Foto: iStock

Herren-Modetrends für den Herbst 2020: Das sollte Mann tragen!

Epoch Times23. Oktober 2020 Aktualisiert: 20. Januar 2021 15:20
Endlich ist er da, der Herbst! Der langersehnte Regen, das Farbenspiel der langsam abfallenden Blätter, wohlriechende moosige Wälder und üppig sprießende Pilze. Diese unverkennbaren Anzeichen sind das Startsignal um den Kleiderschrank auf die neue Saison Herbst/Winter umzustellen. Die Sommerkleidung wird nun in weniger prominente Areale des Kleiderschranks oder des Ankleidezimmers verbannt, damit die Herbst-Winter-Kleidung genügend Platz hat.

In Bezug auf die Kleider-Wahl sind der Herbst, wie auch der Frühling die schwierigsten Zeiten des Jahrs. Aktuell im Herbst, können einige Tage an der 18 bis 20 Grad Marke kratzen, während dunkle Tage schon mal unter 10 Grad bleiben. Auch innerhalb eines Tages können Temperaturen stark variieren. Daher ist es ratsam, auf alles gefasst und mit der richtigen Kleidung ausgestattet zu sein. Neben der Funktionalität spielt aber auch der Look eine entscheidende Rolle. In diesem Artikel stellen wir die Herren-Modetrends für diese Herbst-Saison vor.

Denim: Ein Evergreen immer voll im Trend

Denim ist immer da, wie ein treuer Freund. Seit Levis die ersten Jeans – wahrscheinlich doch nicht aus Hanf, auch wenn das oft behauptet wird – an die Goldgräber in der neuen Welt verkaufte, hat dieses Kleidungsstück eine beispiellose Karriere gemacht. Jeans gehen also immer! Entscheidend ist jedoch, dass man die passende Größe und das richtige Modell wählt, damit sie gut sitzen. Die perfekte Jeans fängt mit der perfekten Passform an, heißt es im Hugo Boss Jeans Fit Guide.  Was sind die Trends für diesen Herbst?

Während die Jeans in den letzten Jahren im Destroyed-Look, mit Säurewaschungen bearbeitet und in ausgebleichten Styles an der Tagesordnung waren, kehrt Denim in seiner reinsten, rauesten Form zurück. Funktionelle Denim-Cargohosen mit einer breiten Silhouette wurden bei E. Tautz mit klassischen Maßanfertigungen kombiniert. Der schwedische Designer Per Götesson zeigte Jeans-Overalls und Patchwork-Denim-Trenchcoats. Hugo Boss setzt wie gewohnt auf elegante Looks in strahlendem Blau. Wow!

Mit diesen Farben trifft Mann den richtigen Ton

Die Farbenpracht die die Natur uns in diesen Tagen präsentiert, spiegelt sich auch in den Modetrends wieder. Alle natürlichen Farben wie Gelb, Rot, Braun und Grün, sowie verwandte Töne sind im Augenblick der absolute Renner! Natürlichkeit liegt ohnehin im Trend. Farben und Styles die sagen, dass man gerade einen Waldspaziergang gemacht hat, oder wer es lieber dekadent mag: Farben und Styles eines englischen Landhausbesitzers sind dieser Tage attraktiv wie nie.
Wie jede Saison gibt es aber eine Farbe die besonders raussticht. In dieser Saison ist es Camel. Dieser facettenreiche Farbton zeigt sich von zartem Creme über Beige, bis hin zum kräftigen Karamell. Das macht es auch so leicht Camel im trendigen Allover-Look zu tragen.

Muster die gecheckt werden sollten: Glencheck, Fensterkaro, Vichy oder Tartan

Diese klassischen Muster sind aktuell nicht nur sexy Eye-Catcher, sondern auch ein Muss für jeden Mann, dem Traditionen wichtig sind. Mit einem Tartan-Muster trägt man nicht einfach nur ein Kleidungsstück. Das in der Geschichte lange Zeit verbotene Tragen der traditionellen Clan-Kleidung der Schotten ist heute ein stolz getragenes Statement-Muster mit eigensinnigem Charakter. Nicht jeder Mann kann und sollte sich dieser Muster bedienen. So speziell sie sind, passen sie nicht zu jeder Persönlichkeit.

Wer es etwas weniger geschichtsträchtig mag, greift zu Vichy oder Fensterkaro. Für die Lords unter den hier lesenden Herrschaften empfiehlt sich das Glencheck-Muster. Ursprünglich auch aus Schottland, wurde es später für Edward II. von England, der Anfang des 14. Jahrhunderts Fürst von Wales war, weiterentwickelt. Aus diesem Grund unterscheidet man auch Glencheck und Prince of Wales Check.

Die wilden 70er: Cord und Co.

Bei der diesjährigen Dries Van Noten-Show wurde man direkt wieder in die 70er-Jahre katapultiert. Wer aufs Ganze gehen will setzt auf eine Farbpalette aus den 70ern, gepaart mit Kunstpelzen, Stiefeln mit Absatz und ausgestellten Hosen – das perfektes Rezept für ein Herbstoutfit der besonderen Art. Für den Anfang reichen aber Cord-Hosen, -Hemden oder –Jacken. Wen das an seinen Geografie-Lehrer erinnert, liegt gar nicht falsch, denn die sind jetzt die neuen Hipster! Das GQ-Magazin erklärt in diesem Beitrag, wie du diesen Style richtig machst!

Für die coolen Tage: Mäntel, Schals und Mützen

Darf es ein bisschen mehr sein? Wer ein Zeichen setzen möchte, greift zum XXL-Mantel. Dieser wird mit einem Statement-Schal kombiniert und bietet damit besten Komfort an kalten Tagen. Wem der Oversized-Mantel noch nicht Wow genug ist, der trägt ihn in kräftigen Farben.
Neben diesen atemberaubenden Styles, sind auch Accessoires von funktionell bis völlig abgefahren zu finden. Die klassische Schiebermütze kann von Ganoven, wie vornehmen Herren getragen werden und Hosenträger sind – bitte unbedingt ohne Gürtel – ein raffinierte Helfer, mit attraktiver Optik. 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion