Der Africa-Cup 2019 – Wie alles begann

Epoch Times23. November 2018 Aktualisiert: 23. November 2018 16:03
Nachdem am Freitag den 16. November 2018 die Qualifikationsspiele des Africa-Cups 2019 in die nächste Runde gegangen sind, ist die Vorfreude auf das größte Fußballevent des Kontinents groß. Der Africa-Cup wird seit 1957 veranstaltet und hat eine wichtige Bedeutung für den Fußball in den afrikanischen Ländern. Seit 1968 werden die Spiele alle zwei Jahre veranstaltet und seit damals haben sich immer mehr afrikanische Länder daran beteiligt. Die ganze Geschichte zum Africa-Cup, erfahren Sie bei uns!

Die Anfänge

Als der erste Africa-Cup 1957 veranstaltet wurde, gab es tatsächlich nur drei Teilnehmer. Diese waren Ägypten, Sudan und Äthiopien. Es gab daher keine Qualifikationsspiele und der erste Africa-Cup wurde im Sudan in dem Stadium in Khartoum abgehalten. Eigentlich sollte auch Südafrika daran teilnehmen, das Land wählte aber auf Grund der damals herrschenden Apartheid nur hellhäutige Spieler in ihr Team, woraufhin sie disqualifiziert wurden. Es wurden dadurch nur zwei Spiele veranstaltet und Ägypten wurde zum ersten Sieger des afrikanischen Kontinents. Der darauffolgende Africa-Cup wurde deshalb in Cairo abgehalten, an dem wieder dieselben drei Teams teilnahmen. Hier konnte Ägypten erneut punkten und den Titel in der Heimatstadt erlangen. 1962 fanden die dritten Spiele statt, bei denen mittlerweile neun Teams antraten. Dadurch kam es zu Qualifikationsspielen, welche die vier besten Teams hervorbrachten und zum Finale schickten. Dadurch dass Äthiopien die Spiele abhielt, kam das heimische Team automatisch weiter und auch der ehemalige Champion Ägypten musste sich nicht in der Qualifikation beweisen. Zu den beiden Ländern kamen Nigeria und Tunesien, Gewinner wurde dieses Mal jedoch Äthiopien.

Der Africa-Cup wächst

Erst 1998 wurde das Team auf 16 Nationen erweitert, eine Aufstellung, die bis 2017 nicht verändert wurde. Letztes Jahr wurde der Africa Cup vom Januar auf den Juli verlegt und die Anzahl der Teams auf 24 erweitert.  Ägypten hat sich in der Geschichte des Cups als besonders erfolgreich bewiesen und den Wettbewerb ganze sieben Mal gewonnen. Als eines der ersten Teams im Spiel standen die Chancen natürlich besser als bei Neuankömmlingen. Es wurden bisher drei Trophäen während dem Spiel vergeben. Sowohl Ghana als auch Kamerun erhielten nach jeweils drei Siegen eine Trophäe, die sie behalten dürfen und auch Ägypten erhielt 2002 eine eigene Trophäe, die nach dem dritten Sieg in Folge bis 2010 nun auch auf unbestimmte Zeit in den Händen des ägyptischen Teams bleiben darf. Übrigens wurde das Spiel 2013 auf ungerade Jahreszahlen verlegt, um nicht mit der FIFA Weltmeisterschaft zeitliche Überschneidungen zu haben. Die Qualifikationen für den Africa-Cup 2019 fingen bereits 2017 an und werden bis zum Sommer 2019 entscheiden, welche 12 Teams um den Preis des Kontinents kämpfen werden. Wer sich genauer zu den Quoten der Teams informieren will, kann einfach die Sportwetten der Teams auf Mr. Green als Maßstab nehmen. Hier werden nämlich nicht nur die Einschätzungen von Buchmachern zur Rate gezogen, sondern in verschiedene Quoten und Wahrscheinlichkeiten unterteilt, wie die Dezimalquoten, die Fraktionellen Quoten und die Amerikanischen Quoten. Die umfangreiche Evaluierung der Teams sagt oft mehr aus, als so manche Sportprognosen.

Der Africa-Cup ist ein spannendes Event für Fußballfans aus aller Welt. Darin treten nicht nur die besten Teams Afrikas gegeneinander an, sondern es wird heuer eine noch nie dagewesene Vielfalt an afrikanischen Ländern geben. Wir werden den Cup mit Spannung verfolgen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte