Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain – Hideo Kojima spricht über Quiet und DD (+ Gameplay Trailer)

Epoch Times2. Oktober 2014 Aktualisiert: 2. Oktober 2014 8:29

Welche Beziehung besteht zwischen Snake und Quiet und wird ihm DD bei seinen Missionen beiseitestehen?

Metal Gear Solid V: The Phantom Pain Entwickler Hideo Kojima zeigte in einem F&A mit Gamespot, dass es für die Spieler möglich ist, das Game durchzuspielen, ohne jemals auf Quiet oder DD, zwei potenzielle "Freunde", die Snake in Missionen folgen können, zu treffen.

"Generell aber tragen Freunde nicht wesentlich zur Hauptgeschichte bei", sagte Kojima.

"Daher können sich Spieler auch entscheiden, keine Freunde zu haben zu wollen. Sie werden dann nicht mit Episoden und Ereignissen konfrontiert, die erfordern, einen Freund an der Seite zu haben, aber das liegt in der Hand des Spielers.“

In Wirklichkeit, werden die Spieler nicht ohne weiteres auf Quiet treffen, wenn nicht besondere Bedingungen erfüllt sind. Sonst wird die spärlich bekleidete und mit übermenschlichen Fähigkeiten ausgestattete Scharfschützin nicht ihren Weg zu Snakes Heimbasis finden und sich auf ihre Begegnung vorbereiten.

Selbst dann, sollten sich einige Spieler um ein „gutes Verhältnis zu ihr“ bemühen und „nicht umgekehrt", was den Fortgang des Spiels erschweren würde.

Das gleiche gilt für DD, den riesigen silbergrauen Hund, den Snake zunächst als niedlichen Welpen entdeckt.

Laut Kojima würden einige Spieler nie zu DD finden, oder sich sogar dagegen entscheiden es zu retten. Und in diesem Fall wird DD nie bei der Heimbasis auftauchen und von Ocelot geschult werden, um Snakes Kumpel zu werden.

Natürlich werden sowohl Quiet als auch DD ihr eigenes Know-how mit auf das Schlachtfeld bringen um Snake zu helfen. So kann davon ausgegangen werden, dass es mit ihnen an der Seite immer gut ausgeht.

Als Scharfschütze wird Quiet Feuerschutz bieten und Feinde für Snake ausspähen, während DD Snake unter anderem mit seinem Hunderiecher helfen wird. (lo/dk)

Hier geht es zum Gameplay-Trailer:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN