Die Google Maps App auf einem Apple iPhone 4S am 13. Dezember 2012 in Fairfax, Kalifornien gesehen.Foto: Justin Sullivan / Getty Images

Google Maps Street View Mord Fall: Cisco Mitarbeiter bekennt sich schuldig am Tod seiner Frau

Epoch Times26. September 2014 Aktualisiert: 26. September 2014 8:47

Temporäre Daten der Google Maps Lokalisierungsfunktion wurden als Beweisstück im Mordprozess gegen Cisco-Techniker Brad Cooper verwendet.

Cooper bekannte sich vor kurzem des vorsätzlichen Mordes an seiner Frau im Jahr 2008 schuldig.

Laut Network World, wird Cooper die restlichen der 12 bis 15 Jahre Strafe in einem Gefängnis in North Carolina absitzen und er sagte, er werde für die Adption seinen beiden kleinen Töchtern sorgen.

Unter den Beweisen gegen ihn waren Google Maps Suchergebnisse, die auf seinem Laptop gefunden wurden.

Es heißt, dass "(FBI) Special Agent (Greg) Johnson und Detective (Chris) Chappell ausgsagt haben sollen, dass sie temporäre Internet-Dateien vom Laptop wiederhergestellt haben, die nachweisen, dass jemand auf seinem Laptop eine Google Suche am 11. Juli 2008 um ca. 1.15 Uhr, dem Tag bevor Frau Cooper ermordet wurde, durchgeführt wurde."

"Sie stellten weiter fest, dass diese Suche mit dem Laptop von jemandem gemacht wurde, der sich bei Cisco aufhielt, wo der Beklagte tätig ist. Experten bestätigten, dass bei der Google-Suche die Postleitzahl des Hauses der Ermordeten eingegeben wurde, wonach die Karte genau an der Stelle der Strasse aufgezogen wurde, wo später die Leiche von Frau Cooper aufgefunden wurde."

Laut des News-Observer, hatte Cooper in den vergangenen sechs Jahren beteuert, dass der Mord an seiner Frau ohne Vorsatz geschah.

"Als wir vor Jahren diesen Prozess begannen, sagte ich, ich wünschte, dass die Person, die für dieses Verbrechen verantwortlich ist, heraustritt, ihre Schuld zugibt und für ihr Verhalten geradesteht", sagte Garry Rentz, der Vater von Nancy Cooper, gegenüber der Zeitung. "Das ist heute passiert."

Rentz fügte hinzu: "Dies bestätigt, dass es genau so war, wie wir alle die ganze Zeit gedacht hatten. Wir können dieses Kapitel nun schließen um zu trauern. "

Er war in den vergangenen fünf Jahren im Gefängnis, was ihm entsprechend angerechnet wird und was bedeute, dass er weniger als 7 Jahre bekommen könnte. (jp/dk)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN