Eine Ansicht des Samsung Galaxy Tab S während der Premierenveranstaltung im Theater im Madison Square Garden am 12. Juni 2014 in New York City.Foto: Bryan Bedder / Getty Images

Samsung Galaxy Tab S Pro Leak, Release: 12 Zoll AMOLED-Tablet schon auf MWC zu sehen

Epoch Times30. Januar 2015 Aktualisiert: 30. Januar 2015 11:31

Der Name eines neuen Gerätes von Samsung "Galaxy Tab S Pro" ist in den Change-Logs einer App geleakt. Es scheint, dass der koreanische Hersteller aus "Unachtsamkeit" eine inoffizielle Ankündigung getriggert hat.

Der Name Galaxy Tab S Pro taucht im Changelog von Milk, einer Musik-App von Samsung auf. Stan M war so findig dort nachzuschauen – eine Stelle über die auch schon in der Vergangenheit, neue Geräte des Tech-Herstellers geleakt waren.

Foto: Stan M

Das Grundmodell Galaxy Tab S soll in den Größen 8.4 und 10.5 Zoll kommen und das Tab S Pro könnte die Palette mit 12 Zoll, noch wahrscheinlicher aber 12.2 Zoll, nach oben abrunden. Ähnlich wurde es auch beim Vorgänger dem Galaxy Tab Pro gemacht.

Sicher wird das Gerät mit einem AMOLED-Display ausgestattet sein, was in dieser Grösse bestimmt einen fantastischen Eindruck machen wird.  Auch bei Prozessor und Arbeitsspeicherausstattung sind High-End-Komponenten zu erwarten.

Da es sich nicht um ein "Note" handelt ist aber ein S-Pen im Zubehör des Gerätes nicht zu erwarten.

Laut Sammobile ist eine Präsentation des Samsung das Galaxy Tab S Pro auf der Anfang März stattfindenden MWC nicht unwahrscheinlich. (dk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion