Geschäftsreisen – Trends der Zukunft

Epoch Times13. Mai 2020 Aktualisiert: 13. Mai 2020 16:03

Obwohl viele die Geschäftsreise für tot erklärt haben, ist sie weiterhin quicklebendig und beliebter als je zuvor. Es scheint, als wären Videoanrufe und Telefonkonferenzen den Meetings, die von Angesicht zu Angesicht abgehalten werden, nicht gewachsen. Daran zeigt sich, dass geschäftliches Reisen nach wie vor ein sehr wichtiges Element des Geschäftsmanagements ist. Unabhängig davon, ob zum Netzwerken, für Kompetenzentwicklung oder als Teil von Mitarbeiterrekrutierungen – das Reisen für geschäftliche Zwecke wird uns erhalten bleiben. Globale Reisen für Unternehmen wachsen weiterhin in profitablem Maße; neue Trends haben sich entwickelt, die eine erhebliche Rolle darin spielen, wie das Reisen zu Meetings geplant und erlebt wird.

Möglichkeiten der Unterbringung

Von gestern ist das Erlebnis des öden Hotelzimmers, ersetzt durch eher ungewöhnliche Arten der Unterbringung. Heutzutage entscheiden sich Geschäftsreisende für Unterkünfte, die vor wenigen Jahren als Bleibe noch undenkbar gewesen wären. Der Aufstieg von Airbnb hat das Reisen in vielerlei Hinsicht verändert und nirgendwo sonst ist dies so deutlich sichtbar, wie im Businesssektor. Geschäftsreisende entscheiden sich nun, den traditionellen Hotels fernzubleiben, um stattdessen eine Unterbringung zu wählen, die eher heimelige Gefühle hervorruft.

Arrangements treffen

Die Tage, in denen ein persönlicher Assistent oder ein Reisebüro Ihre Geschäftsreise geplant haben, gehen dem Ende zu. Stattdessen entscheiden sich diejenigen, die im Unternehmen reisen müssen dafür eine Geschäftsreise online zu buchen. Der Grund dafür liegt an der breiten Auswahl an Buchungstools und Technologien, die es einfacher machen können, Reisepläne individuell zu gestalten und Geschäftsreisen individuell zuzuschneiden. Reisende möchten mittlerweile Geschäft und Vergnügen verbinden, wofür das eigenhändige Buchen durch speziell dafür vorgesehene Buchungstools mehr Flexibilität bietet.

Reisen als Geschäftsanreiz

In einer Geschäftswelt, in der die Millennium-Generation und die Generation Z immer mehr Einfluss ausüben, wird das geschäftliche Reisen nun mehr als Anreiz angesehen als es früher war. Für die berufliche, aber auch für die persönliche Weiterentwicklung hat das Reisen im Beruf nun an Wert gewonnen und findet auch in Jobausschreibungen Erwähnung. Da das Reisen zu einem Meeting oder einem Event Selbstsicherheit und Selbstbehauptung fördern kann, wählen Arbeitnehmer aktiv die Stellen, die das Reisen als Teil der beruflichen Verantwortlichkeiten ermöglichen.

Neue Ziele

Während Reisen preiswerter und zugänglicher geworden ist, ist es auch zunehmend einfacher geworden, die Welt zu entdecken. Das hat zu einem starken Anstieg an Reisezielen geführt, die früher noch als unmöglich abgetan worden wären. Indien und Indonesien zeigen erhöhtes, ökonomisches Wachstum als Reiseziele für Geschäftsreisende. Südkorea und Indien verzeichnen einen starken Anstieg in der Zahl der Geschäftsreisenden. Länder wie beispielsweise Schweden entdecken die Vorteile, die Berufsreisende mit sich bringen: Sie passen ihre Reiseziele der Nachfrage an, um sich diese lukrativen Einnahmequelle zu Nutze zu machen.

Das Reisen fürs Geschäft wird nicht verschwinden – trotz der kühnen Behauptungen von Futuristen und Tech-Gurus. Ein Videoanruf spart zwar Kosten, kann aber auch als unpersönlich angesehen werden und ist eigentlich eine schwache Alternative zu einem Meeting vor Ort. So, wie der Wettbewerb in der Unternehmensbranche weiterhin steigt, entdecken Geschäftsinhaber, dass die Erwartung an Geschäftsreisen steigt.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte