Ein sogenannter Volocopter fliegt neben dem Mercedes-Stern durch Stuttgart. Das unbemannte elektrisch angetriebene Vehikel hat einen Probeflug absolviert.Foto: Marijan Murat/dpa

Paris testet Flugtaxis von deutschem Hersteller Volocopter

Epoch Times1. Oktober 2020 Aktualisiert: 1. Oktober 2020 20:00

Die Region Paris will in Kürze Flugtaxis eines deutschen Herstellers testen. Die ersten Probeflüge mit dem Modell „VoloCity“ des baden-württembergischen Produzenten Volocopter aus Bruchsal sind für Juni 2021 geplant, wie die französische Hauptstadtregion Île-de-France mitteilte. Bis zu den Olympischen Sommerspielen in Paris im Jahr 2024 soll demnach ein erster fliegender Prototyp – ein sogenannter Demonstrator – entwickelt werden.

Der „VoloCity“ wird nach Herstellerangaben elektrisch betrieben und bietet neben dem Piloten Platz für zwei Passagiere. Das Flugtaxi kann eine Geschwindigkeit von 110 Stundenkilometern und eine Höhe von bis zu 500 Metern erreichen und hat eine Reichweite von 35 Kilometern. Volocopter hat nach eigenen Angaben bei der Europäischen Flugsicherheitsbehörde AESA die Zulassung beantragt und hofft auf grünes Licht in „zwei bis drei Jahren“, wie ein Sprecher sagte.

Paris soll damit zur „Modellregion“ werden, wie Regionalpräsidentin Valérie Pécresse am Mittwoch vor Journalisten betonte. Mit einem möglichen Regelbetrieb von Flugtaxis wird ab dem Jahr 2030 gerechnet. Vorstellbar seien Start- und Landeplätze im ganzen Stadtgebiet, hieß es.

An dem Projekt sind auch der Flughafenbetreiber Aéroports de Paris (ADP) und der Nahverkehrsverbund RATP beteiligt. Die Tests sind auf dem Flugplatz von Pontoise-Cormeilles-en-Vexin rund 35 Kilometer nördlich der französischen Hauptstadt geplant. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion