheck über 1400 Dollar. Neben diesen Schecks umfasst das Konjunkturpaket der US-Regierung Hilfen für Arbeitslose sowie Milliarden für Impfungen und Corona-Tests.

Der Wert des Bitcoin hat sich in den vergangenen drei Monaten verdreifacht. Im Dezember war er 20.000 Dollar wert. Angetrieben werden die Kurse vor allem von der zunehmenden Unterstützung großer Unternehmen für die Kryptowährung, wie beispielsweise dem US-Autobauer Tesla. Ein wichtiger Grund für den Aufschwung der vergangenen Monate war auch die Ankündigung des Bezahldienstes Paypal im Herbst, Kontoinhabern die Nutzung von Kryptowährung zu ermöglichen.

Hinter der Digitalwährung steckt die Idee einer Währung, die unabhängig von Staaten, Zentralbanken und der Geldpolitik existiert. Anders als klassische Währungen werden digitale Zahlungsmittel nicht von einer zentralen Stelle kontrolliert, auch Buchungen müssen nicht von einer zentralen Stelle bestätigt werden.

Kritiker warnen allerdings auch immer wieder vor dem Platzen einer Blase. Sie sehen den Bitcoin vor allem als Spekulationsobjekt, das für Privatanleger riskant werden kann. Verbraucherschützer weisen zudem auf die Gefahr hin, im Internet an unseriöse oder betrügerische Anbieter rund um das Thema Bitcoin zu geraten. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion