iPhone-Zensur durch Apple-Patent: Filmen und Fotografieren in „sensiblen Bereichen“ geblockt

Epoch Times18. November 2014 Aktualisiert: 18. November 2014 17:00

Apple Inc. hat unlängst eine Technologie patentieren lassen, mit der es Unternehmen, Regierungen und Strafverfolgungsbehörden möglich gemacht wird, einige Features verschiedener Mobilgeräte, wie dem iPhone, lahm zu legen.  

Mit dieser Technologie kann man die Nutzer daran hintern, Fotos oder Videoaufnahmen zu machen und zu versenden. 

Diese patentierte Technologie funktioniert über WiFi, Mobilfunk-Basisstationen oder GPS und sendet ein codiertes Signal, an alle drahtlosen Geräte in einem sogenannten "sensiblen Bereich", um die Aufnahmefunktionen zu deaktivieren. 

Das Patent listet potenzielle "sensible Bereiche" auf. Dazu gehören Theater, Konzerthallen oder religiöse Zeremonien. Kritiker sehen durch dieses Patent jedoch einen schweren Eingriff in die freie Meinungsäußerung. Brutale Übergriffe der Polizei auf wehrlose Bürger und andere Ungerechtigkeiten könnten somit nicht mehr gefilmt oder fotografiert werden und würden vor der breiten Öffentlichkeit unentdeckt bleiben. 

"Drahtlose Geräte wie Mobiltelefone, Pager und Smartphones sind allgegenwärtig. Immer mehr Menschen tragen diese Geräte in verschiedenen gesellschaftlichen und beruflichen Umgebungen mit sich. Das Ergebnis dessen ist es, dass diese Wireless-Geräte bei dem User oft Ärger und Frustration verursachen, und den Nutzer sogar in Gefahr bringen können," so das Patent.  

Apple hat sich diese Technologie patentieren lassen, aber die Entscheidung ob und wann diese Technik zum Einsatz kommt, liegt bei den Behörden. (so) 

Quelle: 

http://anonhq.com

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN