Stur und Aufbrausend: Honglian änderte sich

Epoch Times18. März 2018 Aktualisiert: 18. März 2018 18:32
Honglian, eine Frau in Macheng City, China, war lange Zeit für ihren sturen und aufbrausenden Charakter bekannt. Sie regte sich ständig ohne Grund auf und verursachte viel Stress. Doch sie änderte sich.

Honglian ist 39 Jahre alt und lebt in Macheng City, China. Sie war lange Zeit für ihren sturen und aufbrausenden Charakter bekannt, schien sich ständig ohne ersichtlichen Grund aufzuregen und verursachte daher viel Stress in der Familie.

Eines Tages, ließ sie sich durch ein kleines Problem so sehr verärgern, dass sie sogar den neuen Pullover ihres Mannes verbrannte, den sie eigenhändig für ihn angefertigt hatte. Darüber hinaus, hatte sie oft erhebliche Schmerzen durch Magenbeschwerden und gynäkologische Probleme, sodass sie oft im Krankenhaus war.

Eines Tages sprach Honglian ihre Cousine an und fragte, wie es kam, dass sie immer fröhlich schien und sogar von Tag zu Tag jünger aussah.

Honglians Cousine erzählte ihr, dass sie eine spirituelle Meditationsdisziplin praktizierte, welche unter dem Namen Falun Gong oder Falun Dafa bekannt sei. Sie tat ihr Bestes, um nach den Grundprinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu leben. Außerdem praktizierte sie die fünf sanften Übungen jeden Tag. Sie erzählte, dass sie allgemein und gesundheitlich sehr von dieser Praxis profitieren würde.

Im Jahr 2002 entschied Honglian sich auch dafür Falun Gong zu praktizieren

Leider verfolgte die Kommunistische Partei Chinas Falun Gong seit 1999 und verbreitete Lügen über Praktizierende in den staatlichen Medien. Falun Gong Übende, die sich weigerten ihren Glauben aufzugeben, wurden oft inhaftiert, gefoltert und sogar getötet.

Honglians älterer Bruder war verärgert über ihre Entscheidung und versuchte, seine Schwester vom Praktizieren abzuhalten. Er drohte, dass er ihre Cousine bei der Polizei anzeigen würde.

„Wenn du es wagen solltest unsere Cousine zu melden, werde ich mit ihr im Gefängnis landen!“ sagte Honglian ihrem Bruder. Daraufhin beruhigte er sich schließlich, denn er erkannte, dass die beiden die friedliche Praxis nicht aufgeben würden.

Honglian bemühte sich Falun Gong zu lernen und zu praktizieren. Mit der Zeit verbesserte sich ihr Temperament und sie begann anderen Menschen gegenüber wohlgesinnter zu werden. All ihre Krankheiten und Beschwerden lösten sich langsam auf wundersame Weise auf. Ihre Familie wurde Zeuge dieser dramatischen Veränderungen und teilte ihre Geschichte mit Nachbarn und Freunden.

Viele Menschen brachen daraufhin die Beziehungen zur Kommunistischen Partei Chinas ab. Insbesondere nachdem sie von Falun Gong erfuhren und ihnen die Wahrheit über die brutale Verfolgung näher gebracht wurden.

Auch Honglians Eltern leisteten ihre Unterstützung. Ab und zu fanden sie Falun Gong Poster, welche auf den Boden geworfen wurden und hingen diese an nahegelegenen Telefonmasten wieder auf. Erstaunlicherweise verbesserte sich auch ihre Gesundheit.

Eines Tages erlebten Honglian und ihre Familie etwas, was man nur als Wunder bezeichnen kann

Eines Nachts, im Sommer 2007, besuchten Honglian und ihre Familie einige Verwandte. Sie waren auf dem Motorrad unterwegs und fuhren auf einer sehr schmalen Straße, die nicht mit Straßenlaternen versehen war.

In einem besonders dunklen Abschnitt der Stadt, erkannte ihr Mann das Ende der Straße nicht rechtzeitig und steuerte das Motorrad direkt in einen großen Fischteich. Honglian, die nie Schwimmen gelernt hatte, wurde mitten in das tiefe Gewässer geschleudert.

Umgeben von Wasser, kam ihr plötzlich der Gedanke, dass sie eine Falun Dafa Kultivierende war.

Im nächsten Moment spürte sie festen Boden unter ihren Füßen. Sie ging einige Schritte vorwärts, fand ihre Kinder und zog diese an sich heran. In der Dunkelheit machte sie sich auf den Weg zum Ufer.

Das alles geschah mit einer Leichtigkeit, die vergleichbar war mit einem Spaziergang auf trockenem Boden. Am Rand des Teiches rief sie laut um Hilfe und bald eilten die Dorfbewohner zu ihr, um ihr und ihren Kindern auf das hohe Ufer zu helfen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Die ganze Zeit über trieb Honglians Ehemann bewusstlos im Teich, bis auch er endlich gefunden wurde. Selbst das Motorrad wurde fast unbeschädigt aus dem Teich gefischt.

Als die Dorfbewohner hörten, dass Honglian nicht schwimmen konnte, waren sie zutiefst erstaunt darüber, dass sie die Kinder in einem so tiefen Teich, der nichts als rutschigen Schlamm am Grund hatte, sicher ans Ufer bringen konnte.

„Das alles ist nur, weil ich eine Falun Gong Praktizierende bin“, sagte Honglian. Sie sagte, dass ihr Lehrer, der Gründer von Falun Gong, sie beschützt.

Später teilte sie ihre Geschichte mit Lesern online, in der Hoffnung, dass auch andere Menschen Hoffnung und Freude in ihren Leben finden könnten.