2020 kommt der Sprit aus der Steckdose

Epoch Times29. Januar 2020 Aktualisiert: 11. August 2020 15:28

Auch wenn es 2019 noch nicht so aussah, so geht der Trend eindeutig in Richtung Elektroantrieb. Die Zeit spricht in ihrer Online-Ausgabe sogar davon, dass es 2030 mehr Elektroautos als Autos mit Verbrennungsmotor geben wird. Das spiegelt sich auch im Angebot an Elektroautos wieder, die in 2020 auf den Markt kommen.

2020 auf Elektro umsteigen

Neben den bekannten Marken kommen auch zahlreiche Start-ups auf den Markt. Nicht nur deshalb lohnt es sich, 2020 auf Elektroantrieb umzusteigen. Die Umweltprämie, die beim Kauf eines Elektroautos bis 40.000 EUR von 4.000 auf 6.000 Euro erhöht wird, ist ein weiterer Anreiz. Die für 2020 beschlossene Erhöhung wird nach einem Bericht der Zeit aber noch etwas auf sich warten lassen. Zeit also, sich mit den neuen Modellen ausführlich zu befassen. Damit Prämien und Preisvorteile nicht von der Finanzierung geschluckt werden, lohnt sich auch hier unbedingt ein Vergleich. Die Umweltprämie können Sie hier beantragen.

Elektroautos auf der Überholspur

Bei Porsche steigt die Spannung. 800 statt der üblichen 400 Volt liegen beim Porsche Taycan an den Motoren des allradgetriebenen 4-Türers an. Drei Varianten stehen zur Auswahl, von denen die stärkste den Taycan Turbo S in 2,8 Sekunden von 0 auf 100 katapultiert. Bis zu 260 km/h und 450 Kilometer Reichweite sind die weiteren Stärken der zwei Tonnen schweren Elektro-Limousine. Bärenstark sind auch die Preise, die bei 105.607 Euro anfangen. Technisch sehr ähnlich, allerdings weniger sportlich und mehr auf Komfort ausgelegt, soll der Audi E-Tron GT werden, der jedoch vermutlich erst 2021 herauskommen wird. Wesentlich günstiger sind die neuen Kleinwagenmodelle.

Günstige Elektroautos

Das wohl günstigste Elektroauto dürfte derzeit der e-Go Life sein, der von der Uni Aachen als Stadtauto konzipiert wurde. Ab 17.900 Euro ist die Basisversion zu haben. Außerhalb der Stadt gelangt er schnell an seine Grenzen. Drei Motoren von 20 bis 32 kW beschleunigen den Stadtflitzer auf maximal 112 bis 142 km/h. Die drei angebotenen Batteriegrößen wollen bereits nach 100 bis 145 km wieder geladen werden. Daimler-Benz Tochter Smart verbannt die Verbrennungsmotoren komplett. Die Leistung von 82 PS ist gut; die Reichweite von max. 159 km eher mau. Vermutlich ab April wird es nostalgisch. Da kommen der Artega Karo und der Microlino auf den Markt. Die beiden Elektroautos sehen der BMW Isetta wie aus dem Gesicht geschnitten ähnlich. Ähnlich sind auch die Fahrleistungen. Mit maximal 15 kW ist bei 90 km/h Schluss. Die Reichweite soll dagegen mit 200 km über der des e-Go liegen. Etwas alltagstauglicher ist das Trio VW e-up, Seat Mii und Skoda Citigo, die es auf etwa 260 km schaffen und für rund 20.000 bis 22.000 Euro zu haben sind. Mit 390 km kommt der in der gleichen Preisklasse angesiedelte Renault Zoe etwas weiter. Gut 10.000 Euro mehr kosten die Elektromodelle Mini Cooper SE und Honda E. Die kleine Batterie bringt den Honda leider nur 220 km weit. Der Mini kommt mit 270 km etwa so weit, wie das VW-Trio.

Elektroauto für alle Fälle

Längst sind es nicht nur Klein- und Sportwagen, die es mit Elektroantrieb gibt. Auch den durstigen SUVs hat der Elektroantrieb inzwischen das Saufen abgewöhnt. Bereits ab 34.400 Euro ist der Elektro-SUV Hyundai Kona Elektro zu haben. Seine Reichweite soll 449 km betragen. Wem die 136 PS nicht reichen, für den gibt es die Variante mit 204 PS. Auch andere Hersteller bieten Kompakt-SUVs in gleicher Preisklasse an, wie beispielsweise Peugeot mit dem 2008 oder Mazda mit dem MX.30. Größer, komfortabler, aber auch teurer präsentieren sich die SUV Audi Q4 e-tron, BMW iX3, Volvo XC40 oder Mercedes EQA. Mehr Platz für die Familie gibt es im Mercedes EQV. Selbst die Transporter fahren künftig mit dem Sprit aus der Steckdose, wie zum Beispiel der Opel Vivaro-e, Streetscooter Work, Peugeot Expert, Citroën Jumpy etc.. Die elektrischen Renaultmodelle Kangoo und Master bekommen zusätzlich eine Brennstoffzelle, mit der die Reichweite erhöht wird (Range Extender).

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte