Pflege mit Kokosöl – Ratgeber für Haut und Haare

Epoch Times9. Mai 2019 Aktualisiert: 9. Mai 2019 13:35
Kokosöl zählt aufgrund seiner vielfältigen Wirkungen schon seit Jahrtausenden zu den traditionellen Hautpflegemitteln. Das aus den Früchten von Kokospalmen gewonnene Öl hilft bei der Pflege juckender oder gereizter Haut und ist auch zur Pflege von Haar und Kopfhaut geeignet.

Wertvolle Inhaltsstoffe mit antibakterieller Wirkung

Der Hauptwirkstoff des Kokosöls ist die Laurinsäure, die in der Lage ist, unliebsame Keime zu bekämpfen. Die Laurinsäure wirkt antibakteriell und schützt die Haut vor Bakterien, Keimen und Pilzen. Darüber hinaus sind im Kokosöl auch zahlreiche gesättigten Fettsäuren enthalten. Durch die Verwendung von naturbelassenem Kokosöl erhält die Haut zusätzlich Feuchtigkeit und wird vor dem Austrocknen geschützt.

Die Inhaltsstoffe des Öls können den Säure-Basen-Haushalt der Haut regulieren und somit der Hautalterung entgegenwirken. Kokosöl besitzt auch eine positive Wirkung auf die Haare, sodass natürliches Öl auch zur Haarpflege verwendet werden kann. UV-Strahlen, Salzwasser und Chlor stellen eine Herausforderung für das Haar dar. Trockene Heizungsluft und das Tragen von Kopfbedeckungen greifen die Haarstruktur an. Ungeeignete Styling-Produkte, zu heißes Föhnen und häufiger Anwendungen von Lockenstab und Glätteisen belasten das Haar zusätzlich. Die Folgen sind trockenes, sprödes oder stumpfes Haar und brüchige Spitzen. Kokosöl ist reich an natürlichen, wertvollen Inhaltsstoffen, die feuchtigkeitsspendend und pflegend auf das Haar wirken. Bei sehr fettiger oder trockener Kopfhaut kann das Öl regulierend wirken und das Wachstum der Haare anregen.

Natives Bio-Kokosöl für gesunde Haut und Haare

Für die Anwendung von Kokosöl zur Haarpflege sollte allerdings nur natives Bio-Kokosöl genutzt werden. Industriell produziertes Kokosöl verliert durch den Herstellungsprozess wertvolle Mineralien und Vitamine, sodass die Wirkung auf Haut und Haare nachlässt. Als natürliches Kosmetikprodukt kräftigt Kokosöl das Haar und sorgt für mehr Spannkraft und Widerstandsfähigkeit. Die im Bio-Öl enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe bauen das Haar auf und sorgen für seidigen Glanz. Da Bio-Kokosöl frei von künstlichen oder industriell erzeugten Inhaltsstoffen ist, kann es langfristig zur Haut- und Haarpflege angewendet werden.

Kokosöl wird aus dem weißen Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen. Nach der Verarbeitung wird zwischen nativem und industriellem Kokosöl unterschieden. Verglichen mit industriellen Herstellungsprozessen ist das biologische Verfahren wesentlich schonender, sodass Kokosöl mit höher Qualität entsteht. Bei der industriellen Pressung wird das Fruchtfleisch zuvor stark erhitzt und anschließend mechanisch gepresst. Eine Kaltpressung, wie sie beim Bio-Kokosöl von www.drgoerg.com selbstverständlich ist, wird bei der industriellen Herstellungsmethode von Kokosöl ausgeschlossen. Natürliches Bio-Öl kann deshalb sogar zur Unterstützung der Wundheilung auf Schnitt- oder Schürfverletzungen aufgetragen werden.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte